Rems-Murr-Sport

Badminton-Erstligist SG Schorndorf holt Sieg gegen den Abstieg

David Kramer
David Kramer holte gegen den TSV Trittau den Siegpunkt für die SG Schorndorf. © Ulrich Kolb

(ulk). In der ersten Badminton-Bundesliga hat die SG Schorndorf einen weiteren Schritt in Richtung Klassenverbleib gemacht. Gegen den TSV Trittau gelang zu Hause der erhoffte Sieg (5:2). Im zweiten Heimspiel gegen BW Wittdorf-Neumünster unterlag Schorndorf 2:5. Ein Punktgewinn wäre möglich gewesen.

Der Erfolg über Trittau war sehr wichtig, um den Tabellenzehnten in der Tabelle weiter auf Abstand zu halten. 5:2 klingt nach einem deutlichen Sieg, das Pendel hätte aber auch zugunsten der Gäste aus Schleswig-Holstein ausschlagen können. Schorndorf gewann diesmal aber Partien, die im Hinrundenspiel an den TSV gegangen waren.

Ein Beispiel ist das Frauendoppel. Elizabeth Tolman/Josefine Jensen setzten sich diesmal gegen Isra Faradilla/Lisa Krameer-Jessen in vier heftig umkämpften Sätzen durch.

Kolding und Kramer wehren Satzbälle ab und siegen

Das erste Männerdoppel der SG hatte schon in Trittau gepunktet. Diesmal spielten Mads Pieler Kolding und David Kramer. Im vierten Satz siegten sie nach abgewehrten Satzbällen mit 12:10 über Julien Carraggi/Ari Trisnanto.

Mit einem Erfolg im zweiten Männerdoppel hätte Schorndorf das Match glasklar für sich entscheiden können. Joshua Apiliga/Alan Erben mussten gegen Daniel Seifert/Alexander Strehse in den Entscheidungssatz. Das TSV-Doppel bewies auf der Zielgeraden jedoch mehr Energie und Entschlossenheit und siegte 11:6.

Als sich dann auch Julien Carraggi im ersten Einzel in drei Sätzen gegen Schorndorfs Julien Carraggi durchsetzte, war die Partie wieder völlig offen – 2:2.

Josefine Jensen kommt immer besser in Schwung

Hocherfreut war SG-Teamchef Benjamin Wahl, selbst verletzungsbedingt nicht im Einsatz, über den Auftritt von Josefine Jensen: „Sie wird immer mehr zu der Verstärkung, die wir gesucht haben.“ War das Fraueneinzel in Trittau noch an Isra Faradilla gegangen, drehte die Dänin den Spieß nun um – 11:9, 11:2, 13:15, 11:9.

Zum Matchwinner wurde im zweiten Einzel David Kramer. Auch er revanchierte sich für die Hinspielniederlage. Zwar brillierte der begnadete Techniker Ary Trisnanto diesmal in Satz eins (11:3) und sicherte sich auch den zweiten (15:14). Doch Kramer war nun im Spiel und entschied die nächsten beiden Durchgänge jeweils mit 11:6 für sich.

Ein fünfter Satz wie ein Krimi: David Kramer punktet

Satz fünf musste entscheiden – und wurde zum Krimi. Trisnanto schlug bei 9:7-Führung einen Ball ins Aus. Kramer holte den Sieg kurz darauf mit dem Punkt zum 12:10.

Das Mixed Mads Kolding/Lizzie Tolman setzte mit einem weiteren Sieg das i-Tüpfelchen zum 5:2-Gesamterfolg für die SG.

Schorndorf verliert zu hoch gegen BW Wittorf-Neumünster

Im folgenden Spiel gegen Blau-Weiß Wittdorf-Neumünster wäre mehr drin gewesen als die 2:5-Niederlage. Vor allem im ersten Männerdoppel. Mads Pieler Kolding/Alan Erben kämpften im fünften Satz gegen Bjarne Geiss/Vitaly Durkin um den Sieg. Die Schorndorfer nutzten zwei Matchbälle nicht und verloren 11:13.

Der Punktgewinn wäre enorm wertvoll gewesen, denn das SG-Frauendoppel Elizabeth Tilman/Josefine Jensen spielte stark. Es schlug Vivien Sandorhazy/Lise Jaques mit 12:10, 11:9, 8:11, 12:10.

Im zweiten Männerdoppel gab es eine erfreuliche Premiere. Das Schorndorfer Eigengewächs Florian Winniger feierte an der Seite von David Kramer sein Erstligadebüt. Im zweiten Durchgang war ein Satzgewinn drin (14:15). Die Partie ging schließlich nach drei Sätzen an Matthias Kicklitz/Jarne Vater.

Zu hohe Fehlerquote der Schorndorfer Mixed verhindert 3:4

Schorndorf geriet nun auf die Verliererstraße. Nach den Niederlagen im Fraueneinzel und im ersten Männereinzel war die Partie beim Stand von 1:4 entschieden. Kramer befeuerte im zweiten Einzel immerhin noch die Schorndorfer Hoffnung auf ein 3:4 und einen Punkt für die Tabelle. Er ließ Jarne Vater keine Chance.

Das Schorndorfer Mixed mit Mads Pieler Kolding und Elizabeth Tolman legte jedoch nicht nach. Die Fehlerquote war gegen Vitaly Durkin/Lise Jaques zu hoch. Das 7:11, 6:11 und 9:11 sorgte für den 2:5-Endstand.

(ulk). In der ersten Badminton-Bundesliga hat die SG Schorndorf einen weiteren Schritt in Richtung Klassenverbleib gemacht. Gegen den TSV Trittau gelang zu Hause der erhoffte Sieg (5:2). Im zweiten Heimspiel gegen BW Wittdorf-Neumünster unterlag Schorndorf 2:5. Ein Punktgewinn wäre möglich gewesen.

Der Erfolg über Trittau war sehr wichtig, um den Tabellenzehnten in der Tabelle weiter auf Abstand zu halten. 5:2 klingt nach einem deutlichen Sieg, das Pendel hätte aber auch zugunsten der

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper