Rems-Murr-Sport

Hanna Klein holt nach Chaosrennen die Bronzemedaille bei der Leichtathletik-EM

KleinHanna-3
Die Welzheimerin Hanna Klein bangt. Eine ganze Weile hatte sie die Silbermedaille inne, am Ende wurde es Bronze. © Iris Hensel

Erfolg für die Welzheimer Leichtathletin Hanna Klein: Bei den Hallen- Europameisterschaften im polnischen Torun hat sie sich in einem chaotischen Rennen über die 1500-Meter-Strecke die Bronzemedaille gesichert. Es war eines der unruhigsten Rennen der neun Finalistinnen in einem EM-Finale über die 1500 Meter. Es wurde geschubst, getreten und gerudert. Die Welzheimerin Hanna Klein (LAV Tübingen) hielt sich am Ende des Feldes aus allen Rempeleien heraus und lief ein ruhiges Rennen. Das Tempo war ausgesprochen langsam, eigentlich wie gemacht für die Spurtfähigkeit von Klein. Als dann aber vorne die Post abging, hatte Klein einen weiten Weg zu gehen. Die meisten Läuferinnen waren dennoch dem Spurt Kleins klar unterlegen. Sie überquerte in 4:20,07 Minuten als Dritte die Ziellinie. Direkt nach dem Rennen wurde die vor ihr liegende Holly Archer disqualifiziert, Klein freute sich schon über Silber. Die Britin indes legte Protest ein - erfolgreich. Damit gewann Hanna Klein Bronze hinter Archer und der Siegerin Elise Vanderelst aus Belgien.

Hanna Kleins Lebensgefährte Marcel Fehr steht am Sonntag (17.45 Uhr) im Finale über die 3000 Meter.