Rems-Murr-Sport

Fußball-Vorschau: Bezirksliga und Kreisliga

Faton Sylaj_0
Der KTSV Hößlinswart (Foto, Mitte: Faton Sylaj) ist zwar schlecht in die Saison gestartet, zu unterschätzen ist er aber nicht. © Ramona Adolf

Ziemlich zerrupft hat die deutsche Nationalmannschaft Anfang der Woche die norwegische Auswahl und führt die WM-Qualifikationsgruppe mit klarem Vorsprung an. Ähnlich souverän sind bisher die Führenden in den Rems-Murr-Ligen aufgetreten. Nicht bei allen aber wird das am Wochenende so weitergehen.

Denn in der Kreisliga A II muss Spitzenreiter FC Oberrot zum Vierten, dem TSV Rudersberg. Der ist nicht nur punktgleich, sondern ebenfalls einer der Titelfavoriten. Zurecht? Das kann er nun beweisen. Stark oder bisher nur Glück gehabt, das wird sich im zweiten Spitzenspiel weisen: Die SK Fichtenberg empfängt den SV Steinbach II. Weder Glück noch Stärke hat bisher der TSV Althütte gezeigt. Null Punkte, 1:12 Tore. Da muss was passieren, beispielweise jetzt gegen Null-Punkte-Gegner TSV Lippoldsweiler.

Auch in der Kreisliga A I muss sich der Spitzenreiter beweisen. Der SSV Steinach-Reichenbach empfängt (am Freitagabend bereits) den SC Urbach, der zwar nur einmal gewonnen hat, aber einiges vorhat in dieser Saison. Das hat, zumindest offiziell, der TSV Schmiden nicht. Dennoch ist mit dem Vizemeister der zurückliegenden Runde vorne zu rechnen. Am Sonntag kommt zwar mit dem KTSV Hößlinswart ein schlecht gestartetes Team, das aber nicht zu unterschätzen ist. Das weiß man vom VfR Birkmannsweiler ohnehin, dass der aber gleich mal zum Auftakt verloren hat, kam doch überraschend. Umso mehr wird er sich bei Aufsteiger Höfen-Baach anstrengen.

In der Bezirksliga kann sich Spitzenreiter SV Remshalden auch nicht auf sechs Punkten und 6:0 Toren ausruhen. Zu Gast ist nämlich der TSV Sulzbach-Laufen, der in seinem ersten Saisonspiel Topfavorit TSV Nellmersbach mit 5:2 vom Platz gefegt hat. Allerdings sind die Sulzbacher auf eigenem Platz deutlich stärker einzuschätzen als auswärts. Sechs Punkte hat auch die SG Schorndorf bereits auf dem Konto – und dennoch offenbarte sie auf dem Platz einige Probleme. Die Aufgabe am Freitagabend gegen den SV Fellbach II scheint deutlich leichter zu sein als zuletzt gegen den FSV Waiblingen und den SC Korb.