Sport

Reaktionen nach dem 3:0 von RB Leipzig gegen den SC Freiburg

Freiburger Spieler nach dem Spiel
Freiburgs Vincenzo Grifo (v.l.), Florian Müller und Jonathan Schmid reagieren nach dem Spiel. Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa © Hendrik Schmidt

Leipzig (dpa) -

Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann: «Wir haben absolut verdient gewonnen. Bis auf 20 Minuten in der zweiten Halbzeit waren wir das bessere Team. Mega gefährlich für unser Tor wurde es nicht, wir hatten einige Konter. Ich freue mich für die Standardsituationen, das gehört zum Fußball dazu.»

Freiburg-Trainer Christian Streich: «Mit dem Elfmeter war das Spiel entschieden. Wenn man voll drin ist und das 2:0 kriegt, dann wird es schwierig, wieder zurückzukommen.»

Leipzig-Profi Willi Orban: «Jeder hat sich extrem für Ibu Konaté gefreut, er ist sehr beliebt in der Mannschaft. Wir Abwehrspieler sind in solchen Spielen, wo der Gegner sehr tief steht, gefragt, mal für den Dosenöffner zu sorgen. Es war wichtig, dass wir nach dem Sieg gegen Paris noch mal nachgelegt haben.»

Freiburg-Profi Florian Müller: «Es fehlt nicht viel, um ein Spiel zu gewinnen. Das Matchglück fehlt ein bisschen. Wir verteidigen es immer ganz gut, und heute kriegen wir drei Standardtore. Letztes Jahr haben wir oft die Siege gezogen. Jetzt läuft es etwas gegen uns.»

Freiburg-Profi Christian Günter: «Der Elfmeter war ein extremer Killer im Spiel. Wir waren nah am Ausgleich. Ein 2:0 haut dich in dem Moment im Spiel um. Den zu pfeifen, ist für mich Wahnsinn. Es gibt einen leichten Rempler, aber es reicht niemals für einen Elfmeter.»