2. Liga

Negativlauf gestoppt: HSV gewinnt Spitzenspiel in Bochum

VfL Bochum - Hamburger SV
Amadou Onana (M) ebnete mit seinem Tor dem HSV den Weg zum Sieg beim Spitzenspiel in Bochum. Foto: Marcel Kusch/dpa © Marcel Kusch

Bochum (dpa) - Der Hamburger SV hat sich im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga zurückgemeldet und den Kampf um die Rückkehr ins Oberhaus wieder spannend gestaltet.

Mit dem 2:0 (1:0)-Sieg am Freitagabend beim Tabellenführer VfL Bochum beendeten die Hanseaten ihre Negativserie von fünf sieglosen Spielen und eroberten mit 46 Punkten den zweiten Tabellenplatz vor dem punktgleichen Team von Holstein Kiel, dessen Spiel beim 1. FC Heidenheim abgesagt wurde.

Spitzenreiter bleibt vorerst Bochum mit 48 Zählern. Die Revierelf kann aber bei einem Kieler Sieg im Nachholspiel noch auf Rang zwei zurückfallen. Die Treffer für die Gäste erzielten Amadou Onana (28. Minute) und Khaled Narey (89.). Bochums Danny Blum hatte in der 34. Minute Rot wegen eines Foulspiels gesehen.

«Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wenn man - glaube ich - 70 Minuten in Unterzahl spielt und man das überhaupt nicht merkt, da kann ich nur absolut Respekt zollen», sagte Bochums Trainer Thomas Reis bei Sky. Und weiter: «Ich fand, dass wir mindestens einen Punkt verdient hatten. Jetzt gilt es den Mund abzuputzen. Wir haben immer gezeigt, wenn wir eine Niederlage kassiert haben, dass wir gestärkt zurückkommen.»

Große Freude und Erleichterung hingegen bei HSV-Coach Daniel Thioune. «Nichts ersetzt Siege, pure Freude», sagte er über seine Empfindungen nach dem Abpfiff. Das Spiel seiner Mannschaft habe von außen vielleicht nicht schön ausgesehen, sie habe alles wegverteidigt. «Heute freue ich mich über den Sieg, ich freue mich für meine Mannschaft. Wir bewerten das aber auch nicht über. Wir hatten einen langen Weg bis hierhin», sagte Thioune.

In der kampfbetonten und teilweise ruppigen Partie neutralisierten sich beide Teams im strömenden Regen lange Zeit. Die weiterhin ohne ihren Torjäger Simon Zoller angetretenen Gastgeber kamen zwar zu mehr Offensivaktionen, hatten mit dem ohnehin früh ausgewechselten Silvere Ganvoula im Angriff aber nicht die nötige Durchschlagskraft.

Die Hamburger, die Onana für den noch verletzten David Kinsombi in der Startelf hatten, nutzten nach knapp einer Stunde durch Onana ihre erste beste Chance. Der 18-Jährige traf nach einem Freistoß von Aaron Hunt zum 1:0 und war kurz darauf erneut Hauptdarsteller nach einem schweren Foul von Blum, der daraufhin die Rote Karte sah.

In Unterzahl drückten die Gastgeber, die seit 14 Jahren kein Heimspiel mehr gegen den HSV gewinnen konnten, mächtig auf den Ausgleich, doch echte Torchancen blieben aus. In der hitzigen Schlussphase sicherte sich der HSV mit dem Treffer des eingewechselten Narey den 2:0-Sieg.

© dpa-infocom, dpa:210312-99-800976/3