NHL

Playoffs: Goalie Grubauer verletzt sich bei Niederlage

Colorado Avalanche - Dallas Stars
Dem verletzten Torhüter Philipp Grubauer (M) von den Colorado Avalanche wird in die Umkleidekabine geholfen. Foto: Jason Franson/The Canadian Press/AP/dpa © Jason Franson

Edmonton (dpa) - Der deutsche Eishockey-Nationaltorhüter Philipp Grubauer hat sich zum Auftakt des NHL-Playoff-Viertelfinals seiner Colorado Avalanche verletzt.

Beim 3:5 (1:3, 2:1, 0:1) gegen die Dallas Stars musste Grubauer zu Beginn des zweiten Drittels von Teamkollegen und Betreuern gestützt das Eis verlassen. Zuvor war er nach einem Schuss von Denis Gurjanow wegen einer augenscheinlichen Beinverletzung zusammengezuckt und auf dem Eis liegen geblieben.

«Sie haben gesehen, was ich gesehen habe», erklärte Avalanche-Trainer Jared Bednar. «Er war in einer Position, wo er sich etwas gequetscht hat und war nicht in der Lage weiterzumachen. Das sind schon schlechte Nachrichten. Ich habe keine Ahnung, wie lange er ausfallen wird, aber ich erwarte nicht, dass er morgen schon wieder auf dem Eis stehen wird.»

Grubauer hatte bereits in der im März wegen der Corona-Pandemie vorzeitig beendeten regulären Saison 20 Spiele wegen Verletzungen verpasst und war erst im August bei der Fortsetzung der Saison in der sogenannten Blase in Edmonton zurückgekehrt. In der ersten Playoff-Runde gegen die Arizona Coyotes stand Grubauer bei allen vier Siegen zwischen den Pfosten.

Der 28-jährige Rosenheimer gewann 2018 als Ersatzmann den Stanley Cup mit den Washington Capitals. In Colorado hat er sich nach seinem Wechsel vor zwei Jahren als Stammtorhüter durchgesetzt.

© dpa-infocom, dpa:200823-99-271656/3