Fußball im Rems-Murr-Kreis

Nico Engel sorgt für Aspacher Heimsieg im Derby

Vorne Nico Engel und rechts hinten Dominik Salz SG Sonnenhof Aspach gegen links hinten Patrick Tichy TSG  Backnang.
Aspachs zweifacher Torschütze Nico Engel (vorne) war an diesem Abend nicht zu bremsen. Er ließ der TSG-Abwehr rund um Patrick Tichy (hinten links) beim 3:1 keine Chance. © Ralph Steinemann

Am Ende waren es die tiefen Furchen im Rasen, die Spuren des Oberliga-Derbys hinterlassen. Und es war das 3:1, das die Anzeigentafel zeigte.

Die erste Halbzeit im Fautenhau gehört der TSG. Die Backnanger, als Underdog in die Partie gegangen beim Rivalen SG Sonnenhof Großaspach, hatte 30 Minuten lang die Zügel in der Hand. Marco Rienhardt brachte die Aspacher Abwehr gleich mehrere Male ins Schwitzen, nutzte die Lücken, welche die Defensive bot. Was die TSG nicht nutzte, waren die Torchancen. Eindeutig wäre jene in der 34. Minute gewesen, als Jannik Dannhäußer im Aspacher Strafraum zu Rienhardt passte, der am rechten Pfosten lauerte. Vorbei.

Angriffe über die Außen blieben ohne Erfolg

Die Großaspacher versuchten es, über schnelle Angriffe an ihr Torglück zu kommen - vergebens. Für sein zweites Foul auf rutschigem Rasen sah Abwehrspieler Vincent Sadler die Gelb-Rote Karte kurz vor der Halbzeitpause. Das Trainerduo Oguzhan Biyik und Isaak Avramidis musste umstellen: Flavio Santoro rückte zurück in die Abwehrkette. Und sah nur wenige Minuten später gegen Hakan Kutlu alt aus. Der passte im Lauf auf Fabian Benko. Dessen Torversuch scheiterte an der im Strafraum versammelten TSG-Abwehr.

Mit 0:0 ging's in die Pause und nach Wiederanpfiff ganz schnell. Der neu eingewechselte Mittelfeldakteur Albin Sahiti, eingesetzt auf der rechten Seite, zielte aus rund 20 Metern aufs Tor und sorgte für die 1:0-Führung. Nicht eingeschüchtert vom Rückstand und von der Tatsache, dass sie in Unterzahl aufliefen, agierte die TSG weiter mutig gegen die SG, die vor Spielbeginn immerhin 20 Punkte mehr auf dem Konto hatte. Doch ließ die SG Sonnenhof Großaspach ihren Gästen immer weniger Chancen, agierte selbstbewusster, übte mehr Druck aus und gestaltete die Partie in der TSG-Hälfte.

Chancen im Minutentakt

Nun gab's Torchancen im Minutentakt und den Ausgleich. Santoro nahm Fahrt auf, passte zu Sebastian Gleißner, der steckte durch zu Niklas Benkeser. Die Aspacher Abwehr reagierte zu schläfrig in diesem Moment, Schlussmann Reule blieb keine Chance - 1:1 (63.).

Das ließ sich die SG nicht lange bieten, es dauerte gerade einmal vier Minuten bis zum 2:1. Zu schnell ging's für die TSG, da waren Dominik Salz und Nico Engel mit Pässen hinter der Backnanger Abwehr. Für Engel ein Leichtes, noch einzuschieben.

In der 78. Minute sah es noch einmal eng aus für die Aspacher Elf. Rienhardt machte es spannend, zog ab und Reule rettete die Aspacher vor dem Rückstand.

Die letzten Minuten brachen an, da nahm das Duell wahren Derby-Charakter auf. Der nasse Rasen wurde genutzt, war gefundenes Fressen. War's ein Foul oder war's keins? Schiedsrichter Stefan Ebe verteilte rigoros den Gelben Karton. Nicht nur auf dem Platz wurde es laut, auch auf den Trainerbänken wurden die Diskussionen hitziger.

3:1: Engel schnürte den Doppelpack

Nichts mehr zu diskutieren gab es beim 3:1 in der Nachspielzeit. Kutlu spielte an der Mittellinie ab auf Engel. Der stand allein und ging allein. Marschierte auf TSG-Torhüter Julian Guttenson zu und schoss an dessen Beinen rechts vorbei.

„Das war halt ein Derby“, fasst Biyik nachher zusammen. Der Trainer zeigte sich stolz ob der Leistung der Mannschaft. „Wir haben ein überragendes Spiel gemacht, das Tor überragend rausgespielt.“ Die Gelbe Karte für Vincent Sadler? Von Ebe nicht nur aus TSG-Sicht ein harter Griff in die Brusttasche.

„Es war klar, dass es eng wird, es war klar, dass es eklig wird“, so Evangelos Sbonias. „Wir stehen nach 20 Spielen mit 44 Punkten da, das hätte uns vor der Saison keiner zugetraut.“ Der Trainer der SG Sonnenhof Großaspach wollte allerdings nach Abpfiff nicht mehr viel von Analysen wissen: „Ich bin stolz auf die Mannschaft. Sehr viel mehr gibt es nicht zu sagen. Wir haben heute eine Weihnachtsparty, lasst uns rübergehen.“

SG Sonnenhof Großaspach: Reule - Frölich, Konrad (88. Häußermann), Manduzio, Mohr - Kutli, Pfänder (46. Dos Santos), Wöhrle (46. Sahiti), Benko - Engel (92. Diakiese), Salz.

TSG Backnang: Guttenson - Sadler, Doser, Tichy, Dannhäußer (86. Mollo) - Santoro (83. Coutroumpas), Benkeser, Schwemmle, Gleißner (75. Weiller), Tasdelen - Rienhardt.

Tore: 1:0 Sahiti (49.), 1:1 Benkeser (64.), 2:1 Engel (67.), 3:1 Engel (92.).

Gelb-Rote Karte: Sadler (41.).

Schiedsrichter: Stefan Ebe (Kluftern).

Zuschauer: 1226.

Am Ende waren es die tiefen Furchen im Rasen, die Spuren des Oberliga-Derbys hinterlassen. Und es war das 3:1, das die Anzeigentafel zeigte.

{element}

Die erste Halbzeit im Fautenhau gehört der TSG. Die Backnanger, als Underdog in die Partie gegangen beim Rivalen SG Sonnenhof Großaspach, hatte 30 Minuten lang die Zügel in der Hand. Marco Rienhardt brachte die Aspacher Abwehr gleich mehrere Male ins Schwitzen, nutzte die Lücken, welche die Defensive bot. Was die TSG nicht nutzte, waren

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper