Fußball im Rems-Murr-Kreis

Derbytime im Rems-Murr-Fußball: SV Breuningsweiler trifft auf TSV Schornbach

UysalA3
Derbys am laufenden Band: Der TSV Schornbach (in Schwarz) verlor in Kaisersbach in allerletzter Sekunde. Nun müssen Trainer Marius Jurczyk und seine Elf nach Breuningsweiler. © Ralph Steinemann Pressefoto

Es wird eine enge Kiste für die Regionalliga-Fußballer der SG Sonnenhof Großaspach. Der Abstieg rückt mit jedem Punktspiel näher. Für die kommende Saison haben die Verantwortlichen vorgesorgt und bereits Evangelos Sbonias als Trainer verpflichtet. Nun haben sie einen weiteren Co-Trainer vorgestellt.

Regionalliga

Kickers Offenbach (3. Platz, 67 Punkte) - SG Sonnenhof Großaspach (16. Platz, 33 Punkte/Sonntag, 14 Uhr). Rein rechnerisch wäre der Klassenerhalt noch drin für die SG Sonnenhof Großaspach, doch wird es in Offenbach nicht einfach für die Kicker von Trainer Hans-Jürgen Boysen. Eine weitere Niederlage oder lediglich ein Punkt wären für das Aspacher Team im Abstiegskampf deutlich zu wenig.

Trotz aller Zukunftssorgen verkündet die SG eine Neuigkeit: Julian Schieber wird ab der kommenden Spielzeit zweiter Co-Trainer der ersten Mannschaft sowie Trainer der U17. Der 33-jährige gebürtige Backnanger bestritt für den VfB Stuttgart, den 1. FC Nürnberg, Borussia Dortmund, Hertha BSC und den FC Augsburg insgesamt 167 Bundesligaspiele sowie 18 Einsätze in der Champions League. Nach seinem Karriereende übernahm er den Posten des Co-Trainers beim Oberligisten TSG Backnang, mit der er aktuell den vierten Tabellenplatz belegt.

Oberliga

TSG Backnang (4. Platz, 54 Punkte) - 1. CfR Pforzheim (6. Platz, 50 Punkte/Samstag, 14 Uhr). Das hatte sich die TSG Backnang in Neckarsulm anders vorgestellt. Zwar ist mit der 1:4-Pleite noch lange nichts verloren. Noch immer steht die TSG gut da. Am Samstag empfängt sie nun die Gäste aus Pforzheim. Die kamen in ihren letzten beiden Spielen nicht über Unentschieden hinaus. Gegen Reutlingen gab’s ein 2:2, aber auch der SGV Freiberg boten sie mit dem 1:1 die Stirn. Doch ist die Etzwiesen-Elf zu Hause derzeit eine Macht und steht mit elf gewonnenen von 16 Spielen auf Platz drei der Heimtabelle der Liga.

Verbandsliga.

TSG Tübingen (9. Platz, 45 Punkte) - SV Fellbach (11. Platz, 41 Punkte/Samstag, 15.30 Uhr). Der SV Fellbach muss nach der 1:5-Schlappe gegen Ehingen zum Tabellennachbarn nach Tübingen. Der Gastgeber konnte am Mittwoch den TSV Essingen mit 3:1 schlagen und hat davor gegen Calcio Leinfelden-Echterdingen mit 5:3 ausgeteilt. Dieser kleinen Siegesserie will der SVF nun ein Ende bereiten und es besser machen als im vergangenen Heimspiel - denn der Abstieg ist momentan nur vier Punkte entfernt.

Landesliga

SV Breuningsweiler (8. Platz, 44 Punkte) - TSV Schornbach (12. Platz, 40 Punkte/Samstag, 14 Uhr). Für Schornbach ist erneut Derby-Zeit. Erst vergangene Woche hatten sie eine bittere Niederlage in der 96. Minute in Kaisersbach einzustecken, nun geht es zum SV Breuningsweiler. Währen Schornbach am Mittwoch mit dem 4:2 gegen Öhringen Selbstbewusstsein sammeln konnte, verlor der SVB mit 1:2 in Obersontheim. Für beide Teams ist es wichtig, die Punkte zu holen. Die Mannschaften liegen alle eng beieinander, Patzer werden da schnell bestraft.

SV Leonberg/Eltingen (13. Platz, 39 Punkte) - TV Oeffingen (7. Platz, 47 Punkte/Samstag, 15.30 Uhr). Der TV Oeffingen hat am Mittwochabend ganze Arbeit geleistet und sich mit 4:1 gegen Pflugfelden durchgesetzt. Der nächste Gegner, der SV Leonberg/Eltingen, scheint wie festgeklebt auf dem momentanen Relegationsplatz. Gegen Allmersbach wehrten sie sich gut, gewannen 2:1. Diese Leistung wollen sie nun auf heimischem Rasen erneut wiederholen.

SV Allmersbach (9. Platz, 43 Punkte) - SV Leingarten (17. Platz, 26 Punkte/Samstag, 15.30 Uhr). Für beide Teams war das ein Mittwochabend zum Vergessen. Weder Allmersbach noch Leingarten schafften es, zu punkten. Doch anders als für Allmersbach war das für Leingarten die vierte Niederlage in Serie. Ihren letzten Sieg feierte der SV Leingarten am 27. März - gegen den SV Breuningsweiler. Ausruhen darf sich der SVA also nicht, auch wenn da ein Gegner kommt, der auf den Abstiegsplätzen verweilt.

SV Kaisersbach (10. Platz, 42 Punkte) - TV Pflugfelden (11. Platz, 41 Punkte/Samstag, 15.30 Uhr). Auf den Sieg in letzter Minute im Derby gegen Schornbach folgte am Mittwoch in Satteldorf die große Ernüchterung für den SV Kaisersbach. 0:3 verlor der SVK gegen den Fünftplatzierten. Auf den Relegationsplatz sind es für das Team von Trainer Leo Gjini gerade einmal drei Punkte. Etwas mehr auf dem Konto wäre für die Kaisersbacher also nicht schlecht.

TSV Schwaikheim (16. Platz, 29 Punkte) - TSV Pfedelbach (6. Platz, 48 Punkte/Samstag, 15.30 Uhr). Der TSV Schwaikheim hatte als einziges Rems-Murr-Team der Landesliga am Mittwoch spielfrei und Zeit, sich auf den Gegner aus Pfedelbach vorzubereiten. Schwaikheim muss sich nun ranhalten und schleunigst eine Siegesserie hinlegen. Zwar gelingt das Toreschießen in letzter Zeit besser, aber es müssen konstant Punkte her, um den Abstieg noch abzuwenden.

Es wird eine enge Kiste für die Regionalliga-Fußballer der SG Sonnenhof Großaspach. Der Abstieg rückt mit jedem Punktspiel näher. Für die kommende Saison haben die Verantwortlichen vorgesorgt und bereits Evangelos Sbonias als Trainer verpflichtet. Nun haben sie einen weiteren Co-Trainer vorgestellt.

{element}

Regionalliga

Kickers Offenbach (3. Platz, 67 Punkte) - SG Sonnenhof Großaspach (16. Platz, 33 Punkte/Sonntag, 14 Uhr). Rein rechnerisch

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper