Fußball im Rems-Murr-Kreis

Kein Unbekannter: Markus Lang trifft mit Bietigheim auf Ex-Club SG Sonnenhof

Markus Lang // Verbandsklasse U19, TSG Backnang gegen SG Sonnenhof Großaspsach
Markus Lang war vor allem im Jugendbereich der SG Sonnenhof Großaspach aktiv, zu Regionalliga- und Drittligazeiten der Aktiven sprang der heute 46-Jährige immer wieder ein und war als Co-Trainer dabei. © Alexander Becher

Ferien - das sind für ihn keine Wochen, um entspannt die Füße hochzulegen. Ferien bedeuten bei Markus Lang Vollgas. Kurz sind die Zeitfenster am Tag, in denen der Trainer des Fußball-Oberligisten FSV 08 Bietigheim-Bissingen mit der Presse übers anstehende Spiel sprechen kann. Das nämlich bestreitet der Club von der Enz bei der SG Sonnenhof Großaspach. Und dort ist Markus Lang kein Unbekannter.

„Ferien sind für mich stressiger als der normale Alltag“, gibt der 46-Jährige zu. Kein Wunder, leitet er neben seinem Job als Oberliga-Trainer auch gleich noch eine Fußballschule. Und Fußballschule, das heißt in den Ferien: rund um die Uhr ran an den Ball. Von neun bis 16 Uhr ist Lang derzeit mit dem Fußballnachwuchs beschäftigt, bevor es zu den Aktiven nach Bietigheim-Bissingen geht. Drei- bis viermal die Woche Training. Ein Tag, an dem er erst gegen 22 Uhr die Haustüre öffnet.

„Ja das ist alles zeitintensiv. Aber so habe ich es mir gewünscht.“ Denn neben Trainerjob und Fußballschule, in der normalerweise am Nachmittag junge Fußballer zum Fördertraining kommen, bietet Lang auch eine Ballschule für Kinder ab drei Jahren an. Sport, Spiel und Bewegung kennenlernen. Mit dem Ball, sportartenübergreifend. Sechs Gruppen mit je zehn Kindern und eine sich anschließende Warteliste.

Als Feuerwehrmann bei der SG Sonnenhof Großaspach im Einsatz

In Kirchheim an Neckar aufgewachsen, Spielpraxis unter anderem beim VfR Heilbronn, den Stuttgarter Kickers und der SGV Freiberg gesammelt, startete Lang 2013 als Co-Trainer von Rüdiger Rehm seine Trainerkarriere beim damaligen Regionalligisten SG Sonnenhof Großaspach. Die TSG Backnang führte er 2014 in die Verbandsliga, 2017 sogar in die Oberliga. Zurück bei der SG bekam er den Titel „Sportlicher Leiter Talentförderung“, war dabei Trainer der U19, arbeitete als Co-Trainer bei den Aktiven in der 3. Liga mit. Er war in den Jahren 2019 und 2020 die Feuerwehr, wenn Trainer den Verein verließen, dreimal übernahm der Inhaber der A-Lizenz interimsweise den Posten an der Seitenlinie.

Großer Umbruch beim FSV

2020 setzte man in Aspach auf Hans-Jürgen Boysen, Lang nahm daraufhin die Stelle des Oberliga-Trainers in Bietigheim-Bissingen an. Der Kontakt nach Aspach seitdem: eingeschränkt. Nur über die Fußballschule. „Ich brauche den Kontakt nicht. Ich bin absolut glücklich da, wo ich jetzt bin“, sagt der 46-Jährige überzeugt. Beim FSV 08 Bietigheim-Bissingen steht Lang vor einer wichtigen und herausfordernden Aufgabe: „Wir haben einen riesigen Umbruch gewagt.“ In den letzten Jahren haben erfahrene Spieler für den Erfolg gesorgt, es gab wenig Fluktuation im Team. Das hat sich nun geändert. „Wir haben viele junge Spieler in der Mannschaft, von deren Charakteren und Qualität wir überzeugt sind.“

Ein Wandel, der vor allem eines für den Trainer bedeutet: Arbeit. „Wir haben es gut hinbekommen, in so kurzer Zeit so viel Kameradschaft in der Mannschaft zu entwickeln.“ Geholfen hat dabei sicher das Trainingslager in Österreich, wie Lang unterstreicht: „Das hat uns noch einmal zwei Schritte nach vorne gebracht.“

Eine gute Rolle einnehmen

Und für das Team läuft’s gut: Im WFV-Pokal kegelten sie zuerst Verbandsligist Sportfreunde Schwäbisch Hall und dann Regionalligist SGV Freiberg raus, im ersten Punktspiel gegen Reutlingen regnete es drei Zähler. Nur zwei Gründe, selbstbewusst nach Großaspach zu fahren. Den Trainer Laki Sbonias und die Mannschaft der SG kennt Lang gut, einige Spieler noch aus der Zeit als U-19-Trainer.

„Wir werden auf eine sehr starke Mannschaft treffen, die offensiv auftritt und die taktisch eine gute Leistung abliefern wird“, schildert der FSV-Coach seine Erwartungen. Klar ist auch, dass laut Lang „eine schwere Aufgabe“ bevorsteht. Für diese Saison soll eine Platzierung zwischen Rang vier und acht drin sein. „Ich bin mir sicher, dass wir in Zukunft eine sehr gute Rolle spielen werden“, ist sich Markus Lang sicher. „Dafür benötigen wir Zeit.“

Zeit will die SG Sonnenhof Großaspach dem Gegner am Freitagabend nicht lassen, sondern zugreifen, wie Trainer Laki Sbonias sagt: „Der Sieg vergangene Woche war ein erster Schritt in die richtige Richtung und dem müssen und wollen wir nun natürlich noch weitere kleine Schritte hinzuzufügen. Unsere personelle Situation hat sich jedoch leider noch mal verschärft, was unsere verletzungsbedingten Ausfälle angeht. Nichtsdestotrotz freuen wir uns riesig, dass es jetzt endlich wieder zu Hause in unserem Wohnzimmer losgeht. Wir hoffen auf eine schöne Kulisse am Freitagabend gegen einen starken Gegner, wollen wieder unser Herz auf dem Platz lassen und die Punkte selbstverständlich zu Hause behalten.“

Ferien - das sind für ihn keine Wochen, um entspannt die Füße hochzulegen. Ferien bedeuten bei Markus Lang Vollgas. Kurz sind die Zeitfenster am Tag, in denen der Trainer des Fußball-Oberligisten FSV 08 Bietigheim-Bissingen mit der Presse übers anstehende Spiel sprechen kann. Das nämlich bestreitet der Club von der Enz bei der SG Sonnenhof Großaspach. Und dort ist Markus Lang kein Unbekannter.

{element}

„Ferien sind für mich stressiger als der normale Alltag“, gibt der 46-Jährige zu.

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper