Rems-Murr-Sport

Kicken in der Kältekammer

HindererS2_0
Nur zu einem Unentschieden hat es Bezirksligaspitzenreiter SV Remshalden (in Gelb) zum Auftakt gereicht. Was gelingt diesmal? © Gisbert Niederfuehr

Normalerweise haben Fußball und Eishockey nicht viel gemein. Das Spiel auf den Kufen ist deutlich schneller und rutschiger. Derzeit verbindet die beiden jedoch etwas miteinander: die Kälte. Während die Eishockeyjungs die Kälte aber gewöhnt sind, ist sie den Kickern ein Graus. Mal schauen, welchen Rems-Murr-Teams es – wie den Eishockey-Nationalspielern – gelingt, die Kälte durch die wohlige Wärme eines Erfolges zu vertreiben.

Bezirksliga

Schaffen das zum Beispiel SV Remshalden oder SG Schorndorf?  Die punktgleich führenden Mannschaften haben Auswärtsspiele bei abstiegsgefährdeten Teams: Sulzbach-Laufen und SV Fellbach II. Nur dem, der gewinnt, wird’s warm ums Herz. Ausrutschen verboten. Um Platz drei geht es in Waiblingen, wobei der FSV angesichts seiner Heimstärke die besseren Aussichten hat. Hoffen dürfen die beiden auch darauf, dass der SC Korb ihnen den SV Unterweissach vom Leib hält. Stark begonnen hat der VfL Winterbach, wobei es gestern aber im Nachholspiel in Fellbach eine Niederlage gab. Gelingt nun jedoch gegen den VfR Murrhardt (der überraschend Fellbach unterlegen ist, unter der Woche aber 7:0 gegen die Viktoria Backnang gewonnen hat) der nächste Sieg, werden auch ihn die kalten Füße nicht mehr so sehr stören. Die Kälte am ehesten gewöhnt ist wohl der SV Kaisersbach. Nicht nur deshalb ist er Favorit gegen den TSV Oberbrüden – falls überhaupt gespielt werden kann.

Kreisliga A

Nicht bekommen ist die Kälte A-I-Spitzenreiter TSV Leutenbach: nur 1:1 in Schmiden. Der Vorsprung beträgt trotzdem noch komfortable sieben Punkte. Aber jetzt kommt  der TV Weiler, der die Kälte zweimal schon mit Siegen vertrieben hat. Patzt Leutenbach, wird die Liga vielleicht doch noch einmal interessant. Wir schauen mit der Kamera vorbei.

www.zvw.de/sportvideos

Freuen würde eine Leutenbacher Niederlage  den SSV Steinach-Reichenbach, der aber in Urbach auch erst noch gewinnen muss, und den KTSV Hößlinswart, der zu Hause gegen den TSV Schmiden klarer Favorit ist. Auch der TB Beinstein könnte profitieren, muss aber ebenfalls selbst erst mal gewinnen. Gastgeber TSV Haubersbronn schlug zum Auftakt immerhin den SV Breuningsweiler II – wurde aber dann in Steinach nicht recht warm mit der Partie und verlor mit 0:4. Ob der TSV  auf eigenem Platz erneut zu einer Überraschung fähig ist? Dann würde er den VfR Birkmannsweiler oder die SF Höfen-Baach überholen, möglicherweise sogar beide. Denn auch die haben erst 15 Punkte auf dem Konto und spielen gegeneinander. Zwei Opfer der guten Anfangsphase des TV Weiler treffen in Hegnach aufeinander: SV Hegnach gegen  SG Weinstadt. Die Gastgeber würden bei einem Sieg mit den Gästen nach Punkten gleichziehen – und  vielleicht auch mit dem TV Stetten. Dann nämlich, wenn der sein Heimspiel gegen den SV Breuningsweiler II verliert.

Ob Kälte oder Hitze – der SV Steinbach II gewinnt. Das wird der Tabellenführer der A II am Sonntag auch gegen Fichtenberg tun, während dem TSV Rudersberg beim FC Oberrot die dritte Niederlage in Folge droht. Das dürfte dem FC Welzheim nicht gefallen, denn der FCO ist zwei Spiele im Rückstand und kann den FCW noch locker einholen. Am Sonntag aber muss sich der FC nur richtig warm machen, der Rest sollte gegen Schlusslicht Spvgg Unterrot Formsache sein. Deutlich schwerer hat’s der TSV Althütte in Lippoldsweiler, etwas leichter ist es für den FSV Weiler zum Stein in Erbstetten. Vor allem nach dem 3:1 am Mittwoch in Birkmannsweiler. Der TSV Schwaikheim II wiederum wird nach dem Unentschieden gegen Welzheim  selbstbewusst ins Duell mit dem FV Sulzbach/Murr gehen. Der jedoch hat die Rudersberger mit 4:1 besiegt; allerdings zu Hause. Dennoch: Ein bisschen Ausrutschgefahr besteht auch da.

Kreisliga B

Erster Spieltag in der B I und gleich mit einem Spitzenspiel: Der Erste, TSV Schlechtbach, erwartet den Vierten, Anagennisis Schorndorf. Nicht weniger brisant das Duell TSV Neustadt  - Iraklis Waiblingen. Die Gäste sind Zweiter, die Hausherren nur  Sechser – allerdings auch einmal weniger erst gespielt als die Griechen. In der B II liegen zwischen Platz eins und vier nur zwei Punkte. Der Vierte, TAHV Gaildorf, könnte diesmal den Zweiten, Spvgg Kleinaspach, überholen. In der B III lieg der SV Allmersbach II 15 Punkte hinter  Spitzenreiter FSV Waiblingen II. Allerdings auch vier Spiele.  Jetzt kann der FSV  auf eigenem Gelände den womöglich härtesten Kontrahenten in die Schranken weisen.

Alle Spiele, alle Tabellen, alle Fakten zu den Rems-Murr-Ligen gibt es auf den Seiten von fussball-in-bw