Eishockey

NHL: Stützle trifft, aber Oilers jubeln dank Draisaitl

Edmonton Oilers - Ottawa Senators
Leon Draisaitl (M.) traf für seine Oilers. Foto: Jason Franson/The Canadian Press/AP/dpa © Jason Franson

Edmonton (dpa) - Eishockey-Superstar Leon Draisaitl hat seine Serie von acht torlosen Spielen beendet und liegt mit den Edmonton Oilers weiter auf Playoff-Kurs in der nordamerikanischen NHL.

Mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 3:1 ebnete der gebürtige Kölner im deutschen Duell mit Tim Stützle von den Ottawa Senators den Weg zum Sieg. Dem Talent gelang nur noch das Tor zum 3:2-Endstand. Draisaitls Mannschaftskollege Dominik Kahun steht weiter auf der Liste der verletzten Spieler und kam nicht zum Einsatz.

Bis Samstag treffen die beiden Clubs noch zwei weitere Male aufeinander. In der laufenden Saison entschieden die Oilers bisher alle fünf Partien für sich. Während sie sich mit 32 Punkten auf den zweiten Platz verbesserten, bleiben die Senators das Schlusslicht der kanadischen North-Division.

Zwei Ränge davor liegen Marc Michaelis und die Vancouver Canucks. Sie kämpften sich zu einem 2:1-Sieg nach Penaltyschießen. Den entscheidenden Versuch verwandelte Bo Horvat, Michaelis blieb in acht Minuten Eiszeit ohne Torschuss.

Philipp Grubauer kassierte mit den Colorado Avalanche indes eine überraschende Niederlage. Das Team aus Denver unterlag daheim mit 2:3 den Arizona Coyotes. Durch den Dämpfer wurde Colorado von den Minnesota Wild und Nico Sturm überholt. Sie setzten sich 2:0 gegen die Vegas Golden Knights durch. Angreifer Sturm sammelte keinen Scorerpunkt.

© dpa-infocom, dpa:210309-99-744528/2