Fußball in Rems-Murr

Fußballer haben sich festgelegt: Nur die Vorrunde soll beendet werden

football-3471307_1920
Symbolbild
Die Entscheidung ist gefallen. Der Beirat des Württembergischen Fußballverbandes hat – nach Rückmeldung der Vereine auf seinen Vorschlag, wie es im Amateurfußball weitergehen kann – einstimmig eine Änderung der Spielordnung beschlossen. Danach, so heit es in einer Pressemitteilung des Verbands, sollen die Vorrunden zur Ermittlung direkter Auf- und Absteiger bis 20. Juni 2021 abgeschlossen und im Anschluss die Relegationsspiele ausgetragen werden. Allerdings: Es reicht, wenn mindestens 75 Prozent aller Mannschaften einer Staffel alle Vorrundenspiele absolviert haben. Dann würde auf Basis der Quotienten-Regelung entschieden.

Das alles aber kann nur gelingen, wenn der Spielbetrieb bis spätestens zum 9. Mai wieder aufgenommen werden kann. Ansonsten bliebe nur der Abbruch inklusive Annullierung der Saison.

Dem Beiratsbeschluss vorausgegangen war eine Anhörung der 1594 am Spielbetrieb teilnehmenden Vereine, von denen 265 Stellungnahmen eingingen. Dabei haben sich etwa 45 Prozent der Vereine für den Vorschlag einer Fortsetzung der Saison 2020/21 zum nächst möglichen Zeitpunkt, spätestens aber zum 9. Mai 2021, mit Abschluss der Vorrunden und anschließender Relegation ausgesprochen; weitere ca. 20 Prozent der Stellungnahmen beinhalteten geringe Modifizierungen oder auch neue Vorschläge mit alternativen Lösungsansätzen. Ein Anteil von ca. 35 Prozent der Vereine möchte die Saison nicht fortsetzen, sondern sofort abbrechen und annullieren mit der Folge, dass es weder Auf- noch Absteiger gibt. Für diese Lösung plädierten überwiegend abstiegsgefährdete Vereine.

Die drei baden-württembergischen Fußballverbände wollen gleich lautende Regelungen beschließen, so dass Klarheit auch für die Oberligen Baden-Württemberg (Herren, Frauen, Jugend) besteht. Insoweit sind aber noch Detailfragen insbesondere zum Aufstieg in die Regionalliga Südwest zu klären, bevor eine abschließende Entscheidung getroffen werden kann.

Die Pokalwettbewerbe auf Verbands- und Bezirksebene werden vom Beschluss des Beirats gesondert betrachtet und könnten auch für den Fall einer Annullierung der Meisterschaftsrunden fortgesetzt werden.