Rems-Murr-Sport

Interview mit Steffen Griese vom TSV Schwaikheim

griese2_0
Steffen Griese, hier im Duell mit den Stettenern Kaan Tüney und Torwart Adrian Schad nur zweiter Sieger. © Gisbert Niederführ

Steffen, der Relegationsplatz in der Kreisliga A1 [zweiter Platz] ist euch, dem TSV Schwaikheim II, nicht mehr zu nehmen. Wie groß schätzt du eure Chancen ein, die beiden Relegationsrunden erfolgreich zu überstehen und in die Bezirksliga aufzusteigen?

Wenn wir die Leistung abrufen können, die wir zum Beispiel in den Spielen gegen Steinach oder Breuningsweiler in der Hinrunde zeigten, dann gehe ich mit einem guten Gefühl in die Relegationsspiele. Es werden auf jeden Fall geile Spiele.

Am letzten Spieltag der Bezirksliga können noch Sulzbach-Laufen, Backnang U23 sowie Murrhardt auf den Relegationsplatz abrutschen. Wer wäre dir als Gegner in Runde zwei am liebsten?

Wenn ich ehrlich bin, ist es mir eigentlich egal, auf wen wir treffen. Mit unserer Truppe, bin ich mir sicher, können wir alle drei Teams schlagen.

25 Tore in 21 Spielen - nur Jan Demmler noch besser 

In der Kreisliga A I bist du mit 25 Toren der zweiterfolgreichste Torschütze der Saison geworden. Lange sah es jedoch danach aus, als würde die „Torjägerkanone“ an dich gehen. Bist du arg enttäuscht, so kurz vor Schluss noch eingeholt worden zu sein?

Ja, ein bisschen enttäuscht darüber bin ich schon. Es konnte ja keiner wissen, dass der (Jan) Demmler [SSV Steinach] plötzlich wieder so loslegt (lacht). Ich finde aber, 25 Tore in 21 Spielen können sich sehen lassen.

Ein Grund dafür ist sicherlich auch, dass du in der Rückrunde zu großen Teilen in der ersten Mannschaft des TSV Schwaikheim [Landesliga 1] spielen durftest. Wie kam es dazu?

Ich denke, es lag an meiner guten Hinrunde, in der fast alles funktionierte, es auch mit den Toren für mich klappte und die Mannschaft insgesamt top war. 

Noch ein Sieg bis zur 50-Punkte-Marke in der Landesliga

Mit der ersten Herrenmannschaft des TSV habt ihr die Möglichkeit, die Saison in der Landesliga mit überragenden 50 Punkten abzuschließen - vorausgesetzt ihr gewinnt euer letztes Saisonspiel. Wie zufrieden bist du mit eurer Rückrunde?

Es war eine überragende Saison der ersten Mannschaft. Auch wenn wir die 50-Punkte-Marke nicht erreichen sollten, können wir voll zufrieden mit der Saison sein. Nach dem letzten Spiel gegen Satteldorf haben wir allen Grund ordentlich zu feiern und uns einen hinter die Binde zu kippen (lacht).

Bevor du zurück nach Schwaikheim kamst, hast du in der Jugend beim FSV Waiblingen und der SG Sonnenhof-Großaspach gespielt. Welche Station hat dir am besten gefallen und welcher Mitspieler blieb dir besonders in Erinnerung?

Schwierig zu sagen. Es gab einige Spieler, die es heute bis ganz nach oben geschafft haben. Ich habe dort viel gelernt und war froh dort gespielt haben zu dürfen. 

Gemeinsam mit Liga-Konkurrenten im „7 Grad“

Am Wochenende bist du mit einzelnen Schwaikheimer Mitspielern oftmals in der Stuttgarter Traditionsdisko „7 Grad“ anzutreffen. Was zieht dich dort hin?

Das 7 Grad...(lacht). Ich weiß nicht genau, was mich dorthin zieht. Wir treffen dort immer einige Leute, die wir kennen - auch aus anderen Mannschaften der Liga. Es ist definitiv ein cooler Club, macht immer viel Spaß, und dazu gibt es einen guten Kater am Morgen danach (lacht).

Abschließende Frage: Wenn du unter allen Menschen auf der Welt wählen könntest, wen würdest du gerne zum Essen einladen und warum?

Gute Frage... Ich würde Bausa [deutscher Rapper] einladen, weil ich ihn und seine Musik extrem feiere. Ich denke, wir würden uns gut verstehen, sodass nach dem Essen wahrscheinlich noch der ein oder andere Jacky Cola über die Ladentheke gehen würde.