Rems-Murr-Sport

Fußball: Unsere Topspiele des Wochenendes

1/4
KeyerleberL2_0
Luca Keyerleber und der FSV Waiblingen erwarten den SV Fellbach II zum ZVW-Topspiel der Woche. © Gisbert Niederführ
2/4
_1
Immer wieder heiße Duelle: TV Oeffingen gegen TSV Schornbach.
3/4
_2
Ein Bild aus besseren Tagen: Der TB Beinstein noch in der Kreisliga A.
4/4
_3
Julian Spangenberg (links), hier im Duell mit dem Winterbacher Francesco Formaro.

Die Topspiele am Fußball-Wochenende

Waiblingen.
Der 9. Spieltag in den Rems-Murr-Ligen steht vor der Tür und wir präsentieren wie gewohnt die drei Topspiele vom Wochenende. Nach dem Derby-Triple vom vergangenen Wochenende haben wir diesmal nur noch ein Derby am Start, dafür aber zwei andere sehr interessante Partien.


Topspiel III
TV Oeffingen vs. TSV Schornbach (Landesliga)

Anpfiff: Sonntag, 06. Oktober 2019, 15 Uhr
Während die restlichen Rems-Murr-Ligen in den 9. Spieltag starten, hinkt die Landesliga einen Spieltag hinterher. Der TSV Schornbach ist im Rems-Murr-Derby in der Landesliga beim TV Oeffingen am Start. Ein brisantes Duell, da beide Mannschaften punktgleich Fünfter beziehungsweise Achter sind.
Den TV Oeffingen haben wir in dieser Rubrik noch gar nicht beachtet. Und das, obwohl die Mannschaft von Trainer Haris Krak sehr gut gestartet ist. Aus den ersten fünf Partien holten die Oeffinger 13 Punkte, ein starker Start. Doch zuletzt geriet die Offensiv-Maschinerie etwas ins Stocken, die Oeffinger treten auf der Stelle. Gegen die Sportfreunde aus Schwäbisch Hall verlor der TV vor heimischer Kulisse mit 1:2, ehe man beim Tabellenführer aus Gröningen/Satteldorf mit 1:4 baden ging. Das Team um Kapitän Mario Peric will nun im Heimspiel gegen den TSV Schornbach das Ruder herumreißen.

Über den TSV Schornbach haben wir bereits berichtet. Trainer Marius Jurczyk sagte vor ein paar Wochen im Gespräch mit unserer Zeitung, dass man so schnell wie möglich viele Punkte holen wolle, um in diesem Jahr nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Bisher klappt diese Zielsetzung für den TSV ganz gut, aus den ersten sieben Partien holte man wie die Oeffinger 13 Punkte. Das erste Rems-Murr-Derby konnten die Schornbacher bereits am 5. Spieltag gegen den TSV Schwaikheim für sich entscheiden. Die Mannschaft um Kapitän Dominik Parham möchte auch das Derby gegen die Oeffinger gewinnen und weiter auf Tuchfühlung mit den oberen Tabellenplätzen bleiben. Die Statistik spricht für den TSV: Die letzten drei Begegnungen mit dem TV Oeffingen gewannen die Schornbacher.
ZVW-Tipp: Umkämpftes 2:2-Unentschieden


Topspiel II
SG AC Beinstein Italia/Azzuri Fellbach vs. TB Beinstein (Kreisliga B1)

Anpfiff: Sonntag, 06. Oktober 2019, 15 Uhr
Unser einziges Stadt-Derby findet an diesem Fußball-Wochenende zwischen zwei Teams aus einem Waiblinger Teilort statt: Die Spielgemeinschaft aus Beinstein/Fellbach trifft auf den TB Beinstein.
Die SG AC Beinstein Italia/Azzuri Fellbach besteht nun seit knapp einem Jahr. Vor der Saison 2018/19 entschieden sich die beiden Vereine für eine Fusion, da sie alleine keine Mannschaften mehr hätten stellen können. In der abgelaufenen Saison belegte die SG den elften Platz, aktuell sieht es besser aus. Nach fünf Spielen hat die Mannschaft von Trainer Leo Franco bereits neun Punkte auf dem Konto. Damit belegt die SG den neunten Tabellenplatz (das Ergebnis des Auswärtsspiels in Buhlbronn stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest). Vor allem die Spieler, die der AC Beinstein Italia in die Spielgemeinschaft mitgebracht hat, werden auf das Derby gegen den TB Beinstein besonders heiß sein.


Der TB Beinstein blickt auf eine schwache Saison 2018/19 zurück. Als Tabellenletzter stieg man abgeschlagen aus der Kreisliga A1 ab und findet sich nun in der B1 wieder. Als Absteiger galt man vor der Saison als einer der Aufstiegskandidaten. Doch schon am ersten Spieltag bekam die Mannschaft von Trainer Marko Wallisch zu spüren, dass die B1 alles andere als leicht ist: Im Auftakt gegen Plüderhausen setzte es eine 2:3-Heimniederlage. Bei drei Siegen und einer weiteren Niederlage befindet sich der TB momentan auf dem achten Rang und hat – wie die SG – neun Punkte auf dem Konto. Im Derby gegen die Spielgemeinschaft muss ein Sieg her, um zumindest die Vorherrschaft in Beinstein zu behalten.
ZVW-Tipp: TB Beinstein geling ein 2:1-Auswärtssieg


Das ZVW-Topspiel der Woche
FSV Waiblingen vs. SV Fellbach II (Bezirksliga)

Anpfiff: Sonntag, 06. Oktober 2019, 15 Uhr
In unserem ZVW-Topspiel der Woche treffen die beiden größten Städte im Rems-Murr-Kreis aufeinander. Der FSV Waiblingen empfängt auf heimischem Platz die zweite Mannschaft des SV Fellbach II. 
Der FSV Waiblingen um Kapitän Kai Wäller legte einen guten Start in die neue Bezirksliga-Saison hin. „Wir sind mit zwei Siegen und zwei Unentschieden gut in die Runde gestartet“, so FSV-Trainer Giuseppe Catizone. Grund dafür sei vor allem die sehr gute Vorbereitung gewesen. „Doch dann kam die Niederlage in Steinach-Reichenbach, seitdem haben wir kein Spiel mehr bestritten (12 Tage, Anm. d. Red.).“ Der FSV belegt aktuell mit acht Punkten den neunten Tabellenplatz, im Großen und Ganzen sei er mit dem Start zufrieden.

Ungewisses Spiel gegen den SV Fellbach II

So richtig weiß Giuseppe Catizone nicht, was er vom Spiel am Sonntag gegen den SV Fellbach II halten soll. „Die Fellbacher sind eine Mannschaft, auf die man sich gar nicht speziell vorbereiten kann. Man weiß nie, was einen erwartet, welche Spieler von der ersten Mannschaft runterkommen.“ Fellbach sei eine Mannschaft, die an einem guten Tag jeden schlagen könne, aber eben auch nicht diese dauerhafte Konstanz habe. „Es wird ein schweres Spiel, vor allem nach der Niederlage und der anschließenden langen Pause.“ Seine Mannschaft habe aber sehr gut trainiert und es bis auf die Dauerverletzten seien alle Mann an Bord, so Catizone.


Über den SV Fellbach II haben wir bereits am zweiten Spieltag in unserem Format berichtet. Nachdem die Mannschaft um Kapitän Julian Spangenberg in der letzten Saison eigentlich schon abgestiegen war und sich nur durch den Rückzug der TSG Backnang II in der Bezirksliga halten konnte, sieht es in dieser Saison ganz anders aus.

Fellbach mit rundum erneuerter Mannschaft

Die Fellbacher stehen aktuell mit 13 Punkten auf dem zweiten Tabellenplatz. Nach dem Verlauf der letzten Runde hatten damit nicht viele gerechnet – für den Trainer Verim Kica war dies jedoch klar. „Der Saisonstart überrascht mich überhaupt nicht. Unsere Mannschaft hat ein neues Gesicht, mit dem letzten Jahr ist das nicht zu vergleichen.“ Gerade deshalb sei er mit dem Saisonstart auch nicht ganz zufrieden. „Trotz des guten Starts haben wir drei oder vier Punkte zu wenig, im Optimalfall wäre mehr drin gewesen“, so der Trainer. 

Für Kica gehört der FSV in die Landesliga

Trotz des guten Saisonstarts sieht Verim Kica sich und seine Mannschaft eher in der Außenseiterrolle. „Der FSV Waiblingen gehört von der Struktur her eigentlich ganz klar in die Landesliga, unabhängig vom aktuellen Tabellenplatz. Daher sehe ich den FSV als leichten Favoriten an.“ Nichtsdestotrotz sei es das klare Ziel, die drei Punkte mitzunehmen: „Wir wollen in Waiblingen einen Sieg einfahren – und genau dafür fahren wir da am Sonntag hin.“
ZVW-Tipp: 3:1-Auswärtssieg für den SV Fellbach II