Rems-Murr-Sport

Fußball-Vorschau: Bezirksliga bis Kreisliga

CollakuL2[1]_geschnitten_0
Die SV Remshalden (am Ball Labinot Collaku) hat beste Chancen, Platz eins in der Bezirksliga zu verteidigen. © Laura Edenberger

Ja, was ist denn da los? Der FC Bayern München ist Sechster in der Bundesliga. Sechster! Wär‘ Uli Hoeneß noch in Haft, er würde sofort einen Ausbruchversuch starten. Das kann doch so nicht weitergehen! Stimmt, werden ihm da auch einige Rems-Murr-Vereine zustimmen. SV Kaisersbach zum Beispiel oder VfR Birkmannsweiler. 

Bezirksliga

Die Kaisersbacher können machen, was sie wollen: Die Null steht. Kein Zähler in drei Spielen und jetzt sind sie spielfrei. Die Rote Laterne kriegen sie nur deshalb nicht überreicht, weil die Viktoria Backnang noch schlechter ist und  gegen Tabellenführer SV Remshalden die nächste Klatsche fürchten muss. Bei der SVR steht auch die Null: null Gegentore. Genauso beim SV Allmersbach. Wenn der die Serie auch beim SC Korb fortsetzt, stellen die Allmersbacher am Ende womöglich nicht mehr nur den besten Torschützen wie in der vergangenen Saison mit Kim Schmidt, sondern auch die beste Abwehr. Und den Meister? Gemach. Bis zum Saisonende ist es noch ein weiter Weg. Außerdem gibt es da beispielsweise auch noch die SG Schorndorf. Die hat auch null Punkte abgegeben und deshalb droht es dem VfL Winterbach, am Sonntagabend immer noch null Siege auf dem Konto zu haben. Und der TSV Nellmersbach? Hat jetzt klar gewonnen und muss beim FSV Waiblingen drei Punkte holen. Sonst gehen die Meisterschaftsaussichten bald gegen Null.

@Ausschnitte auf zvw.de/sportvideos

Kreisliga A

Am besten mit den Bayern mitfühlen können in der  A I die Birkmannsweilermer. Schon wieder den Start verdaddelt. Nur Neunter mit vier Pünktchen. Nur ein bisschen besser ist Meisterschaftsfavorit Nummer zwei, der TSV Schmiden. Beide Mannschaften also brauchen dringend Punkte. Dumm nur, dass sie jetzt gegeneinanderspielen. Vorteil? Vielleicht für Birkmannsweiler. Der VfR darf zu Hause spielen. Das darf der TSV Leutenbach auch, der überraschend auf Platz zwei steht. Direkt vor der SG Weinstadt, die jetzt zu Gast ist und deshalb nächste Woche voraussichtlich nicht mehr Dritter ist. Überhol-Kandidaten gibt es einige. Die besten Chancen hat wohl der unerwartet erfolgreiche Aufsteiger SV Steinbach. Er empfängt Mitaufsteiger SV Breuningsweiler II.  Am Tabellenende sieht’s düster aus für den TV Stetten. Jetzt schon und nun kommt auch noch Tabellenführer SSV Steinach-Reichenbach Die Hegnacher (ebenfalls mit nur einem Punkt auf dem Konto) werden die Stettener allerdings nicht überholen, sie sind spielfrei. Aber der TSV Haubersbronn könnte die SF Höfen-Baach schlagen und vorbeiziehen. Der Aufsteiger würde sich dann zu  Stetten auf die Abstiegsplätze gesellen. Aber: Noch hat Haubersbronn nicht gewonnen.

In der A II hält sich Aufsteiger Steinbach II hartnäckig oben. Daran wird sich nun kaum etwas ändern, denn Gegner TSV Althütte … Na ja, 0 Punkte, 2:17 Tore. Zittern werden die Steinbacher sicher nicht. Vielleicht der FC Oberrot? Er ist spielfrei und Platz zwei ziemlich sicher los. Der TSV Rudersberg wird sich den wohl mit einem Sieg in Erbstetten schnappen. Vielleicht auch der FC Welzheim mit einem Sieg gegen Kirchberg. Dem FCW läuft’s derzeit bestens. Was man vom TSV Schwaikheim II nicht gerade sagen kann. Von der Konkurrenz als Meisterschaftsfavorit genannt, muss er sich gerade mehr mit dem Thema Abstieg beschäftigen. Beim VfR Birkmannsweiler II allerdings könnte ein Sieg herausspringen. Der Aufsteiger ist in der neuen Liga noch nicht so richtig angekommen: null Punkte, null Tore.

Kreisliga B

Hier tummeln sich einige Meisterschaftshoffnungen im Bereich weit weg von den Spitzenplätzen. SV Hertmannsweiler oder ASGI Schorndorf beispielsweise in der B I. Weil hier allerdings recht viele aufstiegswillige Teams gibt, kommt es auch dauern zu besonderen Duellen. So treffen Hertmannsweiler und ASGI jetzt aufeinander. Und der bisher souveräne TSV Schlechtbach muss sich in Hohenacker beweisen. Nicht minder interessant: Tabellenführer TSV Neustadt empfängt die Spvgg Rommelshausen, die mit einem 7:1 in die Saison gestartet ist.