Duo in Quarantäne

Positive Corona-Test bei Hoffenheimer Dabbur und Skov

Hoffenheimer
Robert Skov von der TSG 1899 Hoffenheim wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Foto: Uwe Anspach/dpa © Uwe Anspach

Sinsheim (dpa) - Fußball-Bundesligist TSG 1899 Hoffenheim hat zwei weitere Corona-Fälle gemeldet. Der Däne Robert Skov und der Israeli Munas Dabbur wurden nach Clubangaben vom Dienstag bei ihren Nationalmannschaften positiv getestet und befinden sich in Quarantäne.

Skov gehe es gut, er sei symptomfrei. Über den Gesundheitszustand von Dabbur wurden zunächst keine Angaben gemacht. Erst am vergangenen Wochenende wurden Offensivmann Jacob Bruun Larsen und ein Mitglied des Betreuerstabs von Hoffenheim positiv auf das Virus getestet.

Der 28-jährige Stürmer Dabbur war laut Mitteilung bei den Testungen der Nationalmannschaft Israels positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie bei Skov war sein Test bei der internen TSG-Testung am vergangenen Freitag vor dem Bundesligaspiel beim VfL Wolfsburg (1:2) negativ ausgefallen.

Skov und ein Therapeut der dänischen Nationalmannschaft seien am Montagabend positiv auf Corona getestet worden, teilte der dänische Fußballverband DBU am Dienstag mit. Sie zeigten keinerlei Symptome, isolierten sich aber beide zu Hause. Zugleich habe sich der Verband entschlossen, einige Spieler und Trainer aus Vorsicht zu isolieren.

Mitte Oktober waren bereits die Hoffenheimer Profis Andrej Kramaric aus Kroatien und Kasim Adams aus Ghana nach Reisen mit ihren jeweiligen Nationalteams deshalb ausgefallen. Beim Tschechen Pavel Kaderabek lag ein Fall im familiären Umfeld vor. Nach absolvierter Quarantäne stieg das Trio zuletzt wieder ins Mannschaftstraining der Kraichgauer ein, hat aber mittlerweile sieben Pflichtspiele der TSG verpasst und ist dieses Mal nicht auf Länderspielreise. Abgesehen vom 24 Jahre alten Skov hat Hoffenheim derzeit neun weitere Nationalspieler abgestellt.

© dpa-infocom, dpa:201110-99-279951/4