Rems-Murr-Sport

Hegnach hat es selbst in der Hand

7413681a-4f31-421a-b113-9e14179cc1cc.jpg_0
So wünscht sich das Trainer Michael Felix auch am Sonntag im womöglich entscheidenden Spiel des SV Hegnach gegen den FC Oberrot: Maurice Runck lässt die Gegenspieler hinter sich – hier Patrick Haaf, damals noch SG Schorndorf, heute Teamkollege © Ralph Steinemann

Nur zu acht Pünktchen hat es Fußball-Bezirksligist SV Hegnach in der Vorrunde gereicht. Die Rückrunde lief etwas besser, doch der Abstieg schien unvermeidbar. Zwei Spiele vor Schluss jedoch kann sich der SVH nun sogar den Relegationsplatz sichern.

Ein bisschen Hilfe von außen gehört zwar dazu – der SV Unterweissach müsste gleichzeitig bei der TSG Backnang II verlieren –, doch unmöglich ist das nicht. Und natürlich müsste der SVH sein eigenes Spiel gegen den FC Oberrot gewinnen, womit angesichts der Rückrundenbilanz durchaus zu rechnen ist.

„Wir sind froh, dass wir das selbst in der Hand haben“

Während es die Hegnacher im Jahr 2017 auf 17 Zähler gebracht haben, kann der FC Oberrot nur auf zehn verweisen, von denen er sechs bereits in den ersten beiden Rückrundenspielen geholt hat.„Wir wollen natürlich gewinnen“, sagt Hegnach-Trainer Michael Felix. „Wir sind froh, dass wir das selbst in der Hand haben.“

Danach hatte es lange Zeit nicht ausgesehen. In der Vorrunde klappte wenig (zwei Punkte nach neun Spielen), erst in den letzten Spielen erarbeitete sich der SVH die Chance, überhaupt noch an den Klassenverbleib denken zu können. Auch in der Rückrunde läuft es ähnlich: Erst am 26. Spieltag verließ Hegnach das Tabellenende.

Mehr Engagement in der Rückrunde, die Neuzugänge passen

Trainer Felix hatte zum Jahresbeginn gesagt, seine Mannschaft habe durchaus das Potenzial für die Bezirksliga, allerdings müsste dazu noch der Trainingsfleiß kommen. Seine Spieler haben das offenbar beherzigt. Die Winter-Neuzugänge Patrik Haaf und Marvin Weber fügten sich gut ein, Ediz Krijestorac allerdings riss sich schon im zweiten Vorbereitungsspiel das Kreuzband.

Personell sieht es bei den Hegnachern – nicht nur deshalb – alles andere als optimal aus. „Wir hangeln uns so durch“, sagt Felix. Er musste Spieler aus der Zweiten nach oben nehmen, der kleine Kader aber halte umso besser zusammen.

Das soll sich auch gegen Oberrot zeigen. Ein Sieg und gleichzeitig eine Niederlage von Unterweissach – dann wären Oberrot und Unterweissach abgestiegen, Hegnach hätte den Relegationsplatz sicher. Wie im Vorjahr. Damals allerdings nutzte ihn die Mannschaft zum Aufstieg in die Bezirksliga, diesmal wäre er die letzte Chance, den Platz in der Liga zu verteidigen.

SV Hegnach

  • Hegnach stieg 2015 nach nur einem Jahr aus der Bezirksliga ab und ein Jahr später – als SV Hegnach II in der Kreisliga A II – über die Relegationsrunde wieder auf.
  • Michael Felix trainiert den SV seit 2015, war zuvor sieben Jahre beim TSV Nellmersbach.
  • In der Vorrunde 2016/17 war der SVH Letzter (8 Punkte). Mit 17 Punkten liegt er in der Rückrundentabelle auf Rang acht.
  • Auf eigenem Platz ist Hegnach mit 14 Zählern Schlusslicht.
  • Beste Torschützen sind Nico Schulz und Maurice Runck mit neun Treffern.
  • Info: Ausschnitte der Partie gibt es im Laufe des Montags auf zvw.de/sportvideos