Rems-Murr-Sport

Die ZVW-Topspiele des Wochenendes

1/3
Philipp Kees vom SV Kaisersbach in Aktion_0
Im ZVW-Topspiel der Woche will der SV Kaisersbach im Heimspiel gegen den TSV Schornbach seinen Höhenflug in der Landesliga fortsetzen. © ZVW/Danny Galm
2/3
_1
Momentan läuft alles rund bei der SV Remshalden. Die Mannschaft von Trainer Sascha Ricker hat die Tabellenführung in der Bezirksliga zurückerobert.
3/3
_2
Der TSV Schornbach will bis zum Ende der Hinrunde 25 Zähler auf dem Landesliga-Konto haben.

Waiblingen.
Der 16. Spieltag in den Rems-Murr-Ligen steht vor der Tür und wir präsentieren wie gewohnt die drei Topspiele vom Wochenende. Im Mittelpunkt steht diesmal ein Duell in der Landesliga.


Topspiel III

TB Beinstein II vs. SG Weinstadt III (Kreisliga B4)

Anpfiff: Donnerstag, 21. November 2019, 19:30 Uhr

Wieder mal ein Topspiel in der Kreisliga B4, gleich drei Mannschaften stehen momentan an der Tabellenspitze. Der TB Beinstein II empfängt die SG Weinstadt III. Der TB Beinstein ist der Gewinner der letzten Spieltage. Seit sechs Spielen ist die Mannschaft vom Trainergespann Bastian Moosmann / Daniel Hörsch nun ungeschlagen und hat sich nach ganz oben geschlichen. Der TB profitiert dabei vor allem durch den Patzer des TV Stetten II am vergangenen Wochenende und ist nun punktgleich mit dem TVS auf dem ersten Tabellenplatz. Im wichtigen Heimspiel gegen die SG wollen die Beinsteiner die Verfolger auf Distanz halten und dem TV Stetten II weiter Druck machen. 

Ebenfalls punktgleich auf Platz eins steht aktuell die SG Weinstadt III. Die Mannschaft von Trainer Uwe Munz hat allerdings ein Spiel mehr als die Konkurrenz, umso wichtiger wäre ein Auswärtssieg beim TB Beinstein II. Nach einer kurzen Schwächephase am 12./13. Spieltag (Unentschieden und Niederlage) hat sich die SG wieder gefangen und konnte am vergangenen Wochenende mit einem Heimsieg gegen Urbach wieder ganz oben anklopfen.

ZVW-Tipp: Heimvorteil TB, 3:2-Heimsieg


Topspiel II

SV Remshalden vs. TSV Nellmersbach (Bezirksliga)

Anpfiff: Sonntag, 17. November 2019, 15 Uhr

Drei Big-Points konnte der TSV mit dem Sieg gegen Allmersbach am vergangenen Wochenende einfahren. Nun wartet das schwere Auswärtsspiel bei der SV Remshalden – kann Nellmersbach den Abstand nach oben weiter verringern? Die SV Remshalden war am vergangenen Wochenende der lachende Dritte beim Duell TSV gegen SVA. Durch den Sieg der Nellmersbacher und dem eigenen Auswärtssieg in Steinbach rutschte die Mannschaft von Trainer Sascha Ricker wieder auf den ersten Tabellenplatz. Mit 27 Punkten hat die SV einen Punkt mehr als die Allmersbacher, hat aber ein Spiel weniger absolviert.

Eine gute Ausgangslage also, die in den nächsten Tagen noch besser werden könnte: Erst gilt es, den TSV Nellmersbach auf Distanz zu halten, bevor eine Woche später das Topspiel gegen Allmersbach ansteht - die Woche der Wahrheit für die SV. Nellmersbach wird mit viel Rückenwind in die schwierige Auswärtspartie bei der SV gehen. Erst am vergangenen Wochenende konnte der TSV den Landesliga-Absteiger aus Allmersbach bezwingen, schon steht das zweite „Alles-oder-Nichts“-Spiel an: Gewinnt die Mannschaft von Trainer Tim Böhringer auch noch in Remshalden, sind sie auf einmal wieder ganz dick drin im Kampf um den Aufstieg. Verliert die TSV das Spiel, wird Remshalden so gut wie nicht mehr einzuholen sein.

ZVW-Tipp: 2:1-Heimsieg für die SV


Das ZVW-Topspiel der Woche

SV Kaisersbach vs. TSV Schornbach (Landesliga)

Anpfiff: Sonntag, 17. November 2019, 14.30 Uhr

Im ZVW-Topspiel der Woche empfängt der SV Kaisersbach zum Landesliga-Duell den TSV Schornbach. Der SV Kaisersbach ist die Überraschung der laufenden Landesliga-Saison. Als Aufsteiger steht die Mannschaft von Trainer Leo Gijni mit 26 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz – eine ganz starke Leistung. Mit einem solchen Abschneiden hätte auch der Coach nicht gerechnet: „Mit so einem Start haben wir natürlich nicht gerechnet, die Landesliga ist nach wie vor Neuland für uns. Wir sind die Sache einfach angegangen, die 26 Punkte sind natürlich überragend!“

Das Derby und der eigene Charakter

Konkrete Ziele möchte Gijni auch nach dem klasse Saisonstart nicht ausrufen. „Wir schauen nach wie vor von Spiel zu Spiel. Jedes Spiel ist für uns schwierig, da wir nicht wissen, was auf uns zu kommt. So langsam kriegen wir ein Gefühl für die Liga, am Ende der Hinrunde haben wir dann gegen jedes Team gespielt – dann kann man mal einen Strich ziehen.“ Das Derby gegen Schornbach hat für den Trainer einen ganz besonderen Charakter: „Ein Derby hat seine eigenen Gesetzt, die Brisanz ist immer viel höher, wir kennen Schornbach ja schon von früher aus den unterklassigen Ligen. Wir wollen das Derby gewinnen, und wenn wir unsere Lesitung abrufen, dann klappt das auch.“

Auch der TSV Schornbach spielt bisher eine zufriedenstellende Saison, mit 19 Punkten steht die Mannschaft von Marius Jurczyk auf dem siebten Tabellenplatz. Doch zuletzt knirschte es im Getriebe des TSV, die letzten beiden Partien gingen verloren.

Ziel: 25 Punkte in der Hinrunde

„Stand jetzt bin ich mit den 19 Punkten sehr zufrieden. In den letzten beiden Spielen wäre mehr drin gewesen, uns hat ein bisschen das Spiel-Glück gefehlt. Die Tabelle interessiert uns aber erstmal nicht“, schätzt der Trainer den bisherigen Saisonverlauf ein. „Unser Ziel war es, 25 Punkte bis zur Rückrunde zu holen. Das ist auch nach wie vor möglich, wir haben ja noch drei Spiele.“ Es sei wichtig, dieses Ziel auch zu erreichen, so Jurczyk. „Wir wollen in der Rückrunde nicht in der gleichen Situation sein, wie im letzten Jahr, also dass wir unbedingt punkten müssen.“

Kaisersbach in der Favoritenrolle

„Es wird ein extrem schweres Spiel gegen Kaisersbach, sie können drucklos aufspielen und haben viel Selbstvertrauen, da sie in der Tabelle sehr gut dastehen. Sie wollen auch sicher gegen uns zeigen, dass sie eine gute Truppe sind.“ Trotzdem ist der TSV-Trainer optimistisch: „Wenn wir unsere Leistung abrufen und unsere Abschlussschwäche abstellen, seh ich gute Chancen, dass wir in Kaisersbach drei Punkte mitnehmen können.“

ZVW-Tipp: Schornbach entführt einen Punkt, 2:2-Unentschieden