Rems-Murr-Sport

Überraschungsteams an der Tabellenspitze

vorschau_0
© Gisbert Niederführ

Das Bild ist fast in allen Ligen des Fußballbezirks Rems-Murr dasselbe. Ganz oben stehen Mannschaften, mit denen nicht gerechnet worden ist. Zumindest noch bis zum Sonntag.

Bezirksliga

Was soll man davon halten? Der Saisonstart der SG Schorndorf, Topfavorit der Liga, verlief verhalten, doch der Sieg gegen Nellmersbach schien die Weichen in die von allen erwartete Richtung zu lenken. Und dann das: 1:4 bei Aufsteiger SV Steinbach. Wie schon gegen Nellmersbach beendete die SG die Partie nicht mit elf Spielern. An die Meisterschaft brauchen die Schorndorfer fürs Erste nicht mehr zu denken, zunächst muss mal der FSV bezwungen werden. Leichter hat es Spitzenreiter SV Kaisersbach gegen den TSV Sulzbach-Laufen, der bisher nur ein Unentschieden zustandegebracht hat. Der SV Steinbach muss bei Mitaufsteiger TSV Leutenbach beweisen, ob er tatsächlich zu Recht auf Platz zwei steht. Und in Remshalden entscheidet sich, ob die SV oder die Gäste vom TSV Nellmersbach weiter in der Spitzengruppe mitmischen werden.

Gehofft hatte das auch der SV Unterweissach, allerdings ist er davon weit entfernt. Jetzt muss er zum VfL Winterbach, der die Auftaktpleite offenbar gut verkraftet hat und zwei Siege folgen ließ. Den Erwartungen hinterher hinken SC Korb und VfR Murrhardt. Korb hat zuletzt immerhin Tabellenführer Kaisersbach lange Paroli geboten. Vielleicht reicht’s nun zum ersten Sieg. Den bräuchte auch der SV Fellbach II, die Chancen bei der TSG Backnang II stehen aber nicht allzu gut. Nicht eingreifen wird diesmal der KTSV Hößlinswart, der sich auch deutlich mehr erhofft hat.

Kreisliga A I

Überraschendes bietet auch die Kreisliga A I. Da war der VfR Birkmannsweiler zwei Jahre hintereinander zumindest Mitfavorit auf Platz eins und war weit davon entfernt. Jetzt hat ihn keiner auf der Rechnung und er ist Tabellenführer. Ob zu Recht, muss er nun in einem echten Härtetest beweisen: Er ist zu Gast beim Zweitplatzierten, dem TSV Schwaikheim II. Nicht minder interessant ist die nächste Begegnung: SSV Steinach-Reichenbach – SC Urbach. Die Urbacher mischen diesmal, anders als in den Jahren zuvor, gleich von Beginn an mit im Rennen um die Spitzenplätze, Steinach ist der Topfavorit der Liga – eine spannende Partie, wir sind mit der Kamera dabei.

Im Duell der Aufsteiger TV Oeffingen II – TSV Schlechtbach deutet mehr auf einen Sieg der Gäste hin, das Duell TV Stetten – SV Hegnach dürfte an die Gastgeber gehen. Dringend Punkte brauchen TSV Schmiden (gegen den TV Weiler) und TB Beinstein (gegen die SG Weinstadt). Der TSV Haubersbronn hingegen präsentiert sich unerwartet erfolgreich und könnte das gegen den FSV Waiblingen II fortsetzen.

Kreisliga A II

In der A II überrascht Aufsteiger Großer Alexander Backnang weiterhin, aber auch der TSV Rudersberg ist auf Kurs. Was nicht für die Gäste aus Althütte spricht. Aber die haben schon in Welzheim einen Punkt geholt. So weit ist der FSV Weiler zum Stein noch nicht. Er droht auch in Welzheim leer auszugehen.