Rems-Murr-Sport

FC Welzheim startet mit Zuversicht

WagnerN1
Die Welzheimer (hier links Manuel Carrozzo gegen Nikolai Wagner vom TSV Althütte) waren in der Vorrunde allzu oft in der Defensive. Das soll sich nun ändern. © Ralph Steinemann Pressefoto

Als Vorletzter der Fußball-Kreisliga A II nimmt der FC Welzheim am kommenden Sonntag, 1. März, die Rundenspiele wieder auf. Seit dem vierten Spieltag bereits liegt er auf einem Abstiegsplatz – und ist dennoch zuversichtlich, den bald wieder zu verlassen.

„Ich bin optimistisch, dass wir nicht absteigen werden“, sagt Abteilungsleiter Heiko Stütz. Die Bedingungen seien jetzt völlig andere als in der Vorrunde.

„Die Sommervorbereitung war ein einziges Chaos“, erinnert sich Stütz. „Wir haben kein einziges Vorbereitungsspiel gemacht.“ In der Vorrunde hätten ständig fünf, sechs verletzte Stammspieler gefehlt. Bei einem Kader, der „zehn, elf starke Spieler“ enthält, sei das nicht zu kompensieren. Zudem habe Kapitän Nico Dyrska zwar oft gespielt, aber nur ganz selten trainiert. Entsprechend mäßig waren die Ergebnisse. Der FC startete mit fünf Niederlagen, die Stimmung im Team war entsprechend schlecht.

Die Jungen waren überfordert

Im Sommer hatte der FC unter anderem mit Luca Benic und Adem Sahin erfahrene Spieler verloren, neu im Kader waren ausschließlich A-Jugendliche. „Die machen sich gut“, sagt Stütz. „Sie waren aber mit der Situation überfordert.“ Sie sollten vorsichtig an die Aktivenmannschaft herangeführt werden, mussten dann aber sofort in der Stammelf auflaufen, zum Teil auf entscheidenden Positionen. Immerhin: „Sie haben sich gut entwickelt.“

Schon in den letzten Spielen 2019 trat Besserung ein. In fünf Partien sammelte der FC neun Punkte, alle auswärts.

Fast alle Verletzten sind wieder fit

Stütz gründet seinen Optimismus für die Rückrunde auf folgende Punkte: Der Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz beträgt nur einen Zähler. Außerdem: „Die Wintervorbereitung war gut, die Verletzten sind bis auf Nico Dyrska wieder fit und wir haben drei Neue.“ Mario Kasian kam vom TSV Neustadt (zurück), Irfan Yilmaz vom TKSZ Ludwigsburg und Nicolaos Papavasileiou vom FC Pfahlbronn.

Im ersten Spiel nun allerdings stehen die Erfolgsaussichten schlecht: Zu Gast ist der Tabellenzweite, SV Allmersbach II. Immerhin: In der Vorrunde unterlagen die Welzheimer nur mit 2:3. Dennoch sagt Abteilungsleiter Stütz: „Wir haben hier nichts zu verlieren.“ Sprich: Die wichtigen Spiele kommen erst danach.