Darts-WM

Nervenstarker Schindler feiert ersten Sieg

Martin Schindler
Martin Schindler jubelt über seinen ersten Sief bei dieser Darts-WM. © John Walton

London (dpa) - Martin Schindler hat bei der Darts-Weltmeisterschaft in London erstmals ein Spiel gewonnen und sich so ein Drittrunden-Duell mit Englands Vorjahresfinalist Michael Smith gesichert. Der 26 Jahre alte Strausberger besiegte den Engländer Martin Lukeman mit 3:1 und bekommt es nun am 28. Dezember (22.45 Uhr/Sport1 und DAZN) mit Mitfavorit Smith zu tun. Für Schindler endete damit nach drei Erstrunden-Niederlagen gegen Simon Whitlock, Cody Harris und Florian Hempel eine WM-Durststrecke. «The Wall», wie Schindler genannt wird, hat 2022 sein bislang stärkstes Jahr gespielt.

Obwohl Schmidts Gepäck in London zunächst verschollen blieb, bewies er Nervenstärke. Zumindest seine gewohnten Darts hatte Schindler zur Verfügung und nutzte gleich seine erste Chance, das Match zu beenden. Schon vor der Partie hatte er betont, trotz der Widrigkeiten selbstbewusst in die Begegnung zu gehen.

«Es war mit der Kulisse nicht einfach, ich bin happy, dass es so ausgegangen ist», sagte Schindler bei Sport1. Obwohl er die englischen Fans in London gegen sich hatte, schaffte er einmal das Kunststück, bei verbleibenden 170 Punkten mit einer Aufnahme ein einzelnes Spiel zu beenden. Das ist die höchste Punktzahl, von der aus eine Partie mit drei Darts gewonnen werden kann. «Es war echt laut da drinnen. Das ist schon genial, dass die 170 noch geklappt hat. Das war so das i-Tüpfelchen», sagte er.

Zwei Deutsche noch dabei

Damit bleiben zwei deutsche Akteure für die dritte Runde nach der Weihnachtspause übrig. Während Schindler gegen Smith deutlicher Außenseiter ist, gilt Gabriel Clemens nach seinem 3:0-Auftaktsieg über William O'Connor gegen den Waliser Jim Williams als leichter Favorit. 

Der ungesetzte Florian Hempel war am Donnerstagabend nach einem packenden 2:3 gegen Luke Humphries ausgeschieden. Clemens ist auch der einzige deutsche Spieler, der bislang ein WM-Achtelfinale erreicht hat. In der WM-Runde der letzten Acht waren die deutschen Darts-Spieler noch nie vertreten.