Rems-Murr-Sport

Halloween steht vor der Tür – Wer kriegt diesmal Saures?

3d1793ad-8c78-416b-ba88-27c2e2b6456f.jpg_0
Eine böse Überraschung erlebte der TSV Nellmersbach (hier Luis Alejandro Garcia Rioja) vor einer Woche gegen den VfR Murrhardt. Wie wird es nun der SV Remshalden ergehen? © Ralph Steinemann Pressefoto

Am Dienstag ist Halloween. Vor Hunderten von Jahren glaubten die Menschen in England, das sei die Nacht im Jahr, in der Hexen und Geister leibhaftig auf der Erde herumspuken. Schaut man auf die Ergebnisse der Rems-Murr-Fußball-Teams, glaubt man, dass sie das durchaus heute noch machen. Und nicht nur an Halloween. Vielleicht aber wird’s im Vorfeld des Tages diesmal besonders wild.

Bezirksliga. 11:2 hat der FSV Waiblingen vor einer Woche bei der Viktoria Backnang gewonnen. Ob da nun Geister ihre Finger im Spiel hatten oder die Waiblinger einfach einen Lauf hatten – sie haben jetzt erst mal Zeit, sich darauf auszuruhen. Der FSV ist spielfrei. Die armen Backnanger dagegen müssen schon wieder ran. Beim SC Korb droht die nächste Pleite, es wäre die neunte im neunten Spiel. Hoffnungen auf einen Punkt darf sich die Viktoria im Grunde keine machen, selbst wenn die Korber auswärts deutlich erfolgreicher sind. Zuletzt beendeten sie die Heimsiegserie des TSV Sulzbach-Laufen gleich mit einem 4:1. Der SC also ist klarer Favorit gegen Backnang. Dass die Allmersbacher gegen die SG Schorndorf sang- und klanglos untergehen würden, war so auch nicht zu erwarten gewesen. Der SVA muss aufpassen, in Unterweissach nicht gleich wieder zu verlieren. Der SVU ist gut drauf, hat Murrhardt 6:2 geschlagen und in Schorndorf 4:1 gesiegt. Was zeigt, dass die Schorndorfer heftige Ausschläge haben, nach unten wie oben. Vielleicht kann das Gast TSV Nellmersbach nutzen, dessen Ausschläge bisher vorwiegend nach unten zeigten. Auf große Ausschläge kann der VfL Winterbach nicht verweisen, allerdings auch nicht auf viele Punkte. Fraglich, ob es am Sonntag mehr werden. Zu Gast ist der SV Kaisersbach, der nach drei Spieltagen null Punkte hatte, darauf aber vier Siege und ein Unentschieden folgen ließ. Winterbach muss also hoffen, dass die TSG Backnang II gleichzeitig im Aufsteigerduell gegen den TSV Oberbrüden möglichst leer ausgeht und der SV Fellbach II gegen den auswärtsschwachen TSV Sulzbach-Laufen (null Punkte) nicht zu mehr als einem Punkt kommt. An der Tabellenspitze hat die SV Remshalden beim VfR Murrhardt ein nur vermeintlich leichtes Spiel. Schließlich ist bald Halloween.

Kreisliga A. Tabellenzweiter ist der TSV Leutenbach in der A I. Fünf seiner sechs Spiele hatte er gewonnen und dann kriegt er vom TSV Haubersbronn ein 0:4 verpasst. Von jenem TSV, der zuvor in acht Spielen siebenmal verloren hatte. Da muss man doch an Geister glauben, oder? Andererseits haben die Haubersbronner offenbar Spaß an solchen Überraschungen. Sieg Nummer zwei, bei der SG Weinstadt, kam ähnlich überraschend. Vielleicht sollten sie nun aber auch mal überraschend zu Hause gewinnen. Zu Gast ist der KTSV Hößlinswart. Ein TSV-Sieg wäre tatsächlich eine Überraschung. Überraschend erfolglos spielt seit drei Wochen auch die SG Weinstadt. Bei Schlusslicht SV Steinbach wäre eine gute Gelegenheit, das zu beenden. Die Steinbacher bekamen schließlich zuletzt gleich sieben Tore eingeschenkt von einer Mannschaft, die gerne mal viele Tore schießt, aber auch bekommt. Beim starken Aufsteiger SV Breuningsweiler II könnte für den TV Weiler nun wieder Fall zwei eintreten. Schlecht gestartet ist der TV Stetten, hat sich aber mit einem Unentschieden und drei Siegen aus dem ersten Schlamassel herausgekämpft. Will er die gute Position behalten, muss er den SV Hegnach schlagen, der immerhin auf zwei Siege in Folge zurückblickt. Der TSV Leutenbach muss aufpassen, dass er nicht gleich wieder verliert. Beim SC Urbach könnte das durchaus geschehen, dann wäre Platz zwei voraussichtlich weg. Sogar der TB Beinstein könnte in diesem Fall mit einem Sieg gegen Höfen-Baach vorbeiziehen. Platz eins ist voraussichtlich nicht in Gefahr. Der SSV Steinach-Reichenbach ist gegen die in dieser Spielzeit deutlich schwächeren Schmidener klarer Favorit.

Auch in der Staffel II gab’s vor einer Woche eine Überraschung: Der SV Steinbach II musste ein Gegentor hinnehmen. Ob gegen die Spvgg Kirchberg ein weiteres folgt? Egal, die Punkte bleiben in Steinach. Die Welzheimer haben im Spitzenspiel den FC Oberrot abgeschüttelt, nun gilt es, das Spiel in Erbstetten zu überstehen. Leicht? Immerhin hat die SKG den TSV Rudersberg besiegt. Den Rudersbergern selbst droht es, vom FSV Weiler zum Stein eingeholt zu werden. Zum einen, weil sie selbst spielfrei sind, zum anderen, weil der FSV Favorit gegen den TSV Schwaikheim II ist. Eine Niederlage könnte die Schwaikheimer diesmal besonders schmerzen, weil sich zum einen der TSV Althütte mit einem Sieg gegen Schlusslicht Spvgg Unterrot noch weiter absetzen kann, und weil zum anderen auch der VfR Birkmannsweiler II die Chance hat, mit einem Sieg gegen Fichtenberg vorbeizuziehen. Die Halloween-Frage „Süßes oder Saures“ wäre dann für Schwaikheim klar beantwortet.

Kreisligen B. In der B I haben TSV Schlechtbach, TSV Neustadt und TSV Schornbach II derzeit die besten Chancen auf die beiden ersten Plätze. Einer könnte am Sonntag vorerst aus der Dreierphalanx katapultiert werden. Schornbach und Neustadt treffen aufeinander. Freuen kann sich am Ende womöglich der TSV Schlechtbach, der dazu allerdings auch sein eigenes Spiel gegen ASGI Schorndorf gewinnen muss.

Wer letztlich mit dem größten Spaß Halloween feiern kann, steht erst am Sonntagabend fest. Unser Halloween-Tipp dagegen schon heute. Sie finden ihn auf der linken Seite. Und er ist so ernst gemeint wie das ganze Spektakel am kommenden Dienstag.

Alle Spiele, alle Tabellen, alle Fakten zu den Rems-Murr-Ligen gibt es unter

https://fussball-in-bw.de/ligapage/BL/RM