Fußball in Rems-Murr

Fußball-Bezirksliga: TSV Schwaikheim trotz Aderlass zuversichtlich

_XT34593
Simon Hieber an der Seitenlinie. © Volker Mueller

Fußball-Landesligist TSV Schwaikheim verliert wichtige Spieler (darüber haben wir berichtet), Abteilungsleiter Simon Hieber aber ist deshalb nicht besorgt. „Wir werden eine schlagkräftige Truppe haben“, sagt er.

Den TSV haben in der Winterpause bereits Kevin Salzmann und Marco Miniussi (beide spielten allerdings wenig bis gar nicht in der Landesligamannschaft) und mit Christian Seitz einer der wichtigsten Spieler verlassen, jetzt gehen die drei Selimi-Brüder Valon, Auron und Elton, Denis Greco (alle zur SG Schorndorf), Petros Geli (zurück zum TSV Schornbach) und Top-Torjäger Falco Frank (SV Breuningsweiler). Auch Hieber ist nicht über alle Einzelheiten der Entwicklung glücklich: „Der Abgang von Falco Frank tut weh. Er hat schon lange gesagt, er sucht eine neue Herausforderung.“ Dass er nun aber zum Ligakonkurrenten SV Breuningsweiler wechselt, „dafür habe ich kein Verständnis“. Frank habe auch Angebote aus höheren Ligen gehabt.

Der Kader war bisher zu groß

Die Abgänge böten dem TSV jedoch nun auch eine Chance. Hieber: „Unser Kader war zu groß.“ Er umfasste bis zu 29 Feldspieler. Jetzt seien es noch 21 und damit komme der TSV besser zurecht. Neu in Schwaikheim sind Denis Sekulovic vom VfL Winterbach und Yannik Urbitsch vom TSV Nellmersbach. Insgesamt umfasse der Kader nun eine durchaus gute Mischung von erfahrenen Spielern und Jungen, die sich in den vergangenen Jahren - zum Teil in der zweiten Mannschaft - sehr gut entwickelt hätten. Hieber: „Wir sind jetzt vom Papier her einen Tick schwächer.“ Entscheidend aber sei, was auf dem Platz passiere.