10. Spieltag

Nagelsmann greift durch: Vier Veränderungen bei den Bayern

Niklas Süle
Steht wieder in der Startelf des FC Bayern: Niklas Süle. Foto: Matthias Balk/dpa © Matthias Balk

Berlin (dpa) – Trainer Julian Nagelsmann hat aus seinem Homeoffice die Mannschaft des FC Bayern für das Meisterschaftsspiel beim 1. FC Union Berlin gleich auf mehreren Positionen verändert nach der Pokal-Schmach.

Für den beim 0:5 gegen Borussia Mönchengladbach völlig indisponierten Dayot Upamecano rückt Niklas Süle in die Innenverteidigung. Auf der rechten Seite bekommt Josip Stanisic eine Chance gegen die Eisernen anstelle des französischen Fußball-Weltmeisters Benjamin Pavard. Im Mittelfelfd kann Leon Goretzka aufgrund einer Fersenprellung verletzungsbedingt nicht spielen, dafür kommt Corentin Tolisso.

Zudem ersetzt Kingsley Coman Serge Gnabry in der Mannschaft von Nagelsmann, der im Stadion wieder von Dino Toppmöller vertreten wird. Der Chefcoach selbst muss wegen seiner Corona-Infektion noch die letzten Tage in Isolation verbringen. Die Bayern treten als Tabellenführer im Stadion An der Alten Försterei an.

Gastgeber Union muss auf seinen Top-Leistungsträger und Ideengeber Max Kruse verzichten. Der 33-Jährige hatte beim mühevollen Weiterkommen im Pokal beim SV Waldhof Mannheim wegen einer Fußverletzung gefehlt, am Freitag hatte er das Training wegen einer neuen Blessur abbrechen müssen. Im Angriff wird nach seiner Einwechslung in Mannheim der Berliner Torjäger Taiwo Awoniyi wieder von Beginn an spielen.

© dpa-infocom, dpa:211030-99-797890/2