Champions League

Real blamiert sich zum Auftakt - Traumtor von Gündogan

1/3
Manchester City - FC Porto
Ilkay Gündogan (2.v.r) sorgte beim ManCity-Sieg gegen Porto für die Vorentscheidung. Foto: Martin Rickett/Pool PA/AP/dpa © Martin Rickett
2/3
Real Madrid - Schachtjor Donezk
Konnte Reals Niederlage gegen Donezk nicht verhindern: Torschütze Luka Modric (l). Foto: Manu Fernandez/AP/dpa © Manu Fernandez
3/3
Ajax Amsterdam - FC Liverpool
Mohamed Salah (l) gewann mit dem FC Liverpool bei Ajax Amsterdam. Foto: Peter Dejong/AP/dpa © Peter Dejong

Madrid (dpa) - Real Madrid hat sich zum Auftakt der Champions League kräftig blamiert und steckt schon früh in der Krise.

Ohne Toni Kroos in der Startelf verlor das Team von Trainer Zinedine Zidane am Mittwoch nach schwacher Abwehrleistung und indiskutabler erster Halbzeit daheim mit 2:3 (0:3) gegen Schachtjor Donezk. Zidane verzichtete auf den angeschlagenen Kapitän Sergio Ramos, Stars wie Kroos und Karim Benzema saßen zu Beginn nur auf der Bank. Bereits am vergangenen Samstag hatte Madrid in der spanischen Liga mit 0:1 gegen den FC Cadiz eine Heim-Niederlage kassiert.

Auch dank Ilkay Gündogan legte Manchester City hingegen einen erfolgreichen Auftakt in der Champions League hin. Der deutsche Fußball-Nationalspieler erzielte beim 3:1 (1:1) gegen den FC Porto in der 65. Minute per feinem Freistoß den zweiten Treffer der Citizens. Auch der FC Liverpool und Trainer Jürgen Klopp starteten mit einem Sieg. Der Königsklassensieger von 2019 setzte sich mit 1:0 (1:0) bei Ajax Amsterdam durch. Nicolás Tagliafico unterlief in der 35. Minute das entscheidende Eigentor. Gündogans Nationalteamkollege Robin Gosens schaffte mit Atalanta Bergamo beim 4:0 (3:0) beim dänischen Meister FC Midtjylland einen perfekten Auftakt.

Reals Coach Zidane war angesichts des Auftritts konsterniert. «Es war ein schlechtes Spiel, ein harter Arbeit», sagte der frühere Weltmeister. «Ich bin besorgt, was passiert ist. Ich bin dafür verantwortlich und ich muss Lösungen finden, weil das so nicht passieren darf.» Riesige Freude herrschte hingegen bei Schachtjor, das nach einer Quarantäne wegen mehrere Coronafälle stark dezimiert antreten musste. «Es ist ein großartiges Ergebnis für uns», schwärmte Trainer Luis Castro.

Tetè (29. Minute), Raphael Varane (32./Eigentor) und Manor Solomon (42.) sorgten für die überraschend hohe Führung des ukrainischen Fußball-Meisters zur Halbzeit. Besonders der dritte Treffer war fein herausgespielt: Tetè legte mit der Hacke für Solomon auf, der mit überlegtem Schuss verwandelte. Die Treffer von Luka Modric (54.) und Vinicius Junior (59.) waren zu wenig für die Madrilenen, bei denen Ex-Weltmeister Kroos erst nach 70 Minuten in die Partie kam. Der vermeintliche Ausgleich von Real in der Nachspielzeit wurde wegen Abseits nach Videobeweisüberprüfung aberkannt.

In der Gruppe von Titelverteidiger FC Bayern München trennten sich RB Salzburg und Lokomotive Moskau 2:2 (1:1). Die Führung der Gäste durch Eder (19.) drehten Dominik Szoboszlai (45.) und Ex-Bundesligaspieler Zlatko Junuzovic (50.). Witali Lisakowitsch (75.) sorgte für den Endstand.

© dpa-infocom, dpa:201021-99-31431/3