Handball im Rems-Murr-Kreis

Hochspannung: Zwei Derbys für SF Schwaikheim in Handball-Württembergligen

ItterheimA6
Anja Itterheim tritt in der Handball-Württembergliga mit den SF Schwaikheim zum Derby bei der SV Remshalden an. © Ralph Steinemann

Gleich zwei spannende Derbys stehen für die SF Schwaikheim in den Handball-Württembergligen an. Für die Männer geht es beim Kellerduell in Alfdorf um Punkte gegen den Abstieg. Die Frauen spielen bei der SV Remshalden. Ein drittes Derby gibt's in der Männer-Oberliga.

Männer, Baden-Württemberg-Oberliga: TV Bittenfeld (6. Platz, 28:18 Punkte) – SV Fellbach (15. Platz, 8:38 Punkte; Samstag, 19.30 Uhr). Nach der ernüchternden 20:37-Schlappe beim Zweiten in Baden-Baden möchte der TVB im Derby gegen Fellbach die Kehrtwende schaffen. Zwar ist der SV Vorletzter und gewann zuletzt nur eine von drei Partien gegen Tabellennachbarn. Dennoch ist der TVB gewarnt. Der starke Fellbacher Spielertrainer Andreas Blodig steht wieder auf dem Feld. Die Bittenfelder müssen mehr Einsatz, Tempo und Zielstrebigkeit an den Tag legen als in der Partie in Baden-Baden.

Frauen, BW-Oberliga: SV Hohenacker-Neustadt (5. Platz, 20:14 Punkte) – HSG Strohgäu (4. Platz, 20:14 Punkte; Samstag, 17 Uhr). Den Klassenverbleib hat Aufsteiger Hohenacker-Neustadt trotz großer Personalsorgen sicher – ein toller Erfolg. Im letzten Spiel der Saison geht es gegen die punktgleiche HSG Strohgäu. Es entscheidet sich, wer den vierten Platz in der Abschlusstabelle belegen wird. Das Hinrundenspiel verlor Hohenacker 23:28. Nun wird das Team von Trainer Frank Gehrmann alles geben, um in der Gemeindehalle noch einmal zu gewinnen.

Abstiegskampf pur: Derby TSV Alfdorf/Lorch gegen SF Schwaikheim

Männer-Württembergliga: TSV Alfdorf/Lorch (13. Platz, 11:25 Punkte) – SF Schwaikheim (10. Platz, 14:24 Punkte; Samstag, 20.15 Uhr). Am Mittwoch, 6. April, fuhr der TSV im Nachholspiel gegen den ebenfalls abstiegsgefährdeten HV RW Laupheim einen wichtigen 34:31-Sieg ein. Und das, obwohl Torhüter Tom Plaschke und Abwehrspezialist Lars Rauch fehlten. Nun geht es in der Alfdorfer Halle erstmals in dieser Saison gegen die SF Schwaikheim, die ebenfalls um den Klassenverbleib kämpft. Das TSV-Team erwartet im Derby einen knallharten Fight.

Gegner Schwaikheim musste sich zuletzt mit einem Punkt gegen Neuhausen/Erms zufriedengeben. Den Ausgleich zum 28:28 kassierte er mit der Schlusssirene. Nun sind die Sportfreunde in Alfdorf gefordert. Sie erwarten einen hoch motivierten Gastgeber, der nun personell wieder aus dem Vollen schöpfen kann. Schwaikheim braucht im Abstiegskampf jedoch auch jeden Punkt und will entsprechend spielen. Voraussichtlich werden die Gäste ebenfalls mit vollem Kader antreten.

Männer-Württembergliga: HV RW Laupheim (12. Platz, 13:31 Punkte) – VfL Waiblingen (1. Platz, 36:6 Punkte; Samstag, 20 Uhr). Spitzenreiter Waiblingen brauchte Glück, um gegen den Vorletzten TSV Alfdorf/Lorch mit 26:24 zu gewinnen. Nun geht es gegen den nächsten Abstiegskandidaten. VfL-Trainer Tim Baumgart sagt: „Wir brauchen vor allem aus dem Rückraum heraus ein besseres Spiel, um in Laupheim was Zählbares mitzunehmen.“ Der Einsatz von Mark Leinhos ist fraglich, Lukas Baumgarten fällt wohl erneut aus.

SV Remshalden sieht SF Schwaikheim im Derby als klaren Favoriten

Frauen-Württembergliga: SV Remshalden (8. Platz, 18:22 Punkte) – SF Schwaikheim (6. Platz, 22:16 Punkte; Samstag, 15.30 Uhr). Zwar trennen die Teams vor dem Derby nur zwei Plätze. Gastgeber Remshalden sieht Schwaikheim, dessen Aufstiegsträume längst geplatzt sind, dennoch als klaren Favoriten. Das Team der SF agiere taktisch sehr gut und sei auch individuell stark besetzt. Remshalden will freilich dennoch alles dafür tun, die Punkte zu holen. Die Frage wird sein, wie sich Schwaikheim von der 27:38-Klatsche gegen den mit einer Erstligaspielerin verstärkten Vorletzten Neckarsulm erholt hat.

Frauen-Württembergliga: HB Ludwigsburg (14. Platz, 3:39 Punkte) – VfL Waiblingen (3. Platz, 31:11 Punkte; Samstag, 20.15 Uhr). Nach dem 23:23-Unentschieden im Spitzenspiel gegen Tabellenführer SG H2Ku Herrenberg II am Donnerstag, 7. April, wartet eine einfache Aufgabe auf den VfL Waiblingen II. Es geht zum abgeschlagenen Tabellenletzten nach Ludwigsburg. Ein Sieg ist Pflicht.

Gleich zwei spannende Derbys stehen für die SF Schwaikheim in den Handball-Württembergligen an. Für die Männer geht es beim Kellerduell in Alfdorf um Punkte gegen den Abstieg. Die Frauen spielen bei der SV Remshalden. Ein drittes Derby gibt's in der Männer-Oberliga.

Männer, Baden-Württemberg-Oberliga: TV Bittenfeld (6. Platz, 28:18 Punkte) – SV Fellbach (15. Platz, 8:38 Punkte; Samstag, 19.30 Uhr). Nach der ernüchternden 20:37-Schlappe beim Zweiten in Baden-Baden

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper