Rems-Murr-Sport

E-Sportler Simon Zügel steht im Grand Final um die deutsche FIFA-21-Meisterschaft

zuegel
Simon Zügel hat das große Finale erreicht.

Simon Zügel aus Oppenweiler (16), im E-Sport-Milieu unter dem Pseudonym Harter Schuss 22 bekannt, hat die Play-offs der Virtuellen Bundesliga (VBL) erfolgreich gemeistert und sich damit für die Endrunde qualifiziert.

Zügel stand kurz vor dem Aus

128 der besten FIFA-21-Spieler Deutschlands traten online gegeneinander an, um einen der letzten 16 verbleibenden Plätze für das Grand Final zu ergattern. Ein Spaziergang allerdings war sein Einzug in die Top 16 nicht. Nach nur zwei Siegen aus den ersten vier Paarungen musste Zügel im fünften Duell unbedingt gewinnen, um in die K.-o.-Phase der Play-offs einzuziehen. Dass ihm in der fünften Runde zufälligerweise Luigi Indrieri, der Cousin von Mike Copertino (Zügels Teamchef von Mizka eSports), gegenüberstand, machte dieses Duell doppelt brisant. Zügel ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen und lag nach Hin- und Rückspiel mit 4:3 vorne.

Leandro Mirabelli ausgeschieden

Neben Zügel hätte fast auch der Waiblinger Leandro Mirabelli (ebenfalls Mizka eSports) den Sprung in die Endrunde geschafft; er scheiterte allerdings an der letzten K.-o.-Spiel-Hürde. Zügel dagegen gewann mit der Euphorie des Prestigesiegs im Rücken die beiden letzten K.-o.-Spiele bravourös und sicherte sich so einen Platz unter den Top 16 der Zwischenrunde.

Vom 4. bis 6. Juni kämpfen die 32 besten FIFA-Spieler Deutschlands – im Vorfeld hatten sich 16 weitere E-Sportler qualifiziert – um die deutsche Einzelmeisterschaft im E-Fußball. Simon Zügel hat in den Play-offs bewiesen, dass er bereits in jungen Jahren ein echter Turnierspieler ist. Das Grand Final war sein Ziel, jetzt kann er frei aufspielen.