Handball im Rems-Murr-Kreis

BW-Oberligen: Enttäuschung bei TV Bittenfeld und SV Hohenacker-Neustadt

HANDPIXA
Für den TV Bittenfeld und die SV Hohenacker-Neustadt war es kein guter Handball-Spieltag in der BW-Oberliga. © Pixabay

(pm). Ernüchterung herrscht bei den Teams in den Baden-Württemberg-Oberligen. Die Handballer des TV Bittenfeld kassierten nach der Schlusssirene den Ausgleich, die Frauen der SV Hohenacker-Neustadt mussten eine bittere Niederlage hinnehmen.

Männer: TV Bittenfeld – HC Neuenbürg 28:28 (14:14). Die Gäste verwandelten einen direkten Freiwurf nach Ablauf der regulären Spielzeit zum Ausgleich und sorgen dafür, dass der TVB auch im vierten Heimspiel in Folge ohne Sieg blieb. Ohne Trainer Jörg Ebermann, der krankheitsbedingt zu Hause bleiben musste, begannen beide Teams gut.

Die Partie war ausgeglichen. Die letzten zehn Minuten der ersten Hälfte hatten es in sich: HC-Abwehrchef Alexandru Vulpe sah nach einer Aktion die Rote Karte. Der TVB ging durch einen Doppelschlag von Alexander Bischoff mit 12:11 in Führung (24.). Dann kassierten innerhalb von anderthalb Minuten Felix Hoffmann, Philipp Porges und Bischoff Zeitstrafen. Die Überzahl nutzten die Gäste zur ersten Zwei-Tore-Führung des Spiels (12:14, 28.). Wenig später mussten zwei Neuenbürger auf die Bank. Zur Pause stand's 14:14.

Alexander Heib verpasst Chance zur Entscheidung

Auch danach blieb das Spiel eng. Maurice Widmaier besorgte das 28:26 für den TVB gut zwei Minuten vor dem Ende. Neuenbürg schloss durch Kaspar Veigel zum 27:28 auf (58.). Kurz vor Schluss verpasste Alexander Heib die Chance, alles klarzumachen. Im Gegenzug bekamen die Gäste einen Freiwurf zugesprochen. Den verwandelte Kaspar Veigel nach der Schlusssirene knallhart zum 28:28.

Bereits am Mittwoch, 26. Januar, empfängt der TVB den Zweitplatzierten Weinsberg in der Gemeindehalle (20.30 Uhr).

TV Bittenfeld: Sdunek, Rica-Kovac; Uskok, Widmaier (7), Luithardt, Hoffmann, Bischoff (3), Berger, Mauch (4), Seiz (7/4), Heib (3), Vukotic, Theurer, Porges (3), Kornmann (1), Wissmann.

SV Hohenacker-Neustadt bricht am Ende auseinander

Frauen: TG Nürtingen II – SV Hohenacker-Neustadt 30:20 (13:10). Im ersten Spiel im neuen Jahr kam Hohenacker unter die Räder. In der Hinrunde hatte die SV gegen Nürtingen II mit 31:25 gewonnen. Doch aktuell muss das Team vier Verletzungen verkraften. Dennoch verlief die Partie lange ausgeglichen. Beim 10:13 zur Halbzeit war noch nichts verloren.

In der 48. Minute kam Hohenacker noch einmal auf zwei Tore heran. Dann aber startete die TG vor allem dank der eingesetzten siebten Feldspielerin einen Lauf. Die Abwehr der Gäste war nun völlig überfordert, zudem fehlte es am sonst so großen Kampfgeist. Deshalb musste das Team eine 20:30-Schlappe hinnehmen.

Durch die bittere Niederlage ist das Team auf Rang fünf in der Tabelle abgerutscht. Die nächste Aufgabe wird sehr schwer: Zu Gast bei der SV ist der Zweite Bönnigheim (Sonntag, 30. Januar, 15 Uhr).

SV Hohenacker-Neustadt: Simmler, Ruppert; Brand (1), D. Kindsvater (3), Förster (1), Bechtloff (1), Koch, Friese (1), Goller (1), A. Kindsvater (5), Maier, Ortwein (7/5).

(pm). Ernüchterung herrscht bei den Teams in den Baden-Württemberg-Oberligen. Die Handballer des TV Bittenfeld kassierten nach der Schlusssirene den Ausgleich, die Frauen der SV Hohenacker-Neustadt mussten eine bittere Niederlage hinnehmen.

Männer: TV Bittenfeld – HC Neuenbürg 28:28 (14:14). Die Gäste verwandelten einen direkten Freiwurf nach Ablauf der regulären Spielzeit zum Ausgleich und sorgen dafür, dass der TVB auch im vierten Heimspiel in Folge ohne Sieg

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion