Rems-Murr-Sport

Läuferin Hanna Klein verpasst das Finale

Klein_0
Hanna Klein © Ramona Adolf

Hanna Klein hat bei der Weltmeisterschaft ihr erklärtes Ziel, das Finale über 5000 Meter der Frauen, nicht erreicht. In ihrem Vorlauf wurde die 26-Jährige von der SG Schorndorf bei einer Zeit von 15:28,64 Minuten Elfte. Am schnellsten lief im ersten Vorlauf die Kenianerin Hellen Obiri mit 14:52,13 Minuten. Nach 2800 Metern verlor Klein den Anschluss zur Spitze und konnte das hohe Tempo nicht mehr mithalten.

"Ich war willig, aber die Beine nicht. Mir wurde auch ein bisschen schlecht", sagte sie im Anschluss an den Lauf in einem Interview mit dem ZDF. "Hauptsache, ich hab's ins Ziel gebracht", so Klein. Die WM-Norm hatte die 26-Jährige beim Berliner ISTAF mit der Zeit von 15:19,74 erfüllt. Bei der Team-EM in Polen hatte sie noch einen souveränen Sieg über die 5000 Meter gefeiert.

Die Deutsche Konstanze Klosterhalfen schaffte wiederum im zweiten Vorlauf die Qualifikation für den Endlauf. Das Finale findet am Samstag, 5. Oktober, um 20.25 Uhr statt.