Rems-Murr-Sport

Fußball in den Rems-Murr-Ligen

Fußball Symbol Symbolbild Ball Spieler
Symbolbild. © pixabay.com/CC0 Public Domain

Sebastian Vettel und Ferrari haben Sorgen. Es läuft nicht in der Formel 1, die Meisterschaft ist so gut wie gelaufen. Das gilt für die Fußballsaison zwar nicht – da geht’s jetzt erst richtig los –, aber Sorgen hat auch so mancher Rems-Murr-Club.

Bezirksliga

Mit Sorgen sind die Probleme der Viktoria Backnang allerdings nur unzureichend beschrieben. Sie kann sich wohl am ehesten mit Vettel und Ferrari identifizieren: Die Saison ist so gut wie gelaufen. Die Viktoria bräuchte für den Klassenverbleib ein kleines Wunder.

Null Punkte, 1:23 Tore bisher, die Bilanz wird sich am Sonntag beim TSV Sulzbach-Laufen kaum verbessern. Der TSV Nellmersbach wiederum hat nicht gerade Sorgen, auch wenn Platz eins, auf dem ihn viele vor Saisonbeginn schon gesehen haben, weit weg ist. Aber es könnte doch besser laufen.

Die personelle Situation jedoch ist nicht die  beste, und das ist womöglich die Chance für die Gäste aus Winterbach, die zuletzt dem SV Allmersbach die erste Niederlage zugefügt haben.  Sorgen, Platz eins zu verlieren,  muss sich die SV Remshalden nicht machen. Zumindest keine großen. Sie ist trotz erster – und zudem noch deutlicher – Niederlage  Favorit gegen den SV Fellbach II und Verfolger SG Schorndorf gleichzeitig spielfrei.

Die Allmersbacher allerdings könnten, sollte die SVR tatsächlich noch einmal patzen, mit einem Sieg gegen die TSG Backnang II vorbeiziehen. Schwer im Kommen ist der SC Korb. 5:2 gegen Remshalden! Mal sehen, ob der SC das in Oberbrüden fortsetzen kann.

Die Kaisersbacher  wiederum können, falls sie ihren Aufwärtstrend fortsetzen,  die Gäste vom FSV Waiblingen  und womöglich auch den SV Unterweissach (seit drei Spielen ohne Sieg) überholen. Dann nämlich, wenn der dem VfR Murrhardt (seit vier Spielen unbesiegt) unterliegt.

Kreisliga A

In der A I bildet sich allmählich eine Dreiteilung heraus - zulasten von TSV Haubersbronn und SV Hegnach (null Punkte) sowie TV Stetten (zwei Punkte). Die drei stehen hinten, mit sechs beziehungsweise vier Punkten Rückstand und müssen sich durchaus Sorgen machen.

Es deutet nämlich wenig darauf hin, dass sich der Rückstand am Wochenende verringert. Der TV Stetten fährt nicht gerade als Favorit zum TSV Schmiden,  genauso wenig der TSV  Haubersbronn zur SG Weinstadt. Für den SV Hegnach gilt das in Birkmannsweiler im Grunde genauso, doch beim VfR, nach der starken Rückrunde 2016/17 als Ligafavorit gestartet, geht bisher überhaupt nichts zusammen.

Davon könnte auch Hegnach profitieren. Das Spiel des Tages findet beim TSV Leutenbach statt: Der Vierte empfängt den Dritten, die KTSV Hößlinswart. Wir sind mit der Kamera dabei.

Bei einer Niederlage sähe es also für einen Direktaufstieg der Schornbacher schlecht aus (Saisonziel ist der Aufstieg). Er würde dann auch vom TSV Neustadt (ein Spiel zurück, bisher auch nur einmal unentschieden und diesmal Favorit gegen Hohenacker) überholt. Gewinnt die Schornbacher Zweite, gewänne die gesamte Liga an Spannung.

Alle Spiele, alle Tabellen, alle Fakten zu den Rems-Murr-Ligen gibt es unter: https://fussball-in-bw.de/ligapage/BL/RM

Ausschnitte auf zvw.de/sportvideos  

Die A II ist ebenfalls dreigeteilt, wenn auch nicht ganz so dramatisch. Aus dem untersten Drittel hat sich der TSV Althütte mit zwei Siegen erst mal gelöst. Ob er den Trend allerdings beim TSV Rudersberg fortsetzen kann? Die Rudersberger könnten sich dann – sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten – einen Platz weit oben erst einmal abschminken.

Diese Sorgen hat der FC Welzheim nach fünf Siegen in Folge nicht. Platz eins aber wird er, selbst wenn er den FV Sulzbach/Murr schlägt, nicht überholen können; obwohl Spitzenreiter SV Steinbach II spielfrei ist. Die Steinbacher aber glänzen nicht nur  durch die bisher volle Punktausbeute. Das Torverhältnis spricht ebenfalls für sich: 21:0.

Kreisliga B

Fünf Spiele, fünf Siege. Der TSV Schlechtbach ist optimal in die B-I-Saison gestartet, dabei hatte er durchaus hoch eingeschätzte Gegner (Anagennisis, Strümpfelbach). Gelingt ihm auch noch der sechste Sieg, hat er sich vom aktuell engsten Verfolger TSV Schornbach II schon acht Punkte abgesetzt. Die Schornbacher treten nämlich in Schlechtbach an und wir schauen uns das mit der Kamera an

Ausschnitte auf zvw.de/sportvideos