Rems-Murr-Sport

Das Spiel des Tages steigt in Kaisersbach

baier_0
Thomas Baier und der SV Kaisersbach erwarten am Sonntag die SG Schorndorf © Gisbert Niederführ

Besonders interessante Spiele bieten die Rems-Murr-Ligen fast an jedem Wochenende. Auch diesmal. Eine Partie aber ragt am 9. Spieltag heraus: SV Kaisersbach – SG Schorndorf.

Bezirksliga

Topfavorit – Tabellenführer heißt das Spiel des Tages. Nutzt die SG Schorndorf die Gunst der Stunde? Die SG erwartet Tabellenführer SV Kaisersbach. Der hat zwar vor einer Woche erstmals verloren, in Unterweissach aber gleich mit dem nächsten Sieg nachgelegt. Das Duell kann neue Spannung ins Titelrennen bringen, wenn die SG selbst bei einem Sieg immer noch einiges an Rückstand hätte. Aber so ein Erfolg weckt ja neue Kräfte. Wir sind mit der Kamera dabei

Gelingt der SG ein Sieg, könnte es einen neuen Spitzenreiter geben, denn dem starken Aufsteiger SV Steinbach ist beim SC Korb durchaus ein Sieg zuzutrauen; auch wenn es beim SC aufwärtszugehen scheint. Das trifft auf TSV Nellmersbach und SV Remshalden derzeit nicht zu. So könnten die Nellmersbacher beim VfL Murrhardt erneut leer ausgehen und den Anschluss an die Spitze fürs Erste komplett verlieren. Das ist der SV Remshalden bereits passiert. Ins Spiel gegen den TSV Sulzbach-Laufen allerdings geht sie als Favorit. Klare Favoriten dagegen sind in den Begegnungen Winterbach – Waiblingen und Unterweissach – Hößlinswart nicht auszumachen. So präsentiert sich der FSV Waiblingen derzeit recht eindrucksvoll, beim VfL Winterbach aber trifft er auf eine Mannschaft, die gegen Nellmersbach trotz 0:2 noch fast gewonnen hätte. Mit SV Unterweissach und KTSV Hößlinswart messen sich zwei Teams, denen mehr zugetraut worden war und die beide erst einmal Punkte sammeln müssen, um aus der Abstiegszone herauszukommen. Dort hängt auch der TSV Leutenbach fest. Gegen die TSG Backnang II deutet wenig darauf hin, dass sich dies am Wochenende ändert. Immerhin hat die TSG in Kaisersbach gewonnen.

Kreisliga A I

Der TV Stetten hat die Tabellenspitze in der A I übernommen und nichts deutet darauf hin, dass er sie am Wochenende verlieren könnte. Er muss zum TB Beinstein, dem bisher kaum etwas gelungen ist. Für den TSV Schwaikheim II wird es gegen den FSV Waiblingen II schon etwas schwerer werden, zu gewinnen. Oder doch nicht? Die Waiblinger schwächeln offenbar, sind gegen den TSV Schmiden mit 1:4 eingegangen. Der SSV Steinach-Reichenbach dagegen – zwei Spiele im Rückstand und heimlicher Tabellenführer – ist gegen die SG Weinstadt klarer Favorit. Zurückgefallen ist der VfR Birkmannsweiler. Der VfR muss gegen den TV Weiler aufpassen, den Trend nicht fortzusetzen. Die Weilermer sind offenbar immer für ein überraschendes Ergebnis gut, haben zuletzt den SC Urbach ins graue Mittelfeld zurückgeschickt. Dort wird der zunächst auch bleiben, auch wenn er gegen den SV Breuningsweiler II gute Aussichten auf den vierten Sieg hat. Eine Breuningsweilermer Niederlage böte dem TSV Schmiden die Chance, sich mit einem Sieg gegen den SV Hegnach noch weiter vom Tabellenende abzusetzen.

Kreisliga A II

In der Staffel II hat der TSV Rudersberg gezeigt, warum er ganz oben steht: 7:0 in Steinbach, da sollte nun der SV Allmersbach II auf eigenem Platz keine Probleme bereiten. Eine Überraschung dagegen erlebte der TSV Althütte: 1:2 gegen die bisher völlig desolate Viktoria Backnang. Will er nicht gleich wieder den Weg nach unten in der Tabelle antreten, sollte er nun einen Sieg gegen den FV Sulzbach/Murr folgen lassen. Er würde dann voraussichtlich den FC Welzheim überholen. Der kann derzeit nicht zufrieden sein. Und nun kommt auch noch der Tabellenzweite, TSC Murrhardt. Richtig duster sieht’s beim FSV Weiler zum Stein aus. Der TSV Lippoldsweiler könnte nun der richtige Gegner dazu sein, das zu ändern.

Kreisliga B

In der B I hat der TSV Miedelsbach seine Führung im Spitzenspiel gegen den SV Hertmannsweiler (2:2) zumindest verteidigt. Das sollte ihm in Hohenacker nun auch gelingen. Hertmannsweiler ist gegen den FC Hohenacker ohnehin klarer Favorit. Dagegen geht es im Duell Iraklis Waiblingen – SV Plüderhausen um eine gute Position im Verfolgerfeld. Die SG Schorndorf II wiederum ist von Anagennisis Schorndorf arg gerupft worden (1:7). Die Schorndorfer können jetzt gegen den FC Winnenden ihre Chancen, der Spitze näherzurücken, ausbauen.