Handball im Rems-Murr-Kreis

Heißes Handball-Derby in Waiblingen

LoeschC4
Die Frauen des VfL Waiblingen haben zum Derby geladen. Die SF Schwaikheim wollen es ihnen aber nicht leicht machen. © Ralph Steinemann

(pm). Das Topspiel der Handball-Württembergligen findet am frühen Samstagabend in der Rundsporthalle in Waiblingen statt. Da empfängt die Zweite des VfL die SF Schwaikheim. Zuschauer können sich auf ein spannendes Duell freuen, schließlich trennen die beiden Teams gerade einmal zwei Tabellenplätze. Die Chancen für die Männer des VfL Waiblingen gegen die HSG Albstadt stehen gut, die des TSV Alfdorf/Lorch beim TV Neuhausen sehen hingegen nicht ganz so rosig aus.

Frauen: VfL Waiblingen II (3, Platz, 22:4 Punkte) - SF Schwaikheim (5. Platz, 16:10 Punkte; Samstag, 18.15 Uhr). Es ist Derbyzeit in der Rundsporthalle. Die Waiblingerinnen wollen den Siegeszug weiter fahren und die ungeschlagene Heimbilanz weiter ausbauen. Schwaikheim hat etwas gutzumachen, ging das Hinspiel doch deutlich an den VfL. Die Schwaikheimerinnen wollen mutig auftreten. Die Marschroute aus den letzten Wochen möchte man auch in diesem Spiel wieder umsetzen. Das bedeutet taktische Disziplin in Angriff und Abwehr. „Es läuft wieder besser bei uns, dennoch ist Waiblingen der Favorit. Wir wollen 60 Minuten mutig bleiben, uns trotz allem aber nicht verstecken. Am Ende werden wir dann sehen, wo wir stehen“, heißt es von Schwaikheimer Seite. Die Mannschaften erwarten eine hitzige Atmosphäre seitens der Fans und ein spannendes, brisantes Spiel auf dem Feld.

Die Vorzeichen für den VfL stehen aktuell durch einige verletzte und kranke Spielerinnen nicht gut, sie setzen auf eine starke Deckung und gute Torhüterleistung. Auch der SF geht ersatzgeschwächt in die Partie. Wie es personell aussieht, wird sich endgültig erst am Samstagmorgen zeigen.

SG H2Ku Herrenberg II (1. Platz, 26:2 Punkte) - SV Remshalden (8. Platz, 12:14 Punkte; Sonntag, 13.30 Uhr). Die Gastgeberinnen punkten mit einer guten Offensive, mit einer Abwehr, die schnell umschaltet. Die Remshaldenerinnen erwartet ein eingespieltes Team, welches vor allem im Rückraum positionsstark aufgestellt ist. Aufpassen müssen sie dabei auf die Mittespielerin Lauren Kappus, die das Spiel souverän leitet und jeden Spieler zum Einsatz bringt. Im Hinspiel konnte der SVR lange mithalten, und auch jetzt wollen die Frauen eine spannende Partie gestalten. Kampfgeist und gewonnenes Selbstvertrauen sollen dazu beitragen.

Männer: VfL Waiblingen (2. Platz, 22:6 Punkte) - HSG Albstadt (8. Platz, 12:14 Punkte; Samstag, 20.30 Uhr). Dass dieses Spiel nicht einfach wird, musste der VfL bereits im Hinspiel spüren, als er nach gutem Start nur zu einem Unentschieden kam. Entsprechend will die Mannschaft dieses Mal die Punkte komplett holen. Blickt man auf das Spiel gegen Bottwartal zurück, kann der VfL auf die Leistung der zweiten Halbzeit aufbauen. Diese Power will der VfL dieses Mal gleich von Beginn an aufs Parkett bringen. Verzichten müssen die Waiblinger auch in diesem Spiel noch auf die Langzeitverletzten Niklas Leukert und Mark Leinhos, beim restlichen Personal (Axel Steffens, Lukas Baumgarten, Alexj Prasolov, Luis Westner) wird sich zeigen, wie es sich diese Woche entwickelt und wer dann am Samstag eventuell wieder im Kader steht.

TV Neuhausen/Erms (5. Platz, 17:11 Punkte) - TSV Alfdorf/Lorch (13. Platz, 5:21 Punkte; Samstag, 20 Uhr). In dem Metzinger Stadtteil, der vor einigen Jahren noch in der Bundesliga spielte, wird es für das Team von Pascal Diederich sehr schwer, zu gewinnen. Dennoch wirft die Mannschaft die Flinte nicht ins Korn. Alfdorf/Lorch muss so langsam punkten, um vom Tabellenende wegzukommen. Trainer Diederich baut auch in dieser Woche auf das Minimieren der Fehler, Aggressivität in der Abwehr und mannschaftliches Arbeiten. Diederich weiß aber auch, dass das nicht einfach ist, zumal in dieser Woche Dominik Sos und Markus Bareiß fehlen. Besonders beachten müssen die Gäste Felix Stahl, einen ehemaligen Zweitligaspieler aus Konstanz, der in der vergangenen Woche in Albstadt beim knappen Sieg 13-mal traf.

SF Schwaikheim (10. Platz, 11:14 Punkte) - SG Schozach-Bottwartal (12. Platz, 10:18 Punkte; Sonntag, 17.10 Uhr). Mit nur einem Tor gewannen die SF Schwaikheim das Hinspiel bei der SG Schozach-Bottwartal. Dieser Sieg soll nun wiederholt werden. Vergangene Woche verloren die Schwaikheimer nur knapp beim Viertplatzierten in Deizisau. Gegen Unterensingen holten sie sich den 21:19-Sieg. Doch die konstant starke Leistung bleibt noch aus. Ziel der Schwaikheimer ist, die gute Abwehrarbeit aus den vergangenen Spielen beizubehalten, Verbesserungen bedarf es noch im Angriff.

(pm). Das Topspiel der Handball-Württembergligen findet am frühen Samstagabend in der Rundsporthalle in Waiblingen statt. Da empfängt die Zweite des VfL die SF Schwaikheim. Zuschauer können sich auf ein spannendes Duell freuen, schließlich trennen die beiden Teams gerade einmal zwei Tabellenplätze. Die Chancen für die Männer des VfL Waiblingen gegen die HSG Albstadt stehen gut, die des TSV Alfdorf/Lorch beim TV Neuhausen sehen hingegen nicht ganz so rosig

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper