Rems-Murr-Sport

Alina Kenzel und Jens Mergenthaler holen Silber

Kenzel,Alina-3_0
Lieferte sich mit Siegerin Claudine Vita einen spannenden Zweikampf: Alina Kenzel. (Archivbild) © Ramona Adolf

Zwei Leichtathleten aus dem Rems-Murr-Kreis sind bei den deutschen Meisterschaften der U 23 in Leverkusen sehr erfolgreich gewesen. Für Kugelstoßerin Alina Kenzel vom VfL Waiblingen und 5000-Meter-Läufer Jens Mergenthaler von der SV Winnenden gab’s jeweils Silber.

Video: Alina Kenzel wurde bei den deutschen U 23 Meisterschaften in Leverkusen zweite.

Im Kugelstoßen dominierten Siegerin Claudine Vita (SC Neubrandenburg) und Alina Kenzel die Konkurrenz. Der Wettkampf war aber auch ansonsten hochklassig. Im Vorfeld der Meisterschaften hatten sechs der neun Starterinnen die EM-Norm der U 23 von 16 Metern übertroffen. Die U-20-Weltmeisterin Alina Kenzel und die Neubrandenburgerin Claudine Vita gingen dennoch als Favoritinnen an den Start. Vor allem Vita hatte zuletzt mit Weiten knapp unterhalb der WM-Norm von 18 Metern aufhorchen lassen.

In Leverkusen kam es zum prophezeiten Duell der beiden Athletinnen. Kenzel legte mit 17,03 Metern im zweiten Versuch vor und steigerte sich dann auf 17,22 Meter. Vita konterte jedoch mit der gleichen Weite. Die anschließend erzielten 17,23 Meter reichten Kenzel nicht zum Titelgewinn. Vita zog im vierten Versuch an der Athletin des VfL Waiblingen vorbei und wuchtete die vier Kilogramm schwere Kugel auf 17,35 Meter. Den dritten Platz belegte Sarah Schmidt vom LV 90 Erzgebirge mit 16,40 Metern. Kenzel zeigte sich im Anschluss aufgrund ihrer konstanten Versuche über 17 Meter zufrieden. Vielleicht schafft sie es bald, ihre persönliche Bestleistung von 17,49 Metern zu überbieten. Ein idealer Zeitpunkt dafür wäre die U-23-EM in vier Wochen in Bydgoszcz (Polen). Eben dort wurde Alina Kenzel im vergangenen Jahr U-20-Weltmeisterin.

Video: Weiterer Silberathlet aus dem Rems-Murr-Kreis: Jens Mergenthaler holte im 5000-Meter-Lauf die Silbermedaille.

Eine herausragende Leistung zeigte in Leverkusen Läufer Jens Mergenthaler von der SV Winnenden. In seinem ersten Jahr bei den Junioren wurde er über 5000 Meter Deutscher Vizemeister in 14:25,78 Minuten. Es siegte EM-Teilnehmer Maximilian Thorwirt (SFD 75 Düsseldorf) mit hauchdünnem Vorsprung von 0,07 Sekunden.

Mergenthaler war die letzte Runde in sensationellen 56,4 Sekunden gelaufen. Die Endzeit bedeutet für ihn nicht nur persönliche Bestleistung, sondern stellt auch einen Vereinsrekord dar. Dabei hatte das Rennen gemächlich begonnen. Die ersten 3000 Meter wurden in 8,52 Minuten gelaufen. Für die letzten 2000 Meter benötigte Mergenthaler 5,33 Minuten.