Fußball in Rems-Murr

Hegnacher Fußballerinnen in die Regionalliga aufgestiegen

JanischowskyI1
Isabel Janischowsky und der SV Hegnach spielen in der kommenden Saison in der Regionalliga. © Ralph Steinemann Pressefoto

Die Fußballerinnen des SV Hegnach spielen in der kommenden Saison in der Regionalliga. Das haben am Montagabend (21. Juni) die Vereine der Oberliga Baden-Württemberg entschieden.

Die Saison 2020/21 ist zwar ohne Ergebnis und ohne  Aufsteiger bei den Männern abgebrochen worden, die Frauen aber sehen einiges anders. Der SV Hegnach darf nun als Tabellenführer der Oberliga Baden-Württemberg künftig in der Regionalliga Süd spielen. Entschieden hat das aber nicht der Verband.

Nach der wochenlangen Hängepartie, in der der  Verband darauf gehofft hatte, dass die - letztlich erfolglosen -  Gerichtsverfahren, die Stuttgarter Kickers und SGV Freiberg bei den Männern angestrengt hatten, auch den Frauen den Weg weisen würden, hat der Verband die Entscheidung den Oberligavereinen überlassen. Die haben nun am Montagabend (21. Juni) mit 14:0 Stimmen  den Weg frei gemacht für den SVH.

Die Möglichkeit hat sich nach wochenlanger Ungewissheit aufgetan, da der Ligaträger der Frauen Regionalliga im Gegensatz zum Ligaträger der Männer Aufsteiger zulässt. Da die Landesverbände Bayern und Hessen entsprechend dieser Ansicht Aufsteiger melden, wollte der WFV seine Vereine nicht schlechter stellen. Wirksam konnte es aber nur werden, wenn ausnahmslos alle Vereine zustimmen. Die Tendenz im Vorfeld war schon in der Mehrzahl deutlich positiv  gewesen. Trotz Bedenken zweier Vereine aufgrund der nicht erfüllten 50-Prozent-Regelung war es am Ende eine 14:0-Abstimmung pro Hegnach. "Eine tolle und faire sportliche Geste", sagt SVH-Abteilungsleiter Alexander Rieger. "Wir freuen uns natürlich, im 15. Jahr des Bestehens der Abteilung Frauenfußball nun in der 3. Liga spielen zu dürfen. Eine große Herausforderung, der wir uns aber gerne stellen."