Rems-Murr-Sport

Fußball im Bezirk Rems-Murr: FSV Waiblingen nur noch Dritter, Schlechtbach punktet in Leutenbach

KlipicS2
Suad Klipic (in Gelb) und der TSV Leutenbach, die einzige Mannschaft in der Kreisliga A I, die noch unbesiegt ist. Am Donnerstagabend schlug der TSV den TV Stetten mit 2:1. © Ralph Steinemann Pressefoto

In der Fußball-Bezirksliga und in der Kreisliga A I hat es auf Platz eins keine Veränderung gegeben – wohl aber dahinter. Einen neuen Tabellenführer gibt es in der Kreisliga A II.

Bezirksliga

Bereits am Freitagabend war klar gewesen, dass der FSV Waiblingen nicht wieder die Spitzenposition übernehmen würde. Denn im vorgezogenen Schlagerspiel zwischen dem Ersten SV Unterweissach und dem gastgebenden Dritten SG Schorndorf setzte sich der SVU mit 3:2 durch. Das klingt zwar knapp, doch der Schorndorfer Anschlusstreffer durch Benjamin Locher fiel erst in der Schlussminute.

Er war gleichzeitig die tragische Figur des Spiels: Sein Eigentor hatte in der 58. Minute zum 1:3 geführt. Und der FSV Waiblingen? Verlor an Boden, weil er es nicht schaffte, beim Großen Alexander Backnang einen Dreier zu landen. Mit 1:1 endete die Partie. Marcel Zimmermann rettete mit seinem Tor in der 71. Minute wenigstens noch einen Punkt.

Nutznießer war der SV Fellbach II, der mit einem 4:2-Favoritensieg in Steinbach auf Rang zwei kletterte und damit Waiblingen und Schorndorf verdrängte. Der höchste Sieg des Spieltags gelang der SV Remshalden: Mit 5:0 bezwang sie den TV Weiler und arbeitete sich auf Platz sieben vor. Einen wichtigen Erfolg feierte der TSV Nellmersbach, der den Höhenflug des SSV Steinach-Reichenbach mit einem glatten 3:0-Sieg zunächst stoppte.

Kreisliga A I

Beeindruckend: Aufsteiger SV Plüderhausen mischt weiter die Liga auf. Mit einem 2:1 beim schwach gestarteten TSV Schmiden rückte er auf den zweiten Tabellenplatz vor. Den könnte er allerdings am Montag schon wieder einbüßen, wenn der SC Urbach das Nachholspiel beim SV Breuningsweiler II gewinnt, was auch zu erwarten ist.

Ganz vorne hat der TSV Schlechtbach Federn gelassen. Das 1:1 bei den guten Leutenbachern war bereits das fünfte Remis für das Team. Gewinnt Urbach tatsächlich, würde der Vorsprung auf den Zweiten nur noch einen Punkt betragen. Auch insgesamt geht es in der Liga sehr eng zu. Endlich seinen ersten Punkt geholt hat das Schlusslicht Iraklis Waiblingen. Das Stadtderby gegen das Team des FSV Waiblingen II endete 1:1.

Kreisliga A II

Den Knaller des Spieltags gab’s in Rudersberg. Mit 10:2 fegte der TSV den punktlosen FC Viktoria Backnang vom Platz. Fabian Keinath wird den überforderten Gästen noch für einige Zeit Albträume bescheren. Mit sechs Treffern (!) war er der überragende Rudersberger. In der Staffel gibt es einen neuen Tabellenführer. Die SKG Erbstetten setzte sich mit 2:1 in Oppenweiler durch und steht nun punktgleich mit dem ebenfalls siegreichen TSC Murrhardt ganz vorne. Den Platz an der Sonne verloren hat zunächst der FSV Weiler zum Stein – aber nur, weil er spielfrei hatte.