Rems-Murr-Sport

Gute Chancen, das Punktekonto aufzufüllen

NachtweyC4
Gegen Fellbach musste der TSV Schornbach die erste Punktspielniederlage auf eigenem Platz seit langem hinnehmen. Hier können Torwart Carl Zimmermann und Christopher Nachtwey dem Fellbacher Philipp Hörterich beim Kopfball nur zuschauen. © Ralf Steinemann

Es läuft überwiegend gut für die Rems-Murr-Teams in den überregionalen Fußballligen. Die meisten haben am Wochenende gute Chancen, das Punktekonto weiter aufzufüllen.

3. Liga

FSV Frankfurt (19. Platz, 3 Punkte) – SG Sonnenhof Großaspach (5., 8 Punkte; Samstag, 14 Uhr)

Vorletzter gegen Fünfter – das scheint eine klare Sache zu sein. Das aber sieht SG-Cheftrainer Oliver Zapel nicht so: „Wir befinden uns immer noch am Anfang einer langen Saison, daher ist die Tabellenkonstellation zweitrangig. Frankfurt ist als ehemaliger Zweitligist sicherlich der Favorit.“ Die Hessen warten noch auf ihren ersten Erfolg in der laufenden Spielzeit. Nach acht Jahren aus der 2. Liga abgestiegen und mit erfahrenen Spielern wie Jovanovic, Stark oder Ornatelli bestückt, soll das möglichst bald passieren. Die Aspacher möchten das zumindest am Wochenende verhindern. Zapel: „Für uns wird es einmal mehr wichtig sein, couragiert aufzutreten, der individuellen Klasse des Gegners als Team entgegenzutreten und die Leistungen aus den vergangenen Wochen zu bestätigen. Der Druck liegt sicherlich beim FSV.“

Personell kann der Cheftrainer nahezu aus dem Vollen schöpfen. Nur Matthias Stüber fällt weiterhin mit einer Schambeinentzündung aus. Dagegen konnte Torhüter David Yelldell beim Pokalsieg sein Pflichtspieldebüt im Dress der Aspacher feiern, ebenso kam Josip Landeka nach Sperre und Verletzung erstmals wieder zum Einsatz.

Die Partie wird auf den Internetseiten des Hessischen Rundfunks (hr.de) live im Stream übertragen und ist zudem als Zusammenfassung in der ARD-Sportschau und den Dritten Programmen zu sehen.

Verbandsliga

FV Löchgau (11. Platz, 6 Punkte) – TSG Backnang (3., 9 Punkte; Samstag 17 Uhr).

Ein Schützenfest veranstaltete die TSG gegen Aufsteiger Zimmern. Dabei gelang dem Urbacher Neuzugang Arda Cetinkaya bereits sein zweiter Treffer. Ein 6:0 wird in Löchgau kaum gelingen, die Backnanger aber scheinen stark genug zu sein, auch dort zu punkten.

Landesliga

Aramäer Heilbronn (15., 2 Punkte) – TSV Schornbach (Freitag, 20 Uhr).

Sieben Punkte aus vier Spielen, damit kann ein Aufsteiger durchaus zufrieden sein. TSV-Trainer Giuseppe Greco aber will Zufriedenheit gar nicht erst aufkommen lassen. Dazu gebe es zu vieles, was durchaus verbesserungsfähig sei. Zum Beispiel die Chancenverwertung. Und beim 1:3 habe eindeutig die Einstellung nicht gestimmt. Da hätte mancher gedacht, das kriegen wir schon irgendwie hin. Schließlich hat der TSV zuvor monatelang zu Hause kein Spiel verloren. Greco: „Ich habe deshalb die Gangart verschärft.“ Den Gegner kann er schlecht einschätzen. Doch das sei nicht entscheidend. „Ich will von meinen Jungs sehen, dass sie sich nicht verstecken.“ Nicht zu lasch in die Partie gehen. Ob Geo Mahlelis (Leistenprobleme) schon wieder spielen kann, ist unsicher. Dominik Parham, den Greco nach seiner Schambein-OP im Juni bisher noch schont, muss womöglich von Beginn an auflaufen. Bei Ahmet Eren, der gegen Fellbach ebenfalls fehlte, ist Greco „guter Dinge“.

07 Ludwigsburg (4. Platz, 10 Punkte) – TSV Schwaikheim (5., 7 Punkte; Samstag 15.30 Uhr).

Etwas überraschend über die Relegation in die Landesliga geklettert, hat der TSV sehr gut begonnen. Trainer Toni Guaggenti ist denn auch – überwiegend – zufrieden. „Die Punkte nehmen wir mit, auch wenn es mehr sein könnten, hätten wir gegen Brackenheim einen besseren Tag erwischt.“ Im Moment gelte es weiterhin, die konditionellen Defizite einiger Spieler, die in der Vorbereitung fehlten, aufzuarbeiten. Sehr zufrieden dagegen ist er beispielsweise mit Felix Gebhardt (21), der sich erst in der Rückrunde der Saison 2015/16 in die Mannschaft gespielt hat. Auch Neuzugang Kevin Reeves mache seine Sache gut. Noch einige Zeit fehlen wird Falco Frank (Leisten-OP), Fabian Mörtzschky hat weiterhin Rippenprobleme, Neuzugang Alessandro Siciliano Trainingsrückstand. Guaggenti: „Aber wir sind in der Breite gut aufgestellt, wir können das als Mannschaft kompensieren.“ Florian Schweickhardt ist beruflich verhindert, Felix Weiblen dagegen ist nach seiner Sperre wieder dabei. Das Ziel: Gegner Ludwigsburg hat viele neue Leute mit Erfahrung aus höheren Ligen geholt und will aufsteigen. „Wir fahren ohne Angst dorthin“, sagt Guaggenti. Schließlich gelang bei Vorjahresvizemeister Rutesheim auch ein Sieg.

SV Fellbach (13., 5 Punkte) – TSG Öhringen (2., 12 Punkte; Samstag, 15.30 Uhr). Die Saison schien für die Fellbacher so zu verlaufen wie schon die vergangene: eher mäßig. Zwei Punkte nur aus vier Spielen. Nun gelang ein Sieg bei den bis dahin unbesiegten Schornbachern: die Wende? Gelänge nun gegen die starken Öhringer der nächste Erfolg, ist mit dem SVF womöglich wieder zu rechnen.

FC Viktoria Backnang (8., 7 Punkte) – TV Pflugfelden (10., 5 Punkte; Sonntag 15 Uhr). Nah dran am Punktgewinn waren die Backnanger bei Tabellenführer Crailsheim, letztlich reichte es doch nicht. Die gute Leistung aber sollte Mut geben – und Grundlage sein für einen Sieg gegen den Neuling.

TV Oeffingen (14., 2) – Tura Untermünkheim (16., 0 Punkte; Sonntag, 16 Uhr). Nach einer sehr starken Rückrunde knüpfen die Oeffinger nun wieder an die schlechten Leistungen der Vorrunde 2015/16 an. Nur zwei Unentschieden gelangen bisher. Noch schlechter allerdings ergeht es den Untermünkheimern. Entsprechend wichtig ist die Partie am Sonntag. Oeffingen braucht einen Sieg, schon sieht die Lage viel freundlicher aus.