Rems-Murr-Sport

A-I-Spitzenspiel in Birkmannsweiler

GlasnovicL1_0
Im direkten Duell haben sich FC Welzheim und TSV Althütte unentschieden getrennt. Diesmal haben die Welzheimer gute Siegchancen, bei Althütte ist das nicht so klar. © Gisbert Niederführ

In der Fußball-Kreisligen A hat A-II-Spitzenreiter TSV Rudersberg ein ehe leichtes Spiel vor sich, in der  A I dagegen kommt es zum Spitzenspiel

Kreisliga A I

Die Tabellenspitze der A I irritiert immer noch ein bisschen. Aber vielleicht läuft es für die Birkmannsweilermer diesmal tatsächlich so, wie eigentlich in den beiden zurückliegenden Jahren erhofft. Dazu können sie am Wochenende entscheidend beitragen. Dem VfR steht nämlich ein Spitzenspiel ins Haus. Zu Gast ist der SSV Steinach-Reichenbach. Der Topfavorit ist nach holprigem Start mittlerweile bis auf einen Punkt an den Tabellenführer herangerückt. Ganz entspannt kann dieses Duell der FSV Waiblingen II verfolgen. Der Aufsteiger ist bestens gestartet und nun auch gegen den TB Beinstein, dem bisher nichts gelingen will, Favorit.
Hinter den dreien tummelt sich eine große Gruppe, die nur bis zu drei Punkte Rückstand hat. Da kann ein Spieltag viel verändern. Durchaus erwartbar hat sich der TV Stetten an die Spitzengruppe herangeschlichen. Um einen entscheidenden Schritt weiter zu gehen, muss er aber beim TSV Schlechtbach gewinnen. Der Aufsteiger liegt punktgleich einen Platz vor den Stettenern – und gleichzeitig nur einen Zähler hinter Spitzenreiter Birkmannsweiler. Das gilt genauso für den TSV Schwaikheim II, der beim TV Weiler antritt. Die Weilermer sind bisher wenig konstant und entsprechend schwer einzuschätzen.
Weit zurückgefallen ist der SC Urbach nach der klaren Niederlage in Steinach. Gegen den TV Oeffingen II ist er nun aber klarer Favorit und kann wieder Boden gutmachen. Das könnte auch dem SV Breuningsweiler II gelingen, der Schlusslicht TSV Schmiden zu Gast hat. Doch Vorsicht: Der TSV hat den Trainer gewechselt. Sechs Tore und doch nicht gewonnen. Der TSV Haubersbronn steht aber trotz 6:6 gegen den FSV Waiblingen II weiter gut da und hat in Hegnach die Chancen, seine Position zumindest zu sichern.

Kreisliga  A II

In der Staffel II hat der TSV Rudersberg die Führung übernommen. Die sollte er am sechsten Spieltag behalten, denn Gastgeber FV Sulzbach/Murr hat bisher noch nicht allzu viel geboten. Das gilt auch für den FSV Weiler zum Stein, dem ein Heimsieg gegen die SKG Erbstetten gut zu Gesicht stünde. Noch weniger erreicht hat der SV Steinbach II. Wie schon in der vergangenen Saison hängt er am Tabellenende fest: null Punkte, voraussichtlich auch noch am Sonntagabend, nach dem Spiel gegen – verletzungsgeschwächte – Welzheimer. Der TSV Althütte dagegen hat die Chance, sich im Heimspiel gegen den FC Oberrot zumindest von den Gästen deutlich abzusetzen.