Rems-Murr-Sport

"Finaltag der Amateure" wird am 22. August live in der ARD übertragen

db regio-wfv-pokal
Das Objekt der Begierde. © WFV

Der wegen der Coronavirus-Pandemie verlegte "Finaltag der Amateure" soll am 22. August ausgetragen werden. Das teilte der Württembergische Fußballverband (WFV) am Donnerstag (09.07.) mit. Die Landesverbände verständigten sich auf diesen Termin für die Durchführung ihrer Pokalendspiele, "soweit es die behördlichen Verfügungslagen zur Eindämmung des Corona-Virus in den jeweiligen Bundesländern zulassen", so der Deutsche Fußball-Bund in einer Mitteilung.

Ob alle 21 Landesverbände am dem Finaltag teilnehmen können, steht noch nicht fest. Die ARD wird die große Pokal-Konferenz erneut bundesweit live im Ersten übertragen. Die genauen Sendezeiten sind noch offen. Ursprünglich hätten die Spiele, in der auch die Tickets für die folgende Spielzeit im DFB-Pokal vergeben werden, am 23. Mai vor dem Finale der Profis gespielt werden sollen. 

Dürfen Zuschauer zu den Finalspielen?

Ob und in welchem Umfang Zuschauer zu den Pokalendspielen zugelassen werden, ist noch offen. Aktuell gehen die Landesverbände davon aus, dass es zu unterschiedlichen Regelungen kommen wird – abhängig von den örtlichen Verfügungslagen. So sieht die Corona Verordnung Sport in Baden-Württemberg ab 1. August eine maximale Anzahl von 500 beteiligten Personen vor. Voraussetzungen sind die Umsetzung eines entsprechenden Hygiene-Konzepts und die Einhaltung der allgemeinen Abstands-Regelungen. "Wir freuen uns auf ein tolles Finale, nach Möglichkeit auch mit einer kleinen Zuschauerkulisse", sagt WFV-Präsident Matthias Schöck. Das Finale im WFV-Pokal soll wie ursprünglich geplant im Stuttgarter GAZi-Stadion auf der Waldau angepfiffen werden.

Vier Auswechslungen pro Spiel

Für die sieben noch ausstehenden Spiele im WFV-Pokal 2019/20 (siehe Infobox) sind alle Akteure spielberechtigt, die über ein aktuell gültiges Pflichtspielrecht verfügen, insbesondere also euch Neuzugänge. Es sind vier Auswechslungen pro Spiel erlaubt. Maßgeblich für die Ligazugehörigkeit ist die Spielklasse der abgelaufenen Spielzeit 2019/20. Der Pokalsieger tritt in der ersten Runde des DFB-Pokals 2020/21 an. Im Falle eines Titelgewinns des VfB Stuttgart II rückt der unterlegene Finalist als Starter in der DFB-Pokal-Wettbewerb auf. Zweite Mannschaften von Profivereinen sind nicht im DFB-Pokal startberechtigt.

Die Viertel- und Halbfinals im Überblick:

Viertelfinale:

  • 1. Göppinger SV (Oberliga) – TSG Balingen (Regionalliga) am 1. August um 15.30 Uhr
  • FV Ravensburg (Oberliga) – SSV Ulm 1846 Fußball (Regionalliga) am 1. August um 15.30 Uhr
  • TSV Pfedelbach (Landesliga) – FV Löchgau (Landesliga) am 1. August um 17 Uhr
  • VfB Stuttgart II (Oberliga) – SG Sonnenhof Großaspach (3.Liga) am 5. August um18 Uhr

Halbfinale (8./9. August):

  • Sieger aus FV Ravensburg - SSV Ulm 1846 Fußball gegen den Sieger aus VfB Stuttgart II - SG Sonnenhof Großaspach
  • Sieger aus TSV Pfedelbach - FV Löchgau gegen den Sieger aus 1. Göppinger SV - TSG Balingen