Fußball in Rems-Murr

Corona-Beschränkungen verlängert: Wie geht es jetzt für den Amateurfußball weiter?

Fußball-Tor Symbolbild
Symbolbild. © Pixabay.com / congerdesign

Nach den Beratungen der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder vom Mittwoch ist klar: Auch der Sport bleibt wie erwartet mindestens bis Weihnachten im Teil-Lockdown und darf auch nach den Feiertagen nicht auf schnelle Lockerungen der Corona-Regelungen hoffen.

Folglich wurden am Donnerstagmorgen auch alle bis zum Jahresende 2020 terminierten Spiele im Verbandsgebiet des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) abgesetzt, und zwar ab einschließlich der Oberliga Baden-Württemberg abwärts.

Wir brauchen Ihre Zustimmung
Dieser Inhalt wird von Instagram bereit gestellt. Wenn Sie den Inhalt aktivieren, werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet und Cookies gesetzt.
Mehr erfahren

 

„Die Aufgabe der Fußballverbände ist es, einen fairen Wettbewerb zu ermöglichen“

„Nachdem derzeit unsicher ist, wann und unter welchen Voraussetzungen der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann, wird es nun erforderlich sein, zeitnah Perspektiven für das restliche Spieljahr zu entwickeln“, heißt es aus der Verbandszentrale in Stuttgart.

„Die Aufgabe der Fußballverbände ist es, einen fairen Wettbewerb zu ermöglichen“, sagt Harald Müller, der Vorsitzende des WFV-Verbands-Spielausschusses und der Oberliga-Spielkommission.

Im engen Austausch mit den ehrenamtlichen Bezirksspiel- und Staffelleitern haben man bereits in den vergangenen Wochen alle Möglichkeiten diskutiert und abgewogen.

„Aus diesem Grund war es notwendig und richtig, die Entscheidungen der Politik abzuwarten. Nun haben wir Klarheit und werden einen sinnvollen Weg finden, um die Spielzeit 2020/21 sportlich gerecht werten zu können“, so Müller.

Wie plant der WFV für das Jahr 2021?

Sollten die Meisterschaftsrunden nicht vollständig zu Ende geführt werden können, sieht die Spielordnung dazu bereits Regelungen vor. Sowohl die Quotienten-Regelung zur Ermittlung von Auf- und Absteigern als auch die Möglichkeit zur Annullierung von Meisterschaftsrunden sind in der Spielordnung angelegt.

„In Betracht kommt darüber hinaus auch eine Verlängerung des Spieljahres bis zum 15.07.2021“, teilte der Verband mit. Ausdrücklich könne auf die aktuelle Situation aber auch durch die Entwicklung anderer Spielmodi reagiert werden. Denkbar sind demnach zum Beispiel auch Auf- und Abstiegsrunden nach einer abgeschlossenen Vorrunde.