Rems-Murr-Sport

Jetzt heißt es: Jogi Löw nacheifern

TeikoR2_0
Übernehmen Roland Teiko und der SV Breuningsweiler am Sonntag die Tabellenführung? © Ramona Adolf

Die Nationalmannschaft ist – das zeigen die Siege gegen Tschechien und Nordirland – bestens in Schwung. Jogi Löws Truppe als Vorbild, da haben im Bezirk Rems-Murr noch einige Teams Nachholbedarf.

Bezirksliga.
Zum Beispiel der SC Korb. Der SC kommt einfach nicht ins Rollen, ist meilenweit entfernt von der Konstanz, die Löws Mannschaft bisher an den Tag legt. Platz elf nur statt Spitzengruppe. Gegner VfL Winterbach allerdings geht es noch schlimmer. Ein Sieg, ansonsten Pleiten. Auch wenn’s meist knapp war und der VfL gute Kritiken einheimste – in der Liga bleibt nur, wer Punkte vorweisen kann. Und das wird in Korb schwer genug werden.

Der SV Hegnach kann ein Lied davon singen. Er hat noch gar keinen Punkt auf dem Konto und droht auch gegen den SV Fellbach II, der diesmal eine deutlich bessere Rolle zu spielen scheint als in den zurückliegenden Spielzeiten, leer auszugehen. Zu Hause stark präsentiert sich bisher der SV Allmersbach (zwei Spiele, zwei Siege), das macht die Partie gegen den SV Kaisersbach (drei Siege insgesamt) interessant.

Auch das Duell VfR Murrhardt – SV Remshalden ist völlig offen. Das gilt genauso für die Begegnung der Tabellennachbarn TSV Sulzbach-Laufen (Vierter) – TSG Backnang II (Fünfter). Eine eindeutige Sache dagegen scheinen die letzten beiden Begegnungen zu werden.

Der FC Oberrot erwartet den SV Breuningsweiler. Der Aufsteiger ist unbesiegt und hat zuletzt Tabellenführer TSV Nellmersbach mit 4:0 abgefertigt. Bis zu diesem Spiel traten auch die Nellmersbacher völlig souverän auf und werden den Kurs wohl – zum Leidwesen des SV Unterweissach – nun wieder aufnehmen. Spielfrei ist diesmal die SG Schorndorf.

Kreisliga A.
Beinahe Löw’sche Konstanzwerte weisen in der A I die SG Weinstadt und der FSV Waiblingen auf. Beide haben sich erst ein Unentschieden geleistet – gegeneinander und beide gehen auch in den siebten Spieltag als Favoriten. Die Weinstädter erwarten die bisher erstaunlich erfolglosen Birkmannsweilermer, der FSV tritt beim TV Weiler an. Der TVW ist schlecht gestartet, hat dann aber dreimal in Folge gewonnen; wenn auch gegen Teams aus der Abstiegszone. Zu der man auch den SC Urbach (noch?) rechnen muss. Immerhin hat er am vergangenen Wochenende erstmals gewonnen und darf nun gegen die offenbar nicht konkurrenzfähige SV Winnenden antreten.

Überholen wird er dann voraussichtlich den TSV Leutenbach, der in Beinstein als Außenseiter antritt. Für den SV Plüderhausen wird’s angesichts des katastrophalen Torverhältnisses nicht reichen, wenngleich der SVP in Schmiden keine allzu großen Siegchancen hat. Die Schmidener sind nach tollem Saisonstart durch zwei Niederlagen, von denen vor allem die Heimniederlage gegen Steinach ziemlich überraschend kam, etwas zurückgefallen, sollten gegen Plüderhausen aber wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.

Dritter ist der TSV immerhin noch, dahinter rangiert schon der TV Stetten. Der zeigt sich vom 0:8 in Waiblingen gut erholt, hat danach zehn Punkte geholt und fährt auch nach Hößlinswart nicht chancenlos. Von so vielen Punkten kann ASGI Schorndorf nur träumen, dabei hat der Bezirksligaabsteiger das Ziel Aufstieg angegeben. In Haubersbronn wird er froh sein, überhaupt etwas Zählbares zu erreichen.

Mit der Kamera begleiten wir die Partie SG Weinstadt – VfR Birkmannsweiler. Ausschnitte auf zvw.de/sportvideos

Sechs Spiele, sechs Siege, davon träumt womöglich auch Jogi Löw. Der TSC Murrhardt hat das in der A II schon erreicht. Jetzt hat der FSV Weiler zum Stein die Chance, diese eindruckvolle Serie zu beenden. Allerdings läuft’s beim FSV auch nicht gerade optimal, und zuletzt gab’s beim Zweitplatzierten TSV Oberbrüden eine klare 0:4-Niederlage. So droht Weiler noch weiter zurückzufallen, auch hinter den TSV Schwaikheim II, der gegen die SK Fichtenberg zum vierten Sieg kommen sollte.

Vor Sieg Nummer drei steht der TSV Rudersberg: Er ist zu Gast bei Schlusslicht SV Allmersbach II. Einen Sieg brauchen könnte auch der FC Welzheim, doch gegen die Viktoria Backnang II wird das alles andere als leicht werden. Und für den TSV Althütte beim SV Steinbach wird das wohl sogar unmöglich sein.

Kreisliga B.
Die SF Höfen-Baach haben sich mit zwei Siegen innerhalb von vier Tagen auf Platz eins der Staffel I katapultiert. Da werden sie wohl auch nach dem Spiel in Schornbach noch stehen. Dahinter liegt nach dem 2:1-Sieg gegen Schlechtbach am Mittwoch nun Anagennisis Schorndorf und muss den Platz gleich gegen den SV Hertmannsweiler (Dritter) verteidigen.

In der B III liegt der SV Breuningsweiler II souverän vorn. Scheinbar souverän, denn er hat bereits drei Spiele mehr ausgetragen als der Zweitplatzierte Azzurri Fellbach. Und genau zu dem muss er nun. Dabei wird sich zeigen, wer die besseren Ansprüche auf die Meisterschaft hat. Die Fellbacher haben bisher alle Spiele gewonnen, Breuningsweiler hat einmal die Punkte auch geteilt.