Rems-Murr-Sport

Klarer Sieg im ZVW-Topspiel der Woche: Allmersbach wieder ganz oben

scholze_0
Der SV Allmersbach (links auf unserem Archivbild Max Scholze) hat die SV Remshalden (rechts Dominik Raith) wieder an der Tabellenspitze abgelöst. © Gisbert Niederführ

Zu jedem Spielwochenende veröffentlichen wir unsere drei Topspiele - und tippen das Ergebnis. In der Nachbetrachtung gehen wir noch einmal darauf ein; und überprüfen, wie erfolgreich unsere Tipps waren.

Wie bereits am vorherigen Spieltag hat es durch das ZVW-Topspiel der Woche einen Wechsel an der Tabellenspitze gegeben, dieses Mal allerdings in der Bezirksliga. Der SV Allmersbach besiegte den FSV Waiblingen im Verfolgerduell deutlich mit 3:0. 

Nachdem sich in der bisherigen Saison noch keine Mannschaft in der Bezirksliga an der Spitze absetzten konnte, stand am Sonntag eine richtungsweisende Partie in Allmersbach an, die von den direkten Konkurrenten aufmerksam verfolgt wurde. Der bisherige Tabellenführer, SV Remshalden, war spielfrei, der viertplatzierte SV Unterweissach hatte am Freitag schon vorgelegt - 3:1-Auswärtserfolg bei der SG Schondorf - und war dadurch auf Platz drei hochgeklettert. Im Topspiel zwischen Allmersbach und Waiblingen standen sich somit der Zweitplatzierte und der Viertplatzierte gegenüber.

Philipp Weller brachte Allmersbach früh auf die Siegerstraße 

Es waren gerade einmal sechs Minuten gespielt, als Allmersbach den ersten Grund hatte, vor heimischer Kulisse zu jubeln: Mittelfeldspieler Philipp Weller verwandelte einen Strafstoß sicher zur 1:0-Führung. Dem Strafstoß war ein Foulspiel an SV-Stürmer Kim-Steffen Schmidt vorausgegangen. Nachdem der FSV Waiblingen den Auftakt vermasselte hatte, konzentrierte er sich hauptsächlich auf das Verteidigen. Gegen tiefstehende Waiblinger agierte der SV Allmersbach vermehrt mit langen Bällen, ohne sich viele große Torchancen herauszuspielen. Die wenigen Chancen, die er sich erspielte, ließen Führungstorschütze Weller und das Sturmduo um Schmidt und Fuchslocher ungenutzt.

Allmersbach legte früh nach der Halbzeit nach

Den besseren Start nach der Halbzeit erwischte wie schon in den ersten 45 Minuten der SV Allmersbach. Es dauerte neun Minuten, bis er zum zweiten Mal an diesem Sonntag jubeln durfte. Eine Flanke von Tim Fuchslocher klärte FSV-Spieler Sascha Kurras ins eigene Tor (54.) - 2:0. Im folgenden Spielabschnitt hatte der FSV seine beste Phase. Nach einer guten Angriffsaktion hätte er sich fast mit dem Anschlusstreffer belohnt, der eingewechselte Marcel Zimmermann scheiterte bei seinem Schuss aber am Querbalken. Als sich das Spiel dem Ende zuneigte, schlug Allmersbach eiskalt zu und führte die Entscheidung herbei. Wieder einmal brachte Fuchslocher eine gefährliche Flanke in den Sechzehnmeterraum der Gäste. Der eingewechselte Jonathan Klett stand goldrichtig und traf zum 3:0-Entstand per Kopf (79.).  

So sahen die Team-Chefs das Spiel

Allmersbach-Coach Martin Weller war mit der gesamten Partie unzufrieden: „Was beide Mannschaften am Sonntag zeigten, war eines Topspiels nicht würdig.“ Der Sieg seiner Mannschaft sei zwar verdient gewesen, aber auch die machte „viel zu wenig“, so Weller. Besonders enttäuscht sei er aber von den Waiblingern gewesen, die er anders eingeschätzt hätte: „Nach unserem frühen Führungstreffer haben sie sich weit zurückgezogen und nur auf Konter gespielt.“ Förderlich für das Spiel seiner Mannschaft sei die taktische Defensivausrichtung der Gäste keineswegs gewesen: „Wir haben nach der Führung zu ungeduldig gespielt und zu viele lange Bälle geschlagen, die oft beim Gegner landeten. So kam kein Spielfluss zustande. Ein sehr zerfahrenes Spiel“, bemängelte Weller. Nach der 2:0-Führung habe Waiblingen seine stärkste Phase gehabt, erinnerte er sich: „Wäre der Schuss von Zimmermann reingegangen, wäre es vielleicht noch einmal spannend geworden.“ Der Querbalken stand allerdings im Weg. „Nach unserem dritten Treffer war das Ding durch“, führte er fort.   

FSV-Coach Guiseppe Catizone stimmte seinem Trainerkollegen in ganzer Linie zu: „Leider konnten wir gegen Allmersbach keineswegs an unsere Leistungen der letzten Wochen anknüpfen.“ Wie für Weller war es auch für ihn für ein Topspiel viel zu wenig: „Wenn du in Allmersbach bestehen willst, musst du anders auftreten.“ Zudem habe der Spielverlauf zweimal seinen Matchplan über den Haufen geworfen: „Nach sechs Minuten lagen wir mit 0:1 hinten und fanden danach kaum ins Spiel. Für die zweite Hälfte nahmen wir uns viel vor, bekamen aber direkt nach neun Minuten den zweiten Gegentreffer“. Unterm Strich sei es ein völlig verdienter Sieg für Allmersbach gewesen, gestand Catizone.

SV Allmersbach zurück an der Tabellenspitze - Voraussetzungen stimmen, um dort bleiben zu können

Der SV Allmersbach profitierte von der Spielpause des SV Remshalden und eroberte  durch den Heimspielsieg - den vierten Sieg in Folge - die Tabellenspitze zurück. Eben dort, wo einige der Ligakonkurrenten den Landesliga-Absteiger bereits vor der Saison sahen: ganz oben. Die Allmersbacher halten sich jedoch weiterhin äußerst bedeckt: „Die Vorgabe aufzusteigen, ist nicht da. Wir schauen von Spiel zu Spiel und wollen oben dabeibleiben“, relativierte Coach Weller, „In den folgenden Wochen stehen weitere wichtige Topspiele an.“ In der Tat, der SV Allmersbach hat ein happiges Restprogramm bis zur Winterpause vor der Brust: SV Fellbach II (A), TSV Nellmersbach (H), SV Steinbach (A) und SV Remshalden (H).

Sollte er danach immer noch oben stehen, ist er definitiv auch der Favorit für die Rückrunde, denn in kaum einem anderen Verein im Rems-Murr-Kreis läuft es aktuell so gut wie beim SV Allmersbach. Seine erste Mannschaft führt die Bezirksliga an, seine zweite und dritte Mannschaft spielen in ihren Ligen ganz oben mit (Allmersbach II: Zweiter in der Kreisliga AII; Allmersbach III: Zweiter in der Kreisliga BV). Einen großen Anteil an dieser noch jungen Erfolgsstory hat Allmersbachs hervorragende Jugendarbeit der letzten Jahre. Jährlich stoßen neue talentierte Jugendspieler zu den Aktiven. Alleine die Bezirksliga-Mannschaft umfasst einen Kader von circa 25 Spielern mit einem Durchschnittsalter von gerade einmal 21,5 Jahren - ideale Trainingsvoraussetzungen also, findet auch Weller. Auf die Frage, ob einer solch jungen Mannschaft nicht die notwendige Disziplin und Erfahrung fehle, antwortete er: „Die Jungs sind hochmotiviert. Die wollen sich in jedem Training weiterentwickeln. Zudem haben wir tolle Führungsspieler in der Mannschaft. Zum Beispiel hat sich unser Kapitän Kim-Steffen Schmidt zu einem Führungsspieler entwickelt, zu dem die Jungen aufschauen.“ Auch im neuen Trainerteam scheint es zu stimmen: „Die Zusammenarbeit mit Hannes (Stanke) ist hervorragend und macht Spaß. Er hat enorm viel Erfahrung und ein weitreichendes fußballerisches Verständnis. Wir ergänzen uns gut“, lobte Weller seinen Kollegen.           

FSV Waiblingen mit einem kleinen Rückschlag

Für einige kam die deutliche Niederlage des FSV Waiblingen in Allmersbach sicherlich überraschend. Immerhin hatte er in den Vorwochen ergebnistechnisch auf sich aufmerksam gemacht: 4:1 gegen Fellbach II, 3:0 gegen Steinbach, 3:2 gegen Nellmersbach. Hätte er gegen den SV Allmersbach den vierten Sieg in Folge eingefahren, wäre er mit diesem punktgleich gewesen. Aufgrund der Niederlage muss er jetzt allerdings erst einmal sechs Punkte hinterherhinken. Dieser verpassten Chance nachtrauern wird FSV-Coach Catizone aber nicht: „Gegen Allmersbach darf man verlieren.“ Ohnehin wurde nie das Ziel geäußert, nach der Saison ganz oben stehen, zu wollen. Trotzdem wolle er mit seinem FSV so lange wie möglich oben dabeibleiben, alleine schon deswegen, weil es „Riesenspaß macht, regelmäßig Topspiele zu absolvieren“. Die nächste Gelegenheit dazu lässt nicht lange auf sich warten. Bereits am kommenden Donnerstag (20 Uhr) steht das nächste Topspiel an: Der FSV Waiblingen empfängt die SV Remshalden, oder anders ausgedrückt: der Vierte empfängt den Zweiten.  

Und wie erfolgreich waren unsere Tipps?

Kreisliga B IV: VfR Birkmannsweiler II - TV Weiler-Rems II 3:1 - unser Tipp war: 1:2

Kreisliga B III: SG Weinstadt II - SV Remshalden II (Ergebnis stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest, Anpfiff: Mittwoch, 30. Oktober 2019, 20 Uhr) - unser Tipp war: 3:1

Bezirksliga: SV Allmersbach - FSV Waiblingen 3:0 - unser Tipp war: 2:2

Fazit: Mal schauen, ob die SG Weinstadt II unsere Tipp-Ehre rettet...