Rems-Murr-Sport

Bronze für Alina Kenzel

Kenzel,Alina_0
Alina Kenzel gewinnt Bronze bei der U-23-EM © Gisbert Niederfuehr

Leichtathletik. In einem spannenden Kugelstoßfinale hat sich Alina Kenzel (VfL Waiblingen) bei der U-23-Europameisterschaft den dritten Platz gesichert.

Für Alina Kenzel bleibt Bydgoszcz ein gutes Pflaster. Nach dem U-20-Weltmeistertitel im vergangenen Jahr belegte Kenzel in einem Herzschlagfinale nun den dritten Platz bei der U-23-Europameisterschaft. Dabei trennte Kenzel nur einen Zentimeter von der viertplatzierten Türkin Emel Dereli.

Im Vorfeld der Meisterschaft war eine Medaille nicht unbedingt zu erwarten gewesen. Kenzel stand auf Platz fünf der europäischen U-23-Bestenliste und war zudem die jüngste Teilnehmerin im Wettbewerb. So ist Kenzel auch noch bei der nächsten U-23-EM im Jahr 2019 startberechtigt. In der Qualifikationsrunde am Freitag bewältigte Kenzel gleich mit dem ersten Versuch die geforderten 14,90 Meter und zog damit ins Finale ein.

Für das Finale nahm sich Kenzel vor, in Richtung ihrer Bestleistung von 17,61 m zu stoßen, was ihr schließlich auch gelang. Der erste verhaltene Versuch von Kenzel landete nur bei 16,06 m. Im zweiten Anlauf erzielte sie jedoch eine Weite von 17,46 m, was ihr den vorläufig zweiten Platz einbrachte. Erst im letzten Versuch übertrumpfte die Polin Klaudia Kardasz sie mit 17,67 m. Zwar zeigte Kenzel noch einmal einen guten Versuch mit 17,41 m, konnte die Polin jedoch nicht mehr abfangen. Die Schwedin Fanny Roos glänzte mit einer Weite von 18,14 m, was ihr den Europameistertitel einbrachte.

Kenzel, die ihre Technik in dieser Saison umgestellt hat und zudem in den letzten Wochen im Stress wegen ihrem Abitur war, sieht diesen dritten Platz als Belohnung für eine schwierige Saison. Zuletzt hatte Kenzel bei den deutschen Meisterschaften in Erfurt mit ihren Weiten etwas gehadert. Bei den Europameisterschaften gelang ihr nun mit fünf Versuchen über 17 Meter eine gute Serie.