Rems-Murr-Sport

Klein, Kenzel und Fehr mit Medaillenchancen

e9030113-d985-4163-b65d-496f29ee65ce.jpg_0
In der Halle wurde Hanna Klein Deutsche Vizemeisterin über 1500 Meter. Auch bei der Freiluft-DM gehört sie zu den Topfavoritinnen. Foto: Körner © Jens Körner

Nürnberg. Drei Leichtathleten aus dem Rems-Murr-Kreis haben bei der DM in Nürnberg eine Medaillenchance. Bei den Frauen gehört Läuferin Hanna Klein (SG Schorndorf) zu den Favoritinnen, im Kugelstoßen darf Alina Kenzel (VfL Waiblingen) hoffen. Ein Podest-Kandidat über die 5000 Meter ist Marcel Fehr (SG Schorndorf), zudem will er das EM-Ticket sichern.


Wann die Sportler aus dem Rems-Murr-Kreis im Fernsehen zu sehen sind: Infos am Ende des Artikels.


Noch nie qualifizierten sich so viele Schorndorfer Athleten (neun Teilnehmer) für die DM der Aktiven und Jugendstaffeln wie in diesem Jahr. Angeführt wird das Team von der Medaillenkandidatin Hanna Klein, der Deutschen Hallen-Vizemeisterin über 1500 Meter. Für die Freiluft-DM hat sie gleich drei Normen erfüllt: über 800, 1500 und 5000 Meter. Sie wird wohl erst am Vorabend der Meisterschaften entscheiden, über welche Distanz sie ins Rennen geht. Am Samstag finden die Halbfinals über 1500 Meter (ab 12.05 Uhr) und 800 Meter (ab 13.25 Uhr) statt, am Sonntag folgen die Finals: 5000 Meter um 15.33 Uhr, 1500 Meter um 17.35 Uhr, 800 Meter um 18.05 Uhr.

Unabhängig vom Resultat bei der DM ist Hanna Klein vom Deutschen Leichtathletikverband für die Europameisterschaften Anfang August in Berlin über die 1500 Meter vornominiert. Klein hat zudem die EM-Norm über 5000 Meter unterboten.

Fehr ist in guter Form, scheut aber die Hitze

Einen etwas schwierigeren Auftrag hat Langstreckler Marcel Fehr in Nürnberg. Er hat zwar die EM-Norm über 5000 Meter geknackt (unter 13:40 Minuten), wurde aber vom DLV nicht für die EM vornominiert. Da pro Disziplin maximal drei Athleten eines Landes in Berlin starten dürfen, wird das Rennen in Nürnberg über die letzten beiden Plätze (Richard Ringer, Friedrichshafen, wurde als Einziger über 5000 Meter vornominiert) entscheiden. Fehr ist in guter Form, scheut aber die Hitze. Um das Ticket zu sichern und vielleicht sogar eine Medaille zu gewinnen, muss der Läufer daher auch auf gute Wetterbedingungen hoffen. Der Lauf beginnt am Sonntag um 16.20 Uhr.

Bereits am Freitag hat die bereits für die EM nominierte Alina Kenzel (VfL Waiblingen) die Chance, eine DM-Medaille zu gewinnen. Das Kugelstoßen wurde auf den Hauptmarkt in der Nürnberger Innenstadt verlegt. Vor der spektakulären Kulisse werden die Frauen von 18.30 Uhr an ihre nationale Meisterin ermitteln. Kenzel steht mit 18,21 Metern momentan hinter Christina Schwanitz (LV 90 Erzgebirge; 19,78) auf Rang zwei in der deutschen Bestenliste. Weitere Medaillenanwärterinnen sind Titelverteidigerin Sara Gambetta (SV Halle; 18,08), die zuletzt mit einer Kapselverletzung zu kämpfen hatte, Katharina Maisch (TuS Metzingen; 17,46) und Sarah Schmidt (LV 90 Erzgebirge; 17,45). Ihre Leistungen aus den vergangenen Wettkämpfen in Biberach (17,90) und Mannheim (17,97) hätten Kenzel vermutlich zu einem Podestplatz bei der deutschen Meisterschaft gereicht.

Mit Premiere: 800-Meter-Läuferin Gina Daubenfeld

Erstmals bei einer deutschen Freiluftmeisterschaft mit dabei ist Gina Daubenfeld (SG Schorndorf). Sie unterbot die Norm des DLV über 800 Meter um vier Hundertstelsekunden (2:09,96 Minuten). Im Vorlauf dürfte zwar für Daubenfeld Endstation sein, doch schon die Qualifikation ist ein riesiger Erfolg. 21 Starterinnen sind gemeldet, acht erreichen das Finale.

Sogar 43 Teilnehmerinnen stehen in der Meldeliste über 1500 Meter. Außer Hanna Klein hat auch die für Schorndorf startende Sindelfingerin Anna Becker mit 4:28,93 Minuten die DM-Norm erfüllt. Wie bei Daubenfeld ist aber auch bei ihr ein Überstehen des Vorlaufes eher unwahrscheinlich. Nur zwölf Läuferinnen werden das Finale erreichen.

Zwei Jugend-Staffeln versuchen, die Finalläufe zu erreichen

In Nürnberg werden auch die Deutschen Meister der Langstreckenstaffeln der Jugend U 20 ermittelt. Die SG Schorndorf stellt über 3 x 800 Meter der weiblichen Jugend ein junges, aber hochmotiviertes Team. Die Zwillinge Tina und Nina Miletic (U 18) sowie Lea Steinbach (U 20) werden versuchen, einen Platz im Finale am Sonntag zu ergattern. Über die 3 x 1000 Meter der männlichen Jugend U 20 geht die Startgemeinschaft Schorndorf-Waiblingen an den Start. Auch die Jungs mit den Schorndorfern Max Berner und Lukas Weber sowie den Waiblingern Daniel Hiller, Kelvin Keim und Kai Würschum hoffen auf einen starken Vorlauf. Wie bei der weiblichen SG-Staffel dürfte es aber äußerst schwierig werden, ins Finale zu kommen.

Die Rems-Murr-Athleten im Live-Stream und im TV

Die ARD wird die Titelkämpfe aus Nürnberg von Freitag bis Samstag im Live-Stream übertragen, Highlights gibt’s in der Sportschau am Samstagabend. Das ZDF übernimmt am Sonntag ebenfalls mit einem Live-Stream und zeigt Ausschnitte von 17.30 bis 18.50 Uhr im Hauptprogramm.

Startzeiten der drei Medaillenkandidaten: Das Kugelstoßen der Frauen mit Alina Kenzel beginnt an diesem Freitag um 18.30 Uhr. Hanna Klein hat mehrere Möglichkeiten und wird sich kurzfristig für eine Laufstrecke entscheiden. Am Samstag finden die Halbfinals über 1500 Meter (12.05 Uhr) und 800 Meter (13.25 Uhr) statt, am Sonntag folgen die Finals (5000 Meter um 15.33 Uhr, 1500 Meter um 17.35 Uhr, 800 Meter um 18.05 Uhr). Marcel Fehr wird am Sonntag von 16.20 Uhr an im Rennen der Männer über 5000 Meter versuchen, sich das EM-Ticket zu schnappen.