Rems-Murr-Sport

Fußball-Vorschau: Landesliga

Lukas Friedrich_0
Lukas Friedrich (links gegen Sergen Uzuner vom TSV Pfedelbach) und der SV Breuningsweiler spielt am Wochenende zu Hause gegen den TSV Crailsheim. © Ramona Adolf

TSV Schornbach (3. Platz, 7 Punkte) – TSV Schwaikheim (7., 4 Punkte)

Sonntag, 16 Uhr

 Sieben Punkte aus den ersten drei Spielen, das lässt sich doch sehen. Das gesteht selbst Giuseppe Greco ein, der selten zufrieden ist. „Hut ab vor der Mannschaft.“ Zwar habe die immer etwas lethargisch begonnen und erst nach dem Wechsel „ein anderes Gesicht gezeigt“, doch sei es auch eine Mannschaft gewesen, die noch nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Das ändert sich nun. Außer Fabian Burkhardt (nach Verletzung noch nicht wieder fit) sind alle wieder im Kader; wenngleich auch nicht auf optimalem Fitnessstand. Aber nun sei sinnvolle Trainingsarbeit erst möglich. Greco: „Darauf freue ich mich riesig.“ Gegen Schwaikheim könnte sich deshalb in der Aufstellung durchaus etwas ändern. Dass die Schwaikheimer ihr letztes Spiel gewonnen haben, „darüber bin ich froh“. Er habe es zuletzt zweimal mit angeschlagenen Gegnern zu tun gehabt, ein drittes Mal müsse das nicht sein.

Glücklicher Sieg gegen Fellbach

Gegner Schwaikheim hatte im Vorjahr in den Rems-Murr-Duellen wenig Glück. Jetzt gelang gleich im ersten ein Sieg. „Ein sehr glücklicher“, wie TSV-Trainer Toni Guaggenti zugibt, „aber ein eminent wichtiger“. Der SV Fellbach hatte die weitaus besseren Chancen, scheiterte aber an Keeper Simon Hieber. Eine Niederlage und nur ein Punkt nach drei Spielen hätte die Schwaikheimer früh in eine bedrohliche Lage gebracht. So kann Guaggenti sagen: „Wir sind im Soll.“ Noch läuft nicht alles rund, aber außer dem am Knie operierten Felix Weiblen sind nun alle Spieler im Kader – und konditionell fit. „Wir haben gegen Fellbach in der zweiten Halbzeit noch zulegen können.“ An ihre Leistungsgrenze werden die Schwaikheimer auch in Schornbach gehen müssen. Guaggenti: „Wir fahren dort hin nicht nur zum Grüß-Gott-Sagen.“

Ausschnitte der Partie am Montag auf zvw.de/sportvideos

SV Fellbach (5., 6 Punkte) – SV Schluchtern (13., 1 Punkt)

Samstag, 15.30 Uhr

Die Fellbacher sind diesmal, anders als in den beiden Jahren zuvor, gut in die Saison gestartet. In Schwaikheim haben sie den durchaus möglichen dritten Sieg verpasst, Chancen genug hatte der SVF. Gegen Schluchtern allerdings sollte sich das nachholen lassen. Und dann könnte der SVF diesmal eine weitaus bessere Rolle spielen als in den Vorjahren.

SV Breuningsweiler (1., 9 Punkte) – TSV Crailsheim (10., 4 Punkte)

Sonntag, 15 Uhr in Winnenden

Drei Spiele, drei Siege, 13:2 Tore – der Aufsteiger mischt die Liga auf. Allerdings, sagt Trainer Hannes Stanke, gehe es jetzt erstmals gegen einen wirklich starken Gegner. Bisher war der SVB jeweils klar überlegen, Crailsheim wird womöglich nicht den Fehler machen, sich nur auf die Erfahrenen im SVB-Team zu konzentrieren. Beispielsweise im Angriff auf Marian Asch. Lukas Friedrich war das nur recht. Er nutzte seine Freiheiten zu bisher sieben Treffern. Stanke: „Wir sind mit allem absolut zufrieden. Die Jungs spielen mit Spaß Fußball.“ Ohne Druck oder Zielvorgaben im Kopf. Bis auf Roland Teiko (Urlaub) stehen alle Spieler zur Verfügung. Das bedeutet: Für einige ist Platz nur auf der Bank oder in der zweiten Mannschaft. Das aber, so Stanke, „ist für keinen ein Problem.“

TV Oeffingen (8., 4 Punkte) – TSV Heimerdingen (14., 1 Punkt)

Sonntag, 15 Uhr

Endlich der erste Sieg, schon sieht die Lage deutlich besser aus für die Oeffinger. Nun noch einen Heimsieg gegen die schlecht gestarteten Heimerdinger, dann winkt sogar ein Platz im Vorderfeld der Liga.