Rems-Murr-Sport

Der nächste Aufstieg ist in Reichweite

MayerC5
Grund zum Jubeln hatten Christian Mayer und der SV Breuningsweiler auch in dieser Saison bereits oft. © Steinemann

Gerade erst in die Fußball-Bezirksliga aufgestiegen, steht der SV Breuningsweiler schon wieder fast ganz oben. Platz zwei, zwei Spiele gegenüber Tabellenführer TSV Nellmersbach im Rückstand. Am Sonntag nun ist der Tabellendritte zu Gast, der TSV Sulzbach-Laufen.

Der SVB geht als Favorit in die Begegnung, schließlich hat er bisher – ausgenommen das 2:2 gegen den SV Unterweissach – alle Heimspiele gewonnen. Spitzenreiter TSV Nellmersbach hat er sogar mit 4:0 abgeschossen.

Einspruch! Harald Götz, einer von drei Ressortleitern innerhalb der Fußballabteilungsleitung, will das so nicht stehenlassen. „Das Spiel war ausgeglichen, bis das 1:0 gefallen ist. Dann gab es etwas mehr Platz. Von Abschießen kann keine Rede sein.“ Außerdem könne in dieser Liga ohnehin jeder jeden schlagen. Das ist zuletzt im vorgezogenen Spiel des 15. Spieltages auch dem TSV Sulzbach-Laufen gegen Nellmersbach gelungen: 4:0 und ebenfalls nur durch zwei späte Tore so deutlich. Jetzt sind die Sulzbacher zu Gast in Breuningsweiler. „Die sind nicht zu unterschätzen“, sagt Götz, ganz im Sinne der Taktik: mal lieber nicht zu sehr auf den Busch klopfen.

Während sich die Konkurrenz einig ist – Aufsteiger SV Breuningsweiler ist angesichts seiner hervorragenden Besetzung ein Titelkandidat –, hält der SVB selbst den Ball lieber flach: erst mal in der neuen Liga ankommen, sich ans höhere Tempo, die körperbetontere Gangart gewöhnen. Das, muss auch Götz zugeben, „machen die Jungs sehr gut“.

Zwei Spiele weniger, aber nur drei Punkte hinter dem Tabellenführer

So gut, dass sie schon jetzt heimlicher Tabellenführer sind. Zwei Spiele haben sie weniger ausgetragen als der TSV Nellmersbach, sie liegen aber nur drei Zähler zurück. So jedoch denken sie beim SVB nicht. Götz verweist vielmehr darauf, dass auch Sulzbach nur einen Zähler zurückliegt und der SV Kaisersbach lediglich drei. Zudem erinnert er sich an die Saison 2014/15: Der SVB lag zur Halbzeit der Kreisliga A I zwei Punkte hinter Platz eins, wurde vom Verletzungspech erwischt und hatte am Ende 14 Punkte Rückstand. „Das geht ganz schnell.“

Auch aktuell beklagen die Breuningsweilermer Ausfälle. Marko Kovac hat noch gar nicht spielen können (Götz hofft auf ihn in der Rückrunde), in Allmersbach hat sich Steffen Mayer die Schulter ausgekugelt. Felipe Pollak fällt aus Studiengründen sechs Wochen aus.

"Fußballerisch gehören wir schon zu den Besseren.

Der Kader aber ist auch in der Breite gut besetzt und selbst Götz muss zugeben: „Fußballerisch gehören wir schon zu den Besseren.“ Das höhere Niveau der Liga komme dem Team deshalb sogar entgegen. Die Gegner verbarrikadieren sich nicht mehr vorwiegend vor dem eigenen Tor.

Weil der Kader groß genug ist, sollte ursprünglich kein Neuzugang kommen. Weil dann aber der spielende Co-Trainer Michael Deiss ein Angebot als Physiotherapeut vom Bundesligisten FC Augsburg bekam, wurde Roland Teiko von Landesligaabsteiger FV Ingersheim geholt. Vier Spieler rückten aus der eigenen A-Jugend auf, von denen Claudio Florio bereits einige Einsätze hatte, aktuell aber auch wegen einer Schulterverletzung fehlt.

„Wir sind nicht mit dem Ziel angetreten, aufzusteigen“, sagt Harald Götz. Jetzt aber müsse man sich vielleicht doch mit dem Gedanken beschäftigen, spätestens nachdem die Nellmersbacher nun zweimal in Folge verloren haben. Und wenn sie nun auch die Sulzbacher schlagen ...

Ausschnitte auf zvw.de/sportvideos

SV Breuningsweiler

Nach dem Abgang von Michael Deiß ins Physiotherapeutenteam des Bundesligisten FC Augsburg bilden Hannes Stanke und Niko Rummel das Trainerduo.

Erfolgreichster Torschütze ist derzeit Steffen Mayer mit acht Treffern vor Lukas Friedrich und Christian Mayer mit sieben Toren.

Was die Breuningsweiler Spieler vom Spiel am Sonntag erwarten, erfahren Sie am Freitag in unserer Video-Serie Wochenend-Tipp unter www.zvw.de/rems-murr-sport.