Fußball

Reaktionen: Niederlage des SC Freiburg im DFB-Pokal-Finale

SC Freiburg - RB Leipzig
Freiburgs Trainer Christian Streich geht nach dem Spiel am DFB-Pokal vorbei. © Jan Woitas

Berlin (dpa/lsw) - Nach dem verlorenen Elfmeter-Krimi im Finale des DFB-Pokals gegen RB Leipzig am Samstag schwankten Spieler und Bosse des Fußball-Bundesligisten SC Freiburg zwischen Stolz und Enttäuschung. Einige Reaktionen:

SC-Trainer Christian Streich (zu seiner Mannschaft): «Ich habe ihr gesagt, dass sie eine wahnsinnig tolle Saison gespielt hat. Ich habe ihnen gratuliert und gesagt: Schaut da, die Leute. Wahnsinn, was mit dem SC Freiburg passiert ist in den letzten 20 Jahren.»

SC-Verteidiger Nico Schlotterbeck: «Ich bin ein bisschen wehmütig, weil der Verein alles gegeben hat, die Mannschaft alles gegeben hat. Es hat so wenig gefehlt. Das Glück war irgendwie nicht auf unserer Seite. Deswegen bin ich emotional leer. Trotz allem bin ich brutal stolz auf den Verein, vor allem auf die Fans und auch auf uns, muss ich sagen. Wir hatten ein geiles Jahr, brutale Spiele. Der Verein ist mir so ans Herz gewachsen.»

SC-Mittelfeldspieler Maximilian Eggestein: «Sportlich gesehen sind wir natürlich enttäuscht. Elfmeterschießen ist am Ende immer ein bisschen Glückssache. Das willst du natürlich vermeiden, wenn du ein Mann mehr bist. Wir hatten ja auch unsere Chancen. Es hat dann am Ende irgendwie nicht sein sollen.»

SC-Sporvorstand Jochen Saier: «Es war ein außergewöhnliches Jahr für uns, eine großartige gemeinsame Reise. Wir hätten uns gerne die Krone aufgesetzt, aber irgendwie fühlt es sich doch so an, als hätten wir uns ein Krönchen aufgesetzt.»

SC-Finanzvorstand Oliver Leki: «Was insgesamt erreicht wurde, ist außergewöhnlich. Nach zwei, drei Tagen Frustbewältigung werden wir auf eine tolle Saison zurückblicken. Wir werden nächstes Jahr europäisch spielen. Das ist weiß Gott keine Selbstverständlichkeit für den Verein.»

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne): «Allergrößten Respekt und Glückwunsch im Namen der Landesregierung für die großartige Leistung des SC Freiburg, auch wenn es zum Pokalsieg ganz knapp nicht gereicht hat.»