Rems-Murr-Sport

Fußball-Verband regelt Spielordnung neu: Verschärfter Abstieg wird auf zwei Jahre verteilt

FolterM3
TV Oeffingen und SV Kaisersbach treffen schon bald im Pokal auf einander. In der Liga haben sie es mit 18 Gegner zu tun. Der WFV hat wegen des großen Umfangs vieler Staffeln seine Spielordnung geändert. © Ralph Steinemann Pressefoto

Corona wirbelt die Sportwelt durcheinander – mit Folgen. So gehen die meisten Fußballligen mit mehr Mannschaften in die neue Saison als bisher. Der Württembergische Fußballverband (WFV) hat dazu jetzt seine Spielordnung angepasst. So gibt es 2020/21 erstmals in zwei Ligen keine Saison mit Hin- und Rückrunde. Zudem wurde geklärt, wie lange es dauern darf, bis die Ligen über einen verschärften Abstieg wieder zu ihrer üblichen Staffelgröße zurückkehren.

Die Befürchtung vieler Vereine war es, dass schon zur Saison 2021/22 wieder alles auf Normalmaß zurückgeführt wird. Das hätte außer mehr Spieltagen auch noch eine weitaus größere Abstiegsgefahr bedeutet. Nun hat der WFV seine Spielordnung geändert und beschlossen, sich zwei Spielzeiten Zeit zu lassen; zumindest in Staffeln mit mehr als 18 Mannschaften. Das betrifft unter anderem die Landesliga, Staffel 1, in der Rems-Murr-Clubs spielen.

Bei Staffeln über 18 Mannschaften wird der Abstieg entschärft

Auf Verband und Vereine kommt dennoch eine signifikant höhere Belastung zu. Während die Landesligisten in der 16er-Staffel bisher 240 Spiele in einer Saison austragen mussten, sind es nun – in der 19er-Staffel – 342 Spiele. Für jeden einzelnen sind es sechs Spieltage mehr. Sechs Absteiger sind in der Landesliga, Staffel 1, vorgesehen. Nun werden es weniger. Wie viel genau, das, so der WFV, stehe noch nicht fest.

Aufgenommen die Spielordnung hat der WFV auch einen neuen § 4a, der die Saisonwertung im Falle einer Beeinträchtigung des Spielbetriebs durch höhere Gewalt oder aufgrund öffentlich-rechtlicher Verfügungen regelt; wie beim Corona-Lockdown. „Im Detail“, heißt es in einer Pressemitteilung, „wurden die Zuständigkeit, der Entscheidungsspielraum, die zu berücksichtigenden Aspekte, die Voraussetzungen für eine eventuelle Annullierung bzw. Anwendung der Quotienten-Regelung sowie der Umgang mit den Pokalwettbewerben berücksichtigt.“

Landesliga Staffel 4 spielt nicht mehr mit Hin- und Rückrunde

Sogar ein völlig neues Spielsystem wurde für die Saison 20/21 eingeführt. Die Meisterschaftsrunden in der Landesliga 4 (Bezirke Bodensee, Donau, Riß, Zollern) sowie in der Bezirksliga Bodensee, wo längere Winter- und Schneephasen befürchtet werden, finden als Einfachrunde (Jeder-gegen-jeden) statt, gefolgt von Meisterrunden („Play-off“) und Abstiegsrunden („Playdown“), ebenfalls in Einfachrunden. Für die Teilnahme an der Meisterrunde qualifizieren sich die zehn bestplatzierten Mannschaften; an den Abstiegsrunden nehmen alle übrigen Mannschaften teil. Sämtliche Ergebnisse aus den Qualifikationsrunden (Punkte und Tore) werden in den Meister- und Abstiegsrunden berücksichtigt.

Der Wunsch dazu kam von den Vereinen. Die Landesliga, Staffel IV, besteht aus 20 Vereinen. Dazu wären für eine übliche Doppelrunde 38 Spieltage nötig gewesen.