Rems-Murr-Sport

Auch Zimmermann verlässt die FSG Waiblingen/Korb

852af901-09ca-4e1d-b3c0-25119aab4c08.jpg_0
Erst Krause, jetzt Zimmermann: Weil der VfL Waiblingen der FSG-Trainerin (von links die Spielerinnen Vannessa Nagler und Sinah Hagen) offensichtlich nicht zutraut, das Zweitligateam in der kommenden Saison allein verantwortlich zu coachen, verlässt sie den Verein zum Saisonende. © Ralph Steinemann

Der VfL Waiblingen muss für die kommende Handball-Saison, voraussichtlich wieder in Liga zwei, ein komplett neues Trainerteam suchen. Nach der Nachricht, dass sich die Wege der Frauen, die derzeit noch unter dem Namen FSG Waiblingen/Korb spielen, und Jürgen Krause zum Saisonende trennen werden, hat nun auch Kerstin Zimmermann ihren Vertrag gekündigt.

Die Trainerin, die das Team in der laufenden Runde gleichberechtigt mit Krause coacht, hat den Verein per Mail über ihre Entscheidung informiert. Der Schritt, ihren Zwei-Jahres-Vertrag nicht zu erfüllen, „hat mir schon sehr wehgetan“, sagt Zimmermann. „Ich hätte mit der tollen Mannschaft gerne weitergearbeitet.“ Es sei jedoch von Anfang an für beide Seiten klar gewesen, dass es zwei Trainer geben müsse. Zimmermann hätte gerne erneut ein gleichberechtigtes Trainerduo gehabt, der Verein präferiert die Lösung Trainer/Co-Trainer. 

Einen ausführlichen Artikel finden Sie ab 18.30 Uhr im ePaper und morgen in den gedruckten Ausgaben