Fußball im Rems-Murr-Kreis

Fußball: So läuft die Vorbereitung der Landesligisten

FranzV1
Ende Februar startet die Landesliga nach der Winterpause wieder in den Spielbetrieb. © Ralph Steinemann Pressefoto

Diese Pause war ungewöhnlich lang. Das letzte Spiel in der Fußball-Landesliga fand am 28. November 2021 statt, seitdem ist Schluss. Doch auch wenn für 13 Wochen kein Punktspiel stattgefunden hat, sind die Fußballvereine aktiv. Spätestens am 10. Januar nahmen die fünf Landesliga-Clubs aus dem Rems-Murr-Kreis das Training wieder auf. Seitdem herrscht auf den Plätzen unter der Woche wieder Trubel und die Frage: Wie wird die Rückrunde verlaufen? Bleiben der SV Allmersbach und der SV Kaisersbach unter den vorderen sechs, was können der SV Breuningsweiler und der TSV Schornbach noch ausrichten und schafft der TSV Schwaikheim den Sprung weg vom Abstiegsplatz?

Bis zum Start nach der Winterpause am 27. Februar haben sich die Landesligisten nicht nur ein straffes Trainingsprogramm vorgenommen, sondern auch eine lange Liste an Vorbereitungsspielen aufgestellt.

Der SV Kaisersbach ist mit einem straffen Pensum an Spielen ins Jahr 2022 gestartet - das liegt nicht zuletzt auch an der Platz- und Wettersituation, zu oft liegt Schnee. Deshalb bleibe ihm nichts anderes übrig, als die Vorbereitung mit Trainingsspielen zu gestalten, so Trainer Leo Gjini. So starteten sie mit einem 4:2-Sieg beim Bezirksligisten SV Sulzbach-Laufen und speisten auch den Bezirksligisten FV Vorwärts Faurndau mit 6:1 ab. Gegen die TSG Backnang kassierte das Team von Gjini hingegen eine deutliche 13:0-Niederlage. Gegen den FSV Waiblingen war’s dann wiederum nicht so deutlich, das Spiel beim Bezirksligisten ging mit 2:3 zu Ende. Auf dem Plan stehen weitere Trainingsspiele gegen SV Fellbach II, SV Waldhausen, SV Remshalden und TSV Bad Boll. Ein ganz schönes Pensum, welches das junge Team vor dem Punktspiel und Rems-Murr-Derby gegen den Liganachbarn aus Allmersbach absolviert. Wechsel gab es zur Winterpause in Kaisersbach keine.

Schnee macht Training unmöglich

Der SV Allmersbach geht es da mit Testspielen deutlich langsamer an und beginnt an diesem Sonntag mit seinem ersten Freundschaftsspiel gegen den FSV Waiblingen (Anpfiff: 15 Uhr). Weiter sind die Sportfreunde Bühlerzell und der SV Unterweissach zu Gast, bevor es zum SV Böblingen geht. Roland Teiko vom SV Breuningsweiler ist neu in der verlängerten Winterpause zum SVA gekommen, Hakan Bilgen (Ziel unbekannt) hat den Landesligisten verlassen.

Breuningsweiler hat ebenfalls seine ersten Erfahrungen auf dem Rasen im Jahr 2022 gemacht. Und zwar mit einem 4:1-Sieg beim VfL Winterbach. Die geplanten Spiele gegen die TSG Backnang und den VfR Murrhardt konnten nicht stattfinden. Dafür stehen Duelle gegen die SG Schorndorf, SG Oppenweiler-Strümpfelbach und den SV Steinbach an. Sein erstes Punktspiel absolviert der SVB zu Hause gegen Löchgau.

Vom SV Breuningsweiler nach Allmersbach

Roland Teiko unterstützt seit Anfang 2022 den Ligarivalen SV Allmersbach, Thomas Koukos verlässt ebenfalls den SVB. Zugänge gibt es in Breuningsweiler keine.

Die aktuelle Corona-Situation mache der Mannschaft zu schaffen, gibt Trainer Antonio Guaggenti zu. „Ich rechne jeden Tag mit Fällen, Quarantänen, Absagen. Es ist eine schwierige Vorbereitung.“ Zwei Vorbereitungsspiele musste der Trainer deshalb schon absagen. Deshalb glaubt Guaggenti auch: „Der Zustand der Mannschaft steht und fällt mit dem Fitnesszustand. Ich denke nicht, dass wir am ersten Spieltag zu hundert Prozent fit sein werden.“

Bei der SG Schorndorf und dem VfL Winterbach setzte sich der TSV Schornbach jeweils mit zwei Siegen durch, gegen Verbandsligist Normannia Gmünd verloren sie 3:7. Trainer Marius Jurczyk reist mit seinem Team noch nach Unterweissach, Miedelsbach und zum FSV Waiblingen. Und empfängt dann am 27. Februar Bietigheim zum Punktspiel. „Diese Vorbereitung ist sehr intensiv“, sagt Marius Jurczyk, Spielertrainer des TSV Schornbach. „Wir bereiten uns bestens auf das erste Pflichtspiel vor und wollen dann zu hundert Prozent fit sein.“ Jurczyk hofft, dass die Corona-Zahlen dann stimmen und das erste Punktspiel dann auch stattfinden kann.

Vier Zugänge in Schornbach

Mit vier Neuzugängen soll in der Rückrunde ein Punktepolster geschaffen werden: Rifaat Al-Shammaa (TV Stetten), Arijon Bytyc (Normannia Gmünd), Kevin Skupch (SC Urbach), Dominik Kowalski (Essingen). Fünf Spieler haben den Verein in der Winterpause verlassen: Niklas Kaltschmid (KTSV Hößlinswart), Romario Elisandro Ferreira (VfB Neckarrems), Niklas Strehlow (SVS Kornwestheim), Justin Kabaoglu (Ziel unbekannt).

Der TSV Schwaikheim sucht den Vergleich mit anderen Landesligisten. Das Team von Trainer Aleksandar Kalic testete bereits gegen Stammheim (1:3) und den SV Remshalden (3:2). Das Team hat aber noch ein straffes Pensum vor sich, in dem es auf weitere Landesligisten trifft: SV Bonlanden, VfL Winterbach, Zuffenhausen und die Landesligisten GSV Maichingen und SV Neresheim. Die Schwaikheimer starten am 2. März wieder in die Runde. Sie haben keine Wechsel zu verzeichnen, treten also mit gleicher Besetzung wie im Jahr 2021 in Öhringen an.

„Das Training läuft momentan sehr gut“, sagt Co-Trainer Simon Hieber zufrieden. Auch wenn Corona immer wieder für Ausfälle sorgt oder Prüfungen an der Uni anstehen und deshalb weniger Spieler im Training sind. Nicht so gut für Neustart, wie Hieber wissen lässt: Kapitän Felix Weiblen verletzte sich gegen Bonlanden am Knie, er fällt sechs bis acht Wochen aus.

Diese Pause war ungewöhnlich lang. Das letzte Spiel in der Fußball-Landesliga fand am 28. November 2021 statt, seitdem ist Schluss. Doch auch wenn für 13 Wochen kein Punktspiel stattgefunden hat, sind die Fußballvereine aktiv. Spätestens am 10. Januar nahmen die fünf Landesliga-Clubs aus dem Rems-Murr-Kreis das Training wieder auf. Seitdem herrscht auf den Plätzen unter der Woche wieder Trubel und die Frage: Wie wird die Rückrunde verlaufen? Bleiben der SV Allmersbach und der SV Kaisersbach

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper