Fußball in Rems-Murr

Interview mit Michael Wendel vom SV Unterweissach

Michael Wendel_0
Michael Wendel in Aktion © Gisbert Niederführ

 

Michi, in der vergangenen Saison hast du noch für den TSV Oberbrüden gespielt. Warum hast du das Kapitel Oberbrüden nach nur einem Jahr wieder beendet?
Die Zeit in Oberbrüden werde ich so schnell nicht vergessen. Das Feiern nach den Spielen war jede Woche aufs Neue einfach nur legendär. Allerdings habe ich nach der Saison eine neue Herausforderung gesucht und wollte unbedingt weiterhin in der Bezirksliga wirbeln.

Dein aktueller SVU-Trainer, Giuseppe Iorfida, beschreibt dich als einen zweikampf- und kopfballstarken Spieler, der sehr ruhig am Ball ist und je nach Spielsituation das Tempo perfekt variieren kann. Die ideale Position für dich sieht er im defensiven Mittelfeld. Wo siehst du dich am besten aufgehoben?
Im defensiven Mittelfeld das Spiel zu gestalten, macht mir großen Spaß. Trotzdem finde ich, dass meine Stärken im offensiven Bereich eher zur Geltung kommen. Obwohl meine Torgefährlichkeit sicherlich noch ausbaufähig ist...(lacht).

Du pflegst immer noch ein sehr gutes Verhältnis zu deinem ehemaligen TSG-Backnang-Trainer, Zlatko Blaskic. Zlatko ist aktuell bei den Profis des SG Sonnenhof Großaspach tätig. Möglich, dass wir dich bald wieder im Sonnenhof-Trikot auflaufen sehen?
‚Zladdi‘ war definitiv einer meiner besten und prägendsten Trainer bisher. Auch abseits des Platzes haben wir uns immer sehr gut verstanden. Für den Sprung in die dritte Liga reicht es trotz guter Beziehungen voraussichtlich nicht (lacht).

Deine Jugend hast du fast ausschließlich bei der TSG Backnang verbracht. Zum Saisonabschluss habt ihr immer an einem einwöchigen Turnier in der nordspanischen Stadt „Calella“ teilgenommen. Was hat dir daran am besten gefallen?
Jedes Jahr gegen andere internationale Teams vor Traumkulissen an der Costa Brava zu spielen, war schon immer toll. Dennoch standen die Aktivitäten neben dem Platz klar im Vordergrund. Die verrückten Schaumpartys in unserer Stammdisco „Menfis“ waren definitiv ein Highlight.

Wie überbrückst du die Zeit zwischen den Trainingseinheiten und Spieltagen?
Ich studiere internationales Management in Stuttgart.

Dein aktueller Trainer meint auch, dass du einer der Ersten bist, der hier schreit, sobald es mehr als nur Wasser zu trinken gibt. Bevorzugst du nach anstrengenden Einheiten Wein oder Bier?
Was ist das denn für eine Frage - ganz klar Bier! Nach anstrengenden Einheiten trinken mein Mitspieler und sehr guter Kumpel, Miguel, und ich ganz gerne mal ein oder zwei kühle, isotonische Cola Weizen.